Umwelt

Fußball fördert Teamgeist, setzt Menschen in Bewegung und macht Spaß. Fußball findet draußen statt. Fußball ist gesellschaftspolitisch bedeutsam, Teil der allgemeinen gesellschaftlichen Entwicklung und möchte sich aktuellen globalen Fragen nicht entziehen: Was kann getan werden, um die Chancen der Menschen heute und diejenigen unserer Kinder und Enkel auf ein Leben in Wohlstand nicht zu schmälern? Wie bewahren wir die natürlichen Lebensgrundlagen für uns und für künftige Generationen?

Der Schutz der Umwelt und die Verantwortung für künftige Generationen ist Teil der DFB-Satzung und zugleich eine wichtige gesellschaftspolitische Aufgabe. Nicht nur, weil der Fußball als Freiluftsportart selbst direkt von den Veränderungen in der Umwelt betroffen ist. Der DFB und seine Strukturen verkörpern vielfältige Potenziale, um das Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung in der Gesellschaft zu verankern: durch Informations- und Beratungsangebote können Fußball-Infrastrukturen qualitativ weiterentwickelt und ökologische Ansätze gestärkt werden. Damit kann der DFB auch einen Beitrag zu mehr Kosteneffizienz leisten und das Image des Fußballs und seiner Vereine stärken.

Die Organisation und der Betrieb des deutschen Fußballs verursachen selbst erhebliche Mengen klimarelevanter Emissionen. Der DFB hat reagiert. Mit den Umweltprogrammen Green Goal 2006 und 2011 sowie dem UmweltCup 2012 wurden bereits unterschiedliche Ansätze verfolgt, um den Fußball umweltfreundlicher und zukunftsfähiger aufzustellen. Die AG Umwelt entwickelt und stößt mit ihrer Arbeit weiter Umweltaktivitäten an. Es geht darum, Win-Win-Situationen konsequent auszunutzen und beispielsweise durch Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in Vereinen Energiekosten zu sparen, damit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und gleichzeitig den Qualitätsstandard der Sportstätten zu erhöhen.

Der DFB besitzt eine Vorbildfunktion, die er auch für den Bereich Umwelt- und Klimaschutz im Fußball einnehmen will. Auf den folgenden Seiten berichten wir über unsere Arbeit und informieren über die vielfältigen Möglichkeiten zur Beteiligung.