DFB-Fußball-Abzeichen

Welcher Fußballer möchte nicht wissen, wie stark seine individuellen Fähigkeiten wirklich sind? Sicher, Fußball ist eine Mannschaftssportart, das Team ist der Star. Und doch will jeder seine eigenen Stärken und Schwächen kennen. Mal testen, was geht. Die ideale Gelegenheit: das DFB-Fußballabzeichen.

Mehr als ein Jahrzehnt nach dem Start des DFB-Fußball-Abzeichens im Jahr 2002 erfreut sich das DFB-Fußball-Abzeichen großer Beliebtheit. Weil’s einfach Spaß macht und ein Highlight im Kalender darstellt. Noch nie wurde im Rahmen von Abnahmetagen in den Vereinen und Schulen so viel gedribbelt, gepasst, geflankt, geköpft und geschossen wie derzeit. Insbesondere der fußballbegeisterte Nachwuchs möchte sich selbst testen und im Wettbewerb mit anderen die individuellen Fähigkeiten messen. 2015 machten 243.800 Teilnehmer bei 2.911 Veranstaltungen mit.

Ob beim DFB-Paule-Schnupper-Abzeichen für die Kleinsten mit drei oder beim klassischen DFB-Fußball-Abzeichen mit fünf Stationen: Koordination, Körperbeherrschung und Schusstechnik sind die Eigenschaften, die am Ende über das Abzeichen in Gold, Silber oder Bronze entscheiden.

Auf vielfachen Wunsch wurde ab dem Schuljahr 2012/2013 das Fußball-Abzeichen für Schulen eingeführt. Insbesondere für den Ganztag eignet sich das DFB-Fußball-Abzeichen als ideale Ergänzung und Abwechslung für eine Schulfußball-Arbeitsgemeinschaft.

Das DFB-Fußball-Abzeichen ist für alle Mädchen und Jungen ab sechs Jahren gedacht, die gerne Fußball spielen. Also für (fast) alle.


Themenverwandte Links: