© DFB

DFB-Premium-Partner Deutsche Post

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Post setzen ihre erfolgreiche Partnerschaft bis mindestens 31. Dezember 2020 fort. Die Deutsche Post DHL Group steuert damit auch weiterhin als exklusiver Logistikpartner des DFB den globalen Transport des Equipments für die Männer-, Frauen- und Nachwuchs-Nationalmannschaften des DFB. Der Zeitraum der erneuerten Kooperation umfasst unter anderem die laufende Weltmeisterschaft der Frauen in Frankreich sowie die Europameisterschaft der Männer im kommenden Jahr.

Denni Strich, Geschäftsführer der DFB GmbH, sagt: "Die Deutsche Post hat in den vergangenen zehn Jahren in vielfältigen Engagements für den Spitzensport und für die Fußballbasis eine sehr wichtige Rolle im Kreise der DFB-Partner eingenommen. Wir sind sehr froh, diese vertrauensvolle Zusammenarbeit fortzusetzen. Damit leistet die Deutsche Post DHL Group in dem herausfordernden Bereich der Mannschaftslogistik auch inhaltlich einen wichtigen Beitrag zum Erfolg unserer Nationalmannschaften."

"Fußball verbindet Menschen überall in der Welt"

Arjan Sissing, Head of Brand Marketing bei der Deutsche Post DHL Group, sagt: "Ebenso wie unser Unternehmen verbindet Fußball Menschen überall in der Welt. Wir sind deshalb froh, dass wir unsere erfolgreiche Partnerschaft mit dem DFB fortsetzen können. Als exklusiver Logistikpartner sorgen wir dafür, dass auch jenseits des runden Leders beim DFB logistisch alles rund läuft. Trikots, Bälle und Schuhe, aber auch Trainings-, IT- und Marketing-Equipment sind bei uns in besten Händen. Ebenso das private Gepäck der Spielerinnen und Spieler. Dass wir über eine langjährige, globale Expertise in der Sport- und Eventlogistik verfügen, haben wir auch bei der Formel 1, bei der Formel E und im Rugbysport seit vielen Jahren erfolgreich nachgewiesen. Von diesem Know-how profitiert auch der DFB."

Seit 2009 ist die Deutsche Post Partner des DFB. Zunächst fokussierte sich die Deutsche Post auf die Unterstützung der Frauen-Nationalmannschaft, von 2012 an unterstützte das Bonner Unternehmen dann auch die Nationalmannschaft der Männer.