02.09.2003

Zu dieser Trainingseinheit

von Ulli Stielike (02.09.2003)

In dieser Trainingseinheit geht es um 1 gegen 1-Situationen in der Verteidigung. Diese sollen immer wieder Einzug ins Training finden, schließlich können auch die besten Verteidigungs- strategien nur dann funktionieren, wenn die individualtaktischen Grundlagen vorhanden sind.

©
©

Ballticker

Organisation

  • Zwei 15x15 Meter große Felder errichten
  • Die Spieler gleichmäßig den Feldern zuweisen
  • Jeweils 3 Bälle pro Feld frei verteilen
  • Pro Feld 1 Fänger bestimmen

Ablauf

  • Der Fänger, mit Ball in der Hand, soll einen Spieler abticken.
  • Gelingt dies, wird der getickte Spieler neuer Fänger.
  • Die Bälle dienen als Freiinseln, dazu müssen die Spieler den Ball mit einer Hand berühren.
  • Die Freiinseln dürfen jeweils nicht länger als 5 Sekunden genutzt werden und auch nicht vom selben Spieler zweimal hintereinander.

Variationen

  • 1 oder 2 Bälle in den Feldern auslegen.
  • Nur 1 Spieler darf jeweils einen der Bälle als Freimal benutzen.
  • Bälle mit dem Knie anstatt mit der Hand berühren.

Tipps und Korrekturen

  • Die Spieler sollen die Freiinseln kurz nutzen. Die vollen 5 Sekunden möglichst nicht „ausreizen“.
  • Dem letzten Fänger im anschließenden Durchgang eine kurze Verschnaufpause einräumen.
  • Der Trainer sollte sich zwischen die Felder stellen, um beide Abläufe gut beobachten zu können.

©
©

1 gegen 1 im Viereck I

Organisation

  • Gleicher Aufbau wie bei Aufwärmen 1
  • 1 Spieler in jedes Feld
  • Die anderen Spieler verteilen sich mit Ball an den Seitenlinien

Ablauf

  • Ein Spieler der jeweils doppelt besetzten Seite versucht, gegen den Spieler in der Mitte die gegenüberliegende Seitenlinie zu überdribbeln.
  • Der Verteidiger soll bei einem Ballgewinn die andere Seite überdribbeln.
  • Gelingt dies dem Verteidiger, wechselt er mit dem Angreifer Aufgabe und Position.
  • Gelingt es jedoch dem Angreifer, die Seite zu überdribbeln, bleibt der Verteidiger in der Mitte.
  • Die Angreifer starten nacheinander im Uhrzeigersinn.

Variationen

  • Die Seitenlinien durchnummerieren. Durch Zuruf bestimmt der Trainer die Seitenlinie, von der die 1 gegen 1-Aktion beginnt.
  • Der Verteidiger darf über alle 3 anderen Seitenlinien dribbeln.

Tipps und Korrekturen

  • Darauf achten, dass der Verteidiger seitlich zum Angreifer mit leicht gebeugten Knien und auf den Fußballen steht.
  • Der Verteidiger bietet dem Angreifer dessen schwache Seite an.
  • Erfolgt nach 2 Minuten kein Ballgewinn, den Verteidiger wechseln.
  • Die Torhüter wärmen sich separat auf.

©
©

1 gegen 1 im Viereck II

Organisation

  • Gleicher Aufbau wie beim Aufwärmen
  • An den Seitenlinien jeweils 1 kleines Tor errichten
  • Die Spieler in vier 3er-Gruppen einteilen
  • Jeweils zwei 3er-Gruppen pro Feld

Ablauf

  • Im Feld wird jeweils 1 gegen 1 auf die Tore gespielt.
  • Ein Treffer zählt nur, wenn das Tor durchdribbelt wird.
  • Nach einer Minute wechseln jeweils 2 neue Spieler ins Feld.

Variationen

  • Der Spieler im Feld wechselt mit einem Spieler seiner Mannschaft die Aufgaben, wenn er ein Tor erzielt bzw. kassiert hat.
  • Zweimal 1 gegen 1 gleichzeitig im Feld.
  • Tore zählen auch, wenn der Ball durchs Hütchentor geschossen wird.

Tipps und Korrekturen

  • Tore jedes einzelnen Spielers und der Mannschaft mitzählen lassen.
  • Fallen wenige Treffer, die Hütchentore vergrößern.
  • Intensive Übung, von daher aktive Erholungsphasen einplanen und nicht zu viele Wiederholungen spielen lassen.

©
©

3 x 1 gegen 1 auf 2 Tore gleichzeitig

Organisation

  • Ein etwa 35x35 Meter großes Feld mit 2 Toren mit Torhütern abstecken
  • Die Spieler in Paare einteilen

Ablauf

  • Im Feld spielen 3 Paare 1 gegen 1 auf die Tore mit Torhütern.
  • Von jedem Paar spielt ein Spieler auf das linke, einer auf das rechte Tor.
  • Nach jeweils 1 Minute rücken die drei anderen Paare ins Feld.

Variationen

  • Die drei Paare außen fungieren als Anspieler.
  • Nach einem Torerfolg holt sich der Angreifer von der eigenen Grundlinie einen Reserveball und startet einen weiteren Angriff.
  • Auf ein Zeichen des Trainers müssen alle momentanen Angreifer den Ball dem Gegner überlassen (schnelles Umschalten).

Tipps und Korrekturen

  • Sehr intensive Übung, daher die Belastungsphasen kurz wählen und genügend Erholungszeit zwischen den Übungen einplanen.
  • Nach einiger Zeit neue 1 gegen 1-Gruppen bilden.
  • Weniger Paare gleichzeitig spielen lassen, wenn zu viele Behinderungen vorkommen oder die Torhüter überfordert sind!
  • Die Verteidiger sollen durch Blocken möglichst wenige Torschüsse zulassen.
  • Immer wieder die Stellung zum Tor und Gegner kontrollieren!

©
©

Spieleranzahl wachsen lassen

Organisation

  • Gleicher Aufbau wie in Hauptteil 2
  • Die Spieler in 2 Mannschaften einteilen
  • 2 Spieler im Feld postieren
  • Die anderen verteilen sich gleichmäßig neben den Toren

Ablauf

  • Die Spieler im Feld spielen 1 gegen 1 auf die Tore mit Torhütern.
  • Nach etwa 30 Sekunden ruft der Trainer 1 Spieler jeder Mannschaft auf, der ins Feld zum 2 gegen 2 läuft.
  • So fortfahren bis zum 6 gegen 6. Im 6 gegen 6 dann etwa 10 Minuten spielen lassen.
  • Welche Mannschaft erzielt die meisten Tore?

Variation

  • Vom 6 gegen 6 nacheinander Spieler aus dem Feld rufen, bis es wieder zum 1 gegen 1 kommt.

Tipps und Korrekturen

  • Tore laut mitzählen lassen (Motivation).
  • Im 1 gegen 1 soll der Verteidiger den Angreifer möglichst nach außen drängen. Erst dort entschlossen attackieren.
  • Die Spieler am Rand sollen das Spiel genau beobachten, um jederzeit eingreifen zu können.
  • Mit der Variation können konditionsschwache Spieler eine "Extraeinheit schieben", indem sie zuletzt aus dem Spiel genommen werden.