Seit der Saison 2018/2019 ist die 2. Frauen-Bundesliga eingleisig © imago/ActionPictures
Seit der Saison 2018/2019 ist die 2. Frauen-Bundesliga eingleisig

Modus

Die 2. Frauen-Bundesliga wurde zur Saison 2004/2005 als zweigeteilte Liga – Staffel Nord und Süd – mit jeweils 12 Mannschaften gegründet.

Ab der Saison 2018/2019 ist die 2. Frauen-Bundesliga eingleisig und umfasst insgesamt 14 Mannschaften, die sich in der Saison 2017/2018 dafür qualifiziert haben.

Im Zuge der Strukturreform gibt es eine Neuerung bezüglich der Zulassung zweiter Mannschaften von Vereinen aus der Allianz Frauen-Bundesliga. Gab es hier seit Gründung der 2. Frauen-Bundesliga zur Saison 2004/2005 keine Einschränkung, wird es mit Einführung der eingleisigen Liga eine verpflichtende Altersbeschränkung auf reine U20-Teams, zuzüglich drei älteren Spielerinnen, geben.

Auf-/Abstiegsregelung

Die beiden Tabellenletzten der Allianz Frauen-Bundesliga steigen direkt in die 2. Frauen-Bundesliga ab und werden durch die beiden bestplatzierten teilnahmeberechtigten Mannschaften der 2. Frauen-Bundesliga ersetzt.

Die drei Tabellenletzten der 2. Frauen-Bundesliga steigen direkt in die jeweilige Regionalliga ab. Der Aufstieg in die 2. Frauen-Bundesliga wird unter den fünf Meistern der Regionalligen sowie einem besten Zweiten aus den Regionalligen in Relegationsspielen ausgemacht. Der sechste Teilnehmer der Relegation wird laut § 47a der DFB-Spielordnung durch die Leistungstabelle ermittelt.

Die drei Relegationspaarungen werden vom DFB-Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball ausgelost. Die Relegationsspiele werden an zwei Spieltage in Hin- und Rückspielen gespielt. Die drei Sieger sind für die 2. Frauen-Bundesliga qualifiziert.

Stand: Juli 2018