© DFB

Stefan Kuntz

Stefan Kuntz wird am 30. Oktober 1962 in Neunkirchen geboren, wo er 1970 bei der beheimateten Borussia im Alter von sieben Jahren zum ersten Mal die Fußballstiefel schnürt. Erst 1983 wechselt der Stürmer den Verein und debütiert für den VfL Bochum in der Bundesliga. Über Bayer 05 Uerdingen, den 1. FC Kaiserslautern, Besiktas Istanbul und Arminia Bielefeld landet Kuntz erneut beim VfL Bochum, wo er 1999 nach insgesamt 449 Spielen und 179 Toren in der Bundesliga seine Profilaufbahn beendet. Als Vereinsspieler gewinnt der Saarländer mit dem 1. FC Kaiserslautern 1990 den DFB-Pokal und feiert ein Jahr später die Deutsche Meisterschaft.

Kuntz gab erst im Alter von 31 Jahren seine Premiere im Trikot der Deutschen A-Nationalmannschaft. Am 18. Dezember 1993 erzielt er beim 3:0 im amerikanischen Palo Alto gegen die USA gleich das erste von insgesamt sechs Länderspieltoren. Das wichtigste Tor gelingt dem 25-maligen Nationalspieler dann zweieinhalb Jahre später im Halbfinale der Europameisterschaft 1996 gegen Gastgeber England. Sein Treffer zum 1:1 bringt Deutschland im Wembley-Stadion ins Elfmeterschießen, bei dem Kuntz dann auch vom Punkt erfolgreich ist - und so einen großen Anteil am späteren Titelgewinn der DFB-Auswahl unter Bundestrainer Berti Vogts hat.

Seine Trainerkarriere startet Kuntz 1999 dann wieder bei seinem Heimatverein Borussia Neunkirchen, wechselt ein Jahr später aber bereits zum gerade in die Drittklassigkeit abgestiegenen Karlsruher SC, den der spätere Sportmanagement-Student sofort zurück in die 2. Bundesliga führt. Weitere Trainerstationen: Waldhof Mannheim und LR Ahlen. Im März 2005 steigt Kuntz als Manager bei der TuS Koblenz ein, am 1. April 2006 führt sein Weg in gleicher Position erneut zum VfL Bochum, für den er exakt zwei Jahre arbeitet. Zum 8. April 2008 übernimmt der Europameister den Posten des Vorstandsvorsitzenden beim 1. FC Kaiserslautern und bleibt dies knapp acht Jahre. Seit dem 23. August 2016 ist Stefan Kuntz offiziell Trainer der deutschen U 21-Nationalmannschaft und holte bei seinem ersten Turnier zum zweiten Mal in der DFB-Geschichte mit der U 21 den EM-Titel 2017 in Polen.