Ansprechpartner für die Kompetenz- und Anlaufstelle: Christian Rudolph © LSVD
Ansprechpartner für die Kompetenz- und Anlaufstelle: Christian Rudolph

Kompetenz- und Anlaufstelle für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im Fußball

Seit dem 01.01.2021 gibt es die erste Kompetenz- und Anlaufstelle für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im Fußball. Die Kompetenz- und Anlaufstelle ist ein gemeinsames Projekt des Deutschen Fußball-Bund (DFB) und dem Lesben- und Schwulenverband Deutschland (LSVD). Initiiert wurde und gefördert wird das Projekt durch den DFB, der LSVD ist mit der Trägerschaft und der Umsetzung der Projektziele beauftragt.

Der LSVD ist ein Bürgerrechtsverband und vertritt die Interessen und Belange von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI+). Im Bereich des Sportes hat der LSVD mit seinen Projekten eine Expertise von über 10 Jahren Arbeit mit Sportverbänden.

Ansprechpartner für die Kompetenz- und Anlaufstelle ist Christian Rudolph.

Das Projekt setzt sich für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt und gegen die strukturelle Benachteiligung und Diskriminierung auf Grund von Geschlecht oder sexueller Orientierung im Fußball ein. Besonderer Fokus liegt auf der Förderung und Unterstützung geschlechtlicher Vielfalt. Die Anlaufstelle berät und vertritt die Rechte und Interessen von Frauen und LSBTI+ auf allen Ebenen des Fußballs. Zu den weiteren Aufgaben gehört die Sensibilisierung und Aufklärung zu Vielfaltshemen im Fußball, durch z.B. Schulungsangebote für Multiplikator*innen wie Trainer*innen, Schiedsrichter*innen, Haupt- und Ehrenamt sowie Spieler*innen und Fans. Des Weiteren setzt sich die Stelle für mehr Sichtbarkeit der Interessengruppen innerhalb des Fußballs ein. Dies gilt insbesondere für die Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit. Es werden konkrete Handlungsempfehlungen für die Anti-Diskriminierungsarbeit und zur strukturellen Förderung von Vielfalt erarbeitet und zur Verfügung gestellt.

Kontakt:

LSVD
Christian Rudolph
E-Mail: Christian.rudolph@lsvd.de
Tel.: 030 - 78 95 47 78

Rudolph über Fußball und LSBTI+: "Es gibt genug zu tun"