Vielfalt in Gremien

Das ehrenamtliche Engagement ist die Basis unseres Fußballs; es erstreckt sich von der Jugend-Schiedsrichterin, über den Vereinsvorsitzenden bis hin zur ehrenamtlicher Gremienarbeit auf Verbandebene. Um unseren Fußball nachhaltig und zukunftsorientiert zu organisieren, gilt es einerseits Freiwillige für ehrenamtliches Engagement zu gewinnen, andererseits aber auch diese Menschen für das Ehrenamt entsprechend zu qualifizieren.

Dabei findet ehrenamtliches Engagement auf mindestens zwei Ebenen statt. Auf der Ausführungsebene engagieren sich viele tausend Menschen: Frauen und Männer unterschiedlichen Alters und Herkünfte im und für den Fußball. Auf der Vorstandsebene, und dies schließt die Gremien der Fußballverbände ein, setzen sich die Engagierten weit weniger vielfältig zusammen. Frauen sind beispielsweise deutlich unterrepräsentiert. Um mehr Frauen für ehrenamtliches Engagement auf Verbandsebene zu gewinnen und sie gleichzeitig zu qualifizieren, startet der Deutsche Fußball-Bund ein Leadership-Programm - für mehr Vielfalt im Ehrenamt. Denn Vielfalt ist unsere Zukunft.