© Getty Images

Martina Voss-Tecklenburg

Martina Voss-Tecklenburg wurde am 22. Dezember 1967 in Duisburg geboren. Als Spielerin gewann sie mit der deutschen Frauen-Nationalmannschaft vier Europameistertitel (1989, 1991, 1995 und 1997) und wurde 1995 Vizeweltmeisterin. Insgesamt absolviert sie 125 Länderspiele, in denen sie 27 Tore erzielte. Mit dem KBC Duisburg feierte sie 1985 ihre erste Deutsche Meisterschaft, der 1990, 1991, 1992 und 1994 mit dem TSV Siegen sowie 2000 mit dem FCR Duisburg fünf weitere folgten. Viermal gewann sie zudem den DFB-Pokal der Frauen, 1983 und 1989 mit dem KBC Duisburg, 1993 mit dem TSV Siegen sowie 1998 mit dem FCR Duisburg. 1996 und 2000 wurde sie zu Deutschlands "Fußballerin des Jahres" gewählt.

Von 2003 bis 2008 war sie als Verbandssportlehrerin beim Fußballverband Niederrhein tätig, wechselte danach 2008 auf die Bank des FCR Duisburg, mit dem sie 2009 und 2010 den DFB-Pokal sowie 2009 auch den UEFA-Pokal der Frauen gewann. In der Saison 2011/2012 betreute sie den Allianz Frauen-Bundesligisten FF USV Jena, ehe sie 2012 den Posten als Schweizer Nationaltrainerin übernahm. Mit den Eidgenossinnen qualifizierte sie sich erstmals in der Geschichte des Schweizer Frauenfußballs 2015 für die Weltmeisterschaft sowie 2017 für die Europameisterschaft. Bis 2017 war sie zudem Leiterin der Nachwuchsakademie des Schweizer Fußballverbandes.

Am 30. November 2018 übernahm sie den Posten der Bundestrainerin der Frauen-Nationalmannschaft von Horst Hrubesch.