05.06.2012

Zu dieser Trainingseinheit

von Frank Engel (05.06.2012)
Ein Dribbling im 1 gegen 1 in den Strafraum erfordert technisches Können, Mut und Entschlossenheit. Vielen Spielern fehlt manchmal das notwendige Selbstvertrauen. Schließlich wird das Abwehrverhalten der Gegner vor dem Strafraum oftmals aggressiver und körperbetonter. Allerdings sorgt ein beherztes Dribbling in den gegnerischen Strafraum für große Gefahr: Ein wendiger und geschickter Dribbler bindet Gegenspieler, bringt sich in eine hervorragende Schussposition oder provoziert bei ungeschicktem Abwehrverhalten des Gegners Frei- oder Strafstöße. In dieser Trainingseinheit steht entsprechend das Dribbling in Tornähe im Mittelpunkt.

©
©

Handballspiel mit 'Touchdown-Zonen'

Organisation

  • Zwei 12 x 12 Meter große Felder vor dem Strafraum errichten
  • Hinter den Grundlinien zusätzlich 'Touchdown-Zonen' markieren

Ablauf

  • Handballspiel im 4 gegen 3 auf die beiden 'Touchdown-Zonen'.
  • Die Spieler dürfen nicht mit dem Ball in der Hand laufen und nicht über Kopf zuwerfen.
  • Ein gültiger Treffer ist erzielt, wenn ein Spieler einer Mannschaft den Zuwurf eines Mitspielers in der 'Touchdown-Zone' fängt.

Variationen

  • 1 'neutralen' Spieler bestimmen: Die Ballbesitzer agieren mit dem 'Neutralen' zusammen.
  • Ein Fußballspiel auf die 'Touchdown-Zonen' durchführen: Gültige Treffer können per Zuspiel auf einen Mitspieler in den 'Touchdown-Zonen' erzielt werden.

Tipps und Korrekturen

  • Darauf achten, dass alle Spieler ständig in Bewegung sind.
  • Sicher und zügig in den eigenen Reihen zuwerfen!
©
©

Stangen-Dribbeln

Organisation

  • Den Grundaufbau beibehalten
  • Die 'Touchdown-Zonen' entfernen
  • In der Feldmitte je 1 Stangentor errichten
  • Die Spieler jeweils an 2 gegenüberliegenden Eckhütchen aufstellen
  • Die jeweils ersten Spieler haben Bälle

Ablauf

  • Die jeweils ersten Spieler starten gleichzeitig, umdribbeln das Stangentor und übergeben ihre Bälle dem jeweils nächsten Spieler am anderen Eckhütchen.
  • Anschließend stellen sich die Dribbler dort wieder an, die neuen Ballbesitzer dribbeln ins Feld usw.

Variationen

  • Die Ballbesitzer passen zum jeweils nächsten Spieler am gegenüberliegenden Eckhütchen, nachdem sie die Stangentore umdribbelt haben.
  • Eine Seite vorgeben, auf der die Stangentore umdribbelt werden müssen.
  • Die Stangentore einmal vollständig umdribbeln und dann zur anderen Seite passen bzw. dribbeln.
  • Vor den Stangentoren frei wählbare Finten ausführen.

Tipps und Korrekturen

  • Das Dribbeltempo kontinuierlich steigern.
  • Auf eine deutliche Richtungsänderung beim Umdribbeln der Stangentore achten.
  • Gegebenenfalls darauf achten, dass eine Finte im richtigen Abstand zum Stangentor ausgeführt wird (siehe Variationen).
©
©

1 gegen 1 in Tornähe I

Organisation

  • Den Grundaufbau weiter verwenden
  • Die Stangentore entfernen
  • Zusätzlich hinter den Feldern 1 Tor mit Torhüter errichten
  • Angreifer und Verteidiger benennen und jeweils diagonal gegenüber an 2 Eckhütchen aufstellen
  • Die Angreifer haben Bälle

Ablauf

  • Die jeweils ersten Angreifer dribbeln ins Feld und versuchen, im 1 gegen 1 gegen die jeweils ersten Verteidiger über die gegenüberliegende Grundlinie in den Strafraum zu dribbeln.
  • Gelingt dies, so schließen sie auf das Tor mit Torhüter ab.
  • Erobern die Verteidiger den Ball, so kontern sie auf die jeweils andere Grundlinie.
  • Nach einigen Durchgängen die Aufgaben wechseln.

Variationen

  • Einen Einzelwettbewerb durchführen: Welcher Angreifer erzielt die meisten Treffer?
  • 4 Teams bilden und einen Teamwettbewerb durchführen: Welche Mannschaft erzielt die meisten Punkte (das Überdribbeln der Linien und Treffer auf das Tor mit Torhüter ergeben je 1 Punkt)?

Tipps und Korrekturen

  • Abwechselnd im rechten bzw. linken Quadrat üben.
  • Mit höchstmöglichem Tempo auf die Verteidiger zudribbeln. Dabei jedoch darauf achten, dass der Ball trotzdem sicher und eng am Fuß geführt werden kann.
  • Mit einem präzisen Torschuss zielstrebig abschließen!
©
©

1 gegen 1 in Tornähe II (inkl. TactX-Animation)

Organisation

  • Den Aufbau beibehalten
  • Die Angreifer in einem Quadrat haben Bälle
  • Im jeweils anderen Quadrat 1 Angreifer im Feld postieren

Ablauf

  • Den Grundablauf beibehalten.
  • Der erste Angreifer dribbelt ins Feld und versucht, im 1 gegen 1 gegen den ersten Verteidiger über die gegenüberliegenden Grundlinie in den Strafraum zu dribbeln.
  • Gleichzeitig starten der erste Angreifer und der erste Verteidiger aus dem jeweils anderen Feld vor das Tor nach.
  • Der Ballbesitzer passt bzw. flankt auf den vor das Tor startenden Mitspieler, der versucht, auf das Tor mit Torhüter abzuschließen.
  • Nach einigen Durchgängen die Aufgaben wechseln und jeweils von der anderen Seite üben.

Variationen

  • Der Ballbesitzer darf entscheiden, ob er auf den einlaufenden Mitspieler passt oder selbst auf das Tor abschließt.
  • Der ausgespielte Verteidiger darf ebenfalls vor das Tor nachstarten. 2 gegen 2 bis zum Torabschluss.

Tipps und Korrekturen

  • Die Angreifer aus dem ballfernen Quadrat laufen mit höchstem Tempo auf den 'kurzen' Pfosten.
  • Als Passgeber die Hereingaben hart und präzise auf den Angreifer spielen.
  • Risikoreiche Torabschlüsse fordern!
©
©

Strafraum-Dribbeln

Organisation

  • Auf einem 50 x 70 Meter großen Feld 1 Tor mit Torhüter und 2 Hütchentore errichten
  • 2 Teams bilden
  • Angreifer und Verteidiger bestimmen

Ablauf

  • 7 gegen 7 auf das Tor mit Torhüter und die beiden Hütchentore.
  • Die Angreifer starten jede Aktion von der Mittellinie und versuchen, im Zusammenspiel in den Strafraum zu dribbeln.
  • Anschließend versuchen sie, auf das Tor abzuschließen.
  • Gelingt es den Verteidigern, den Ball zu erobern, so kontern sie auf die beiden Hütchentore, die durchdribbelt werden müssen.

Variationen

  • Jedes Foul der Verteidiger mit einem Strafstoß für die Angreifer ahnden.
  • Zum Schluss frei spielen lassen.

Tipps und Korrekturen

  • Mit Abseits spielen!
  • Das große Feld ermöglicht zahlreiche Dribblings. Als Angreifer diese selbstbewusst suchen, wenn der Raum vorhanden ist!