So handelt die Schule: Sechs Schritte zu einer Kooperation mit einem Verein!

An Ihrer Schule grassiert das Fußballfieber? Dann ist die Kooperation mit einem Verein in Ihrer Nähe der richtige Weg, um der Fußballbegeisterung der Schüler mit einem neuen Sportangebot entgegenzukommen. Lassen Sie in einer oder sogar mehreren AGs den Ball rollen! Wie Sie zu einer Kooperation mit einem Verein kommen, zeigen Ihnen die unten stehenden sechs Schritte!

„DURCH DIE AG LERNEN DIE KINDER ALLE FACETTEN DES FUSSBALLS KENNEN. BEGEISTERUNG, EHRGEIZ UND TEAMGEDANKEN. OHNE GLEICH EINEM VEREIN BEIZUTRETEN, ABER DURCHAUS MIT DER OPTION DURCH DEN BESTEHENDEN KONTAKT ZUM VEREIN.“
Axel Fischer, Schulleiter Christburg-Grundschule, Berlin

Bevor Sie mit einem Verein Kontakt aufnehmen, sollten Sie schulintern „das Feld bereiten“ und klären, ob der Wunsch nach einer Fußball-AG vorhanden ist: Gibt es genügend Interessenten? Zu welchen Zeiten stünden die Sportanlage oder die Halle zur Verfügung oder soll das Vereinsgelände genutzt werden? Unterstützt die Schulleitung das Vorhaben, mit einem Fußballverein zu kooperieren? Herrscht innerhalb der Fachkonferenz „Sport“ Einigkeit?

Gibt es Material (Bälle, Tore etc.) oder muss etwas neu angeschafft werden? Sind Fahrten zwischen Schule und Vereinsgelände notwendig? Ist Geld dafür vorhanden? Kann gegebenenfalls der Förderverein die AG bezuschussen, Materialkosten übernehmen oder das Übungsleiterhonorar (mit)finanzieren?

Wenn Sie diese Fragen bereits vorab klären, können Sie im Kooperationsgespräch gegebenenfalls schon konkrete Zusagen machen und wichtige Voraussetzungen für das Gelingen der Zusammenarbeit schaffen.

Wenn in der Umgebung der Schule mehrere Fußballvereine angesiedelt sind und noch keine Kontakte bestehen, müssen Sie entscheiden, welchem Verein Sie ein Kooperationsangebot machen. Falls es sich um Mehrspartenvereine handelt, gibt es vielleicht über AGs anderer Sportarten eine Verbindung zum Ansprechpartner im Verein. Teilweise haben Vereine auch einen „Schulsportbeauftragten“. Wichtig ist, dass der Verein im Kinder- und Jugendfußball passend aufgestellt ist. Über die Qualifizierung der meist ehrenamtlichen Übungsleiter und Trainer informiert Sie der Verein beim persönlichen Gespräch. Sie können im Vorfeld mit Schülern und gegebenenfalls Eltern sprechen, die im Verein aktiv sind und sich einen ersten Eindruck verschaffen.

Heute haben alle Vereine eine Homepage. Hier finden Sie im Regelfall alle Informationen zur Fußballabteilung und auch den richtigen Ansprechpartner für die Schule. Das kann, wenn es keinen Schulsportbeauftragten gibt, der Jugendleiter oder der Vereinsvorsitzende sein.

Laden Sie nun den Ansprechpartner des Vereins zum Gespräch ein. Wenn die AG auf dem Sportgelände der Schule stattfi nden soll, ist das der richtige Ort für das Gespräch. So kann man gemeinsam die Freisportanlage und die Halle besichtigen, falls diese dem Verein noch nicht bekannt sind.

Wenn die AG auf der Sportanlage des Vereins stattfinden soll, sprechen Sie dies direkt bei der Kontaktaufnahme (per Telefon oder persönlich) an – dann kann das Gespräch dort stattfinden, und Sie haben Gelegenheit, das Vereinsgelände kennenzulernen.

Vereinbaren Sie dieses Erstgespräch rechtzeitig, damit die Fußball-AG pünktlich zum neuen Schuljahr starten kann. Denn auch der Verein sollte nach der Kontaktaufnahme bis zum Gespräch Zeit haben, sich vorzubereiten. Und nach dem Gespräch benötigt der Verein genügend Zeit, über die Kooperation zu entscheiden und vor allem zu klären, ob ein geeigneter Übungsleiter zur Verfügung steht.

Wenn Sie frühzeitig den Kontakt suchen, haben Sie bei einer eventuellen Absage noch ausreichend Zeit, gegebenenfalls einen anderen Verein anzusprechen.

Klären Sie in diesem Gespräch möglichst alle Fragen bis hin zur Finanzierung. Besonders wichtig ist, dass Sie offen Ihre Erwartungen an die Kooperation ansprechen und auch Gehör für die Wünsche und Ziele des Vereins bei dieser Zusammenarbeit haben.

Streben Sie von Beginn an eine partnerschaftliche Beziehung auf Augenhöhe an und kein „Dienstleisterverhältnis“ (= Verein stellt der Schule gegen Honorar einen Übungsleiter zur Verfügung). Das ist die Basis für eine erfolgreiche und langfristige Zusammenarbeit!

Informationen zu Form und Inhalt Ihrer Kooperationsvereinbarung finden Sie auf unserer Projektseite DFB-Doppelpass 2020 (s. unten).

Wenn Sie die DFB-Kooperationsvereinbarung ausfüllen und einsenden, belohnt der DFB Ihre Schule mit einer attraktiven „Starterbox“ für Ihre Fußball-AG! Auch hierzu finden Sie alle Infos auf unserer Projektseite DFB-Doppelpass 2020 (s. unten).

Es ist so weit – Schule und Verein arbeiten zusammen und bieten zunächst eine Fußball-AG an. Auf dieser Basis lässt sich aufbauen, und Sie können die Kooperation im Lauf der Zeit vielleicht intensivieren. Nutzen Sie Gelegenheiten, wie ein Schulturnier oder ein Sommerfest, um den Verein mit einem Angebot (Angebote auch für Eltern und Geschwister, zum Beispiel Abnahme des DFB-Fußball-Abzeichens) einzubinden.

Denken Sie dabei bitte an die meist ehrenamtlichen Vereinsstrukturen und gehen Sie sehr zeitig auf den Verein zu.

Pflegen Sie den regelmäßigen Kontakt mit dem Verein und kommunizieren Sie viel. Die Vereine möchten gerne eingebunden, informiert und gehört werden. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Kooperation.