Verleihung der "Fair Play-Medaille"

Fußball verbindet. Diese Botschaft ist den E- und D-Jugend-Kickern der TSG Lütter ein besonderes Anliegen. Deshalb produzierten sie 2019 einen eigenen Rap, der Fairness, Integration und ein respektvolles Miteinander auf und neben dem Platz transportiert. Eine preiswürdige Botschaft, wie der DFB befand. Deshalb zeichneten DFB-Präsident Fritz Keller und DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann die Junioren der TSG im November 2019 im Düsseldorfer Capitol Theater mit der „Fair Play-Medaille“ aus. Bei den Amateuren wurde Frank Mengersen, Trainer der C-Jugend des BSC Acosta Braunschweig, geehrt, bei den Profis der U 21-Trainer Stefan Kuntz.

Bereits seit 1997 verleiht der DFB jährlich die „Fair Play-Medaille“ und zeichnet damit besonders faire Spieler*innen, Mannschaften sowie Funktionär*innen aus. Die Initiative trägt dazu bei, dass faires Verhalten nicht als erfolgshemmendes Element des Spiels gesehen wird.

Fairness wird vielfältig gelebt und geht weit über die Entschuldigung nach einem Foulspiel hinaus. Die Fair Play-Gesten können entweder beim DFB oder beim jeweiligen zuständigen Landesverband gemeldet werden. Um jeder einzelnen Fair Play-Geste Bedeutung zu verleihen, werden alle eingegangenen Meldungen mit einer Urkunde und einem Geschenk belohnt. Neben den Amateur*innen wird jährlich auch ein*e Spieler*in oder Trainer*in aus dem Profibereich ausgezeichnet. Zu den Geehrten zählen etwa Niko Kovač, Miroslav Klose und Jupp Heynckes.

Die Landesverbände wählen aus allen eingegangenen Meldungen die Fair Play-Geste des Monats aus. Nach Saisonende küren die 21 Landesverbände jeweils ihre*n Jahressieger*in. Diese sind gleichzeitig auch die Nominierten für den Wettbewerb auf Bundes-Ebene. Der*die Bundessieger*in auf Amateur-Ebene wird schließlich durch eine DFB-Jury ausgewählt und im Rahmen einer Ehrung, zu der alle 21 Landessieger*innen eingeladen werden, mit der „Fair Play-Medaille“ ausgezeichnet. In der Saison 2016/2017, 2017/2018 und 2018/2019 gingen durchschnittlich 700 Meldungen ein.

Teilnahme und Preise

Meldeformular

Die bisherigen Preisträger

Zur Auszeichnung 2018/2019