E-H

Futsal

© @Getty Images
Futsal ist Fußball in der Halle. Zum normalen Fußball, der auf dem Platz gespielt wird, gibt es einige Unterschiede. Zum Beispiel besteht eine Mannschaft aus fünf Spielern: vier Feldspieler und ein Torwart. Ein Spiel dauert zweimal 20 Minuten. Auch der Ball ist etwas anders als sonst: Er ist kleiner und springt anders auf als ein normaler Fußball. Dadurch lässt er sich besser kontrollieren – und die Futsal-Spieler können besonders gut Tricks zeigen. Ein Freistoß muss innerhalb von vier Sekunden ausgeführt werden, sonst bekommt die gegnerische Mannschaft den Ball. Beim Futsal geht es also blitzschnell. Die Verstöße jeder Mannschaft in einer Halbzeit werden zusammengezählt. Hat ein Team zum sechsten Mal gefoult, bekommen die Gegner einen Strafstoß. Futsal soll in Südamerika erfunden worden sein, als eine Gruppe junger Fußballer auf einem zu kleinen Feld spielen musste. Heute ist es eine anerkannte Sportart, in der es sogar Weltmeisterschaften gibt. Profis wie Neymar oder Cristiano Ronaldo haben früher auch Futsal gespielt.  
Zurück
Dein Thema
Hast du ein Thema,
das dich interessiert?