©

Der Trainer als Interessenvertreter

Die Hochzeit ihrer ‚Fußball-Karriere‘ haben Spieler jenseits der 35 bereits hinter sich. Das bedeutet jedoch nicht, dass damit der Spaß am Fußball ein Ende hat! Im Gegenteil: Die älteren Spieler haben neben dem sportlichen Reiz auch die Geselligkeit rund um ein Fußballspiel für sich entdeckt. Der Trainer schlüpft mehr und mehr in die Rolle des Organisators und Interessenvermittlers. Lesen Sie hier, worauf es ankommt!

Blindenfußball
Blindenfußball: Gezielter Torschuss Beim gezielten Torschuss kommt es darauf an, dem Ball die richtige Geschwindigkeit und Richtung zu geben. Bei einem platzierten Schuss hat auch der sehende Torwart keine Chance, den Ball zu halten. Dafür ist regelmäßiges Training nötig. Weiterlesen »
Blindenfußball
Blindenfußball: Taktisches Verständnis Noch bedeutender als beim Fußball für Sehende ist die taktische Spielformation beim Blindenfußball. Orientierung und Raumgefühl und das Wissen um die Position der Mitspieler sind für das Spielgeschehen von äußerster Wichtigkeit. Weiterlesen »
Blindenfußball
Blindenfußball: Spielzüge Mit zunehmender Sicherheit können neue Spielzüge erprobt werden. Mögliche taktische Varianten sind "das große V" und "die Welle". Weiterlesen »
Blindenfußball
Blindenfußball: Fitness Ein gutes Maß an Fitness ist Grundvoraussetzung für den blinden Fußballer. Um leistungsbezogenen Blindenfußball erfolgreich spielen zu können, müssen ausreichend Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Schnellkraft und koordinative Fähigkeiten entwickelt... Weiterlesen »
Verletzt - was nun? , Fit und in Form , Betreuung
Was bringt Kinesiotape? Ob in der Bundesliga, bei der Nationalelf oder bei Olympia: Kinesio-Tapes fallen in letzter Zeit immer mehr auf. Mein Fußball sprach dazu mit dem Physiotherapeuten der Nationalmannschaft, Klaus Eder. Weiterlesen »
Prävention , Verletzt - was nun? , Trainerwissen
"Schmerz lass nach!" Jan Kerler, Physiotherapeut der DFB-Nachwuchsmannschaften, spricht im TWO-Interview über die Ursachen, Risiken und Vorbeugung von Krämpfen. Weiterlesen »