Vorsitzender des DFB-Sportgerichtes ist Achim Späth © 2017 Getty Images
Vorsitzender des DFB-Sportgerichtes ist Achim Späth

DFB-Bundesgericht

Zuständigkeit

Das Bundesgericht ist hauptsächlich zuständig als Rechtsmittelinstanz gegen Entscheidungen des Sportgerichts. Rechtsmittelinstanz ist das DFB-Bundesgericht auch gegen Entscheidungen der obersten Rechtsorgane der Mitgliedsverbände, soweit bei einer für nachprüfbar erklärten Entscheidung die Verletzung von DFB-Recht behauptet wird oder wenn eine Entscheidung ein diskriminierendes bzw. menschenverachtendes Verhalten zum Gegenstand hatte.

In erster und letzter Instanz ist das Bundesgericht zuständig für Entscheidungen über einen Sachverhalt, der ihm erst in einem vor dem Bundesgericht anhängigen Verfahren bekannt geworden ist und mit diesem Verfahren im Zusammenhang steht. In erster und letzter Instanz ist das Bundesgericht zudem zuständig für Entscheidungen über die Rechtmäßigkeit der Entscheidung eines Verwaltungsorgans des DFB (sog. Verwaltungsbeschwerdeverfahren) sowie für Entscheidungen über die Zuständigkeit eines DFB-Organs in Zweifelsfällen.

Vorsitzender

Vorsitzender des DFB-Bundesgerichtes ist Achim Späth. Er wurde auf dem DFB-Bundestag am 25. Oktober 2013 in Nachfolge von Goetz Eilers als Vorsitzender des Bundesgerichts gewählt. Sein Stellvertreter ist Oskar Riedmeyer. Der Vorsitzende und sein Stellvertreter werden vom DFB-Bundestag gewählt. Des Weiteren gibt es Beisitzer für die verschiedenen Bereiche, in denen das Bundesgericht zuständig ist. Die DFB-, DFL- und Ethik-Beisitzer werden hierbei ebenfalls vom DFB-Bundestag gewählt. Die übrigen Beisitzer werden vom DFB-Präsidium berufen. Gemäß § 3 Nr. 2 der DFB-Rechts- und Verfahrensordnung sind die Mitglieder des Bundesgerichts unabhängig und nur dem geschriebenen und ungeschriebenen Recht des Sports sowie ihrem Gewissen unterworfen.

Mitglieder/Qualifikation

Das DFB-Bundesgericht besteht aus einem Vorsitzenden, einem stellvertretenden Vorsitzenden sowie 34 Beisitzern. Der Vorsitzende, sein Stellvertreter sowie die DFB-Beisitzer müssen die Befähigung zum Richteramt haben. Mitglieder sind:

Achim Späth (Heilbronn, Vorsitzender des Bundesgerichts), Oskar Riedmeyer (München, Stellvertretender Vorsitzender), Arno Heger (March, DFB-Beisitzer, Süddeutscher Fußball-Verband), Prof. Dr. Jan F. Orth (Köln, DFB-Beisitzer, Westdeutscher Fußballverband), Dr. Kostja von Keitz (Berlin, DFB-Beisitzer, Nordostdeutscher Fußballverband), Achim Kroth (Boppard, DFB-Beisitzer, Fußball-Regional-Verband Südwest), Marc-Aurel Schaa (Bad Oldesloe, DFB-Beisitzer, Norddeutscher Fußball-Verband), Christian Gentner (Stuttgart, DFL-Beisitzer), Dr. Michael Gerlinger (München, DFL-Beisitzer), Florian Gothe (Solingen, DFL-Beisitzer), Philipp Reschke (Frankfurt/Main, DFL-Beisitzer), Dr. Tim Schumacher (Wolfsburg, DFL-Beisitzer), Ralf Hauptmann (Dresden, DFL-Beisitzer), Achim Brauneisen (Nürtingen, Ethik-Beisitzer), Kai Gräber (München, Ethik-Beisitzer), Dr. Alexander Kalomiris (München, Ethik-Beisitzer), Dr. Simone Kreß (Köln, Ethik-Beisitzerin), Prof. Dr. jur. Franz Mayer (Berlin, Ethik-Beisitzer), Friedrich Reisinger (München, Beisitzer für die 3. Liga), Peter Fechner (Magdeburg, Beisitzer für die 3. Liga), Wilfried Loskamp (Isselburg, Beisitzer für die 3. Liga), Ariane Krause (Leitershofen, Beisitzerin für Frauenfußball), Kerstin Stegemann (Warendorf, Beisitzerin für Frauenfußball), Dr. Corina Behrens (Kiel, Beisitzerin für Frauenfußball), Bernd Rengshausen (Coesfeld, Beisitzer Schiedsrichter), Gerd Schugard (Dipperz, Beisitzer Schiedsrichter), Bodo Brandt-Chollé (Berlin, Beisitzer Schiedsrichter), Joachim Schmieden (St. Ingbert, Jugend-Beisitzer), Andreas Kupper (Berlin, Jugend-Beisitzer, Berliner Fußball-Verband), Harald Ollech (Lippstadt, Jugend-Beisitzer, Westdeutscher Fußballverband), Dr. Florian Bollacher (Ludwigsburg, Jugend-Beisitzer, Württembergischer Fußballverband), Carsten Chrubassik (Hamburg, Jugend-Beisitzer), Heinz Knüwe (Wadersloh, Fußball-Lehrer-Beisitzer), Herbert Mühlenberg (Georgsmarienhütte, Fußball-Lehrer-Beisitzer), Michael Henke (Büren, Fußball-Lehrer-Beisitzer), Frank Engel (Leipzig, Fußball-Lehrer-Beisitzer).

Verfahren

Das DFB-Bundesgericht entscheidet grundsätzlich in einer Besetzung mit drei, in Fällen grundsätzlicher Bedeutung mit fünf Sportrichtern. Wenn lediglich der vom Urteil des DFB-Sportgerichts Betroffene Berufung einlegt, gilt gemäß § 28 DFB-RVO vor dem Bundesgericht das Verbot der reformatio in peius. Entscheidungen können in diesen Fällen nicht zum Nachteil der die Berufung einlegenden Partei abgeändert werden.