© DFB

Saisonübergang: U-Trainer setzen Drei-Jahres-Rhythmus fort

Im Bereich der U-Nationalmannschaften des DFB kommt es seit der Saison 2016/2017 zu einem einheitlichen Trainer-Modell. Im Drei-Jahres-Rhythmus begleiten die U-Coaches den jeweiligen Jahrgang von der U 15 bis zur U 17, bevor sie anschließend wieder einen neuen U 15-Jahrgang übernehmen. Der gleiche Ablauf gilt auch für den Bereich der U 18 bis zur U 20. Einzig die U 21-Nationalmannschaft mit DFB-Trainer Stefan Kuntz ist von dieser Rotation ausgenommen.

"Der Zeitraum von drei Jahren ermöglicht es unseren Trainern, ihre jeweilige U-Nationalmannschaft und den gesamten Jahrgang viel intensiver zu begleiten, zu fördern und weiterzuentwickeln", sagt Joti Chatzialexiou. Der Sportliche Leiter Nationalmannschaften ist dabei in enger Abstimmung mit Meikel Schönweitz, dem Cheftrainer der U-Nationalmannschaften. "Wir möchten sowohl den Spielern als auch den Trainern und Funktionsteams eine kontinuierlichere Zusammenarbeit ermöglichen. Unser gemeinsames Ziel ist, möglichst viele junge Spieler auf Top-Niveau auszubilden und sie somit an die A-Nationalmannschaft heranzuführen", sagt Schönweitz. Er fungiert als Haupt-Ansprechpartner rund um alle sportlichen Belange zu den U-Teams.

"Dreiergespann soll drei Trainertypen vereinen"

Bei der Besetzung der Trainergespanne verfolgt der DFB ein klares Konzept. Jede U-Nationalmannschaft soll von einem Cheftrainer und zwei Co-Trainern geleitet werden. "Dieses Dreiergespann soll drei Trainertypen vereinen: den 'Typ Erfahrung', den 'Typ Innovation' und den 'Typ Altersspezialist'", erklärt Schönweitz.

Die DFB-Trainer werden auch 2019/2020 gemäß des Drei-Jahres-Rhythmus "ihre" Jahrgänge betreuen. Im Bereich von der U 15 bis zur U 17 werden Marc Meister (U 15), Michael Prus (U 16) und Christian Wück (U 17) aktiv sein. Im Bereich von der U 18 bis zur U 20 werden Christian Wörns (U 18), Guido Streichsbier (U 19) und Manuel Baum (U 20) agieren. Die U 21 wird weiterhin von Stefan Kuntz sowie seinen beiden Assistenten Antonio di Salvo und Daniel Niedzkowski trainiert. Marcus Sorg bildet weiterhin die Schnittstelle zwischen der A- und den U-Nationalmannschaften.