© EKD

Dr. h.c. Nikolaus Schneider

Dr. h.c. Nikolaus Schneider, geboren 1947 in Duisburg, absolvierte von 1967 bis 1972 das Studium der Evangelischen Theologie in Wuppertal, Göttingen und Münster. Danach war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für neutestamentliche Textforschung in Münster tätig und ab 1974 als Vikar der Evangelischen Kirche im Rheinland. Ab 1976 war Schneider Gemeinde- und Diakonie-Pfarrer in Duisburg- Rheinhausen, später dann auch in Moers. Von 1987 bis 1997 fungierte er als Superintendent des Kirchenkreises Moers. Anschließend übernahm Nikolaus Schneider für sechzehn Jahre zunächst die Position des Vizepräses und anschließend des Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland. 2003 wurde er außerdem Mitglied im Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und übernahm nach dem Rücktritt von Landesbischöfin Margot Käßmann 2010 dessen Vorsitz. 2014 trat Schneider aufgrund der Krebserkrankung seiner Ehefrau von diesem Amt zurück.

Schneider ist Träger der Buber-Rosenzweig Medaille und des Leo-Baeck-Preises sowie weiterer kirchlicher und staatlicher Auszeichnungen. Er erhielt Ehrenpromotionen der Kirchlichen Hochschule Wuppertal sowie der Reformierten Universität Budapest.

Seit dem 7. Lebensjahr bis zum Abitur hat Schneider in Vereinsmannschaften Fußball gespielt, während des Studiums regelmäßig in Studentenmannschaften und als Pfarrer gemeinsam mit Lehrern des Kollegiums seiner Frau und in sogenannten Prominenten-Teams.