17.05.2016

Zu dieser Trainingseinheit

von Paul Schomann (17.05.2016)
Die Aufgaben und Spiele, denen sich die Spieler in dieser Trainingseinheit stellen müssen, sollen sie auch geistig ein wenig fordern: Sie wurden so ausgewählt, dass sich die Spieler stets auf neue Situationen einstellen müssen. Dabei kommen sowohl Spiele in Gleichzahl als auch in Über- bzw. Unterzahl zur Anwendung. Gelingt den Spielern das schnelle Umschalten von einer in die andere Spielsituation nicht so gut und stellen sich Fehler im Spielverhalten ein, das Spiel sofort unterbrechen, die Situation 'einfrieren' und das korrekte Verhalten erklären. Dabei die Spieler einbeziehen, korrekte Lösungen gemeinsam erarbeiten und nicht einfach vorgeben!

©
©
©
©

Doppelaktionen

Organisation

  • 4 Starthütchen in einem Abstand von 10 Metern nebeneinander aufstellen
  • 5 und 20 Meter vor jedem Starthütchen je 1 weiteres Hütchen errichten
  • An den Starthütchen je 2 Spieler, an allen weiteren Hütchen je 1 Spieler postieren
  • Der jeweils erste Spieler an den Starthütchen sowie die Spieler an den hinteren Hütchen haben je 1 Ball

Ablauf Übung 1

  • Die jeweils ersten Spieler am Starthütchen werfen zu den Spielern am vorderen Hütchen, die dem Zuwurf entgegenstarten.
  • Die Passempfänger köpfen direkt zum jeweils nächsten Spieler am Starthütchen zurück.
  • Nach dem Kopfball drehen sich die Spieler und fordern ein Zuspiel von ihren Mitspielern am hinteren Hütchen.
  • Dieses nehmen sie zum hinteren Hütchen an und mit.
  • Der Zuwerfer läuft seinem Zuwurf zum vorderen Hütchen nach, der Zuspieler stellt sich am Starthütchen wieder an.

Ablauf Übung 2

  • Den Grundablauf von zuvor beibehalten.
  • Jetzt dribbeln die Spieler nach dem Zuspiel vom hinteren Hütchen diagonal zum jeweils anderen hinteren Hütchen.

Variationen

  • Die Spieler am vorderen Hütchen nach dem Zuwurf volley mit der Innenseite bzw. dem Vollspann zurückspielen lassen.
  • Vom hinteren Hütchen zur An- und Mitnahme hoch zuwerfen lassen.

Tipps und Korrekturen

  • Um den organisatorischen Ablauf zu erleichtern, zunächst jeden Durchgang auf ein Trainerkommando starten.
  • Nach einer Weile die Spieler selbst den nächsten Durchgang starten lassen, sobald wieder alle Hütchen mit einem Spieler aktionsbereit besetzt sind.
©
©

Doppelaktionen-Wettkampf

Organisation

  • Den Aufbau aus Aufwärmen 1 beibehalten
  • Zusätzlich je 1 Ball auf jedem hinteren Hütchen platzieren

Ablauf

  • Den Grundablauf beibehalten.
  • Jetzt nimmt der Passempfänger das Zuspiel vom hinteren Hütchen an und mit und versucht, den Ball auf dem hinteren Hütchen abzuschießen.
  • Jeder Treffer ergibt 1 Punkt für die Mannschaftswertung.
  • Der Spieler, der zuerst trifft, erhält 1 Zusatzpunkt für sein Team.
  • Welche Mannschaft hat zuerst 10 Punkte erzielt?

Variationen

  • Am vorderen Hütchen flach zupassen. Der Passempfänger lässt das Zuspiel direkt prallen.
  • Vom hinteren Hütchen per Volleyschuss hoch zuspielen.

Tipps und Korrekturen

  • Die Entfernung der Hütchen dem Leistungsstand der Spieler anpassen: gegebenenfalls verringern, um das Treffen des Balles auf dem hinteren Hütchen zu erleichtern.
  • Die Spieler können selbst entscheiden, wie nah sie an das hintere Hütchen herandribbeln wollen. Das Treffen des Balles wird hierdurch erleichtert, allerdings benötigen sie dann aber auch mehr Zeit.
  • Der Spieler am hinteren Hütchen hält nach seinem Zuspiel verschossene Bälle des Mitspielers auf bzw. legt den getroffenen Ball wieder zurück auf das Hütchen.
  • Als Trainer mittig zwischen den Gruppen postieren und den Spielstand nach jedem Durchgang laut mitzählen.
©
©

2 gegen 2

Organisation

  • Ein 20 x 10 Meter großes Feld markieren
  • Auf jeder Grundlinie ein 2 Meter breites Hütchentor errichten
  • Mittig auf jeder Seitenlinie 2 Starthütchen nebeneinander markieren
  • In jeder Spielfeldecke eine Stange aufstellen
  • 2 Mannschaften einteilen und einem Hütchentor zuweisen
  • Die Spieler jeweils auf beiden Seitenlinien verteilen
  • Der Trainer postiert sich mit Bällen seitlich neben einem Hütchentor

Ablauf

  • Auf ein Trainerkommando starten die ersten Spieler von jedem Starthütchen gleichzeitig um die nächstgelegene Eckstange ins Feld.
  • Der Trainer passt neutral ein.
  • 2 gegen 2 auf die Hütchentore bis ein Treffer erzielt oder der Ball aus dem Feld gespielt wurde.

Variationen

  • Der Trainer wirft/spielt per Volleyschuss aus der Hand hoch ein.
  • Die Spieler laufen jeweils diagonal um die nächste Eckstange.

Tipps und Korrekturen

  • Die Spieler sollen schnellstmöglich ins Feld laufen und sich dort organisieren. Bei Fehlern das Spiel kurz stoppen und das korrekte Verhalten erklären.
  • Nach jedem Spiel das Feld sofort verlassen, so dass der Trainer direkt den nächsten Durchgang starten kann.
  • Verschossene Bälle zum Trainer zurückbringen, so dass dieser immer ausreichend Bälle hat.
  • Als Trainer die Position immer wieder wechseln und von verschiedenen Stellen des Feldes einspielen.
  • Falls vorhanden Minitore anstelle der Hütchentore verwenden.
©
©

2 gegen 1 und 2 gegen 2

Organisation

  • Den Grundaufbau aus Hauptteil 1 weiter verwenden
  • Zusätzlich 10 Meter hinter einem Hütchentor eine weitere Stange errichten
  • Die Spieler beider Teams auf jeweils einer Seite haben Bälle

Ablauf

  • Den Grundablauf beibehalten.
  • Jetzt startet ein Spieler mit Ball die Aktion, indem er um das nächstgelegene Eckhütchen dribbelt.
  • Gleichzeitig starten die Spieler ohne Ball ebenfalls um ihre Eckhütchen ins Feld.
  • 2 gegen 1 auf die Hütchentore.
  • Der Ballbesitzer des anderen Teams umdribbelt die Stange hinter dem Hütchentor, stoppt seinen Ball an der Grundlinie und ergänzt zum 2 gegen 2.
  • Wird der erste Ball verspielt, kann er den am Hütchentor gestoppten Ball wieder aufnehmen und erneut zum 2 gegen 2 ins Feld dribbeln.
  • Nach einigen Durchgängen die Positionen und Aufgaben wechseln.

Variationen

  • Je 2 Spieler ohne und 1 Spieler mit Ball starten um die Eckstangen, so dass sich ein 3 gegen 2 bzw. ein 3 gegen 3 ergibt.
  • Je 3 Spieler ohne Ball starten, so dass sich ein 4 gegen 3 bzw. ein 4 gegen 4 ergibt.
  • Beim Lauf um die Eckstangen koordinative Zusatzaufgaben ausführen (Rückwärts-/Seitwärtslauf, Side-Steps, Hopserlauf, Sprünge usw.).
  • Beim Dribbling um die Eckstangen technische Zusatzaufgaben absolvieren (Finten ausführen bzw. den Dribbelfuß, die Technik oder eine Mindestkontaktzahl vorgeben usw.).

Tipps und Korrekturen

  • Die Spieler sollen schnellstmöglich ins Feld laufen und sich dort organisieren. Bei Fehlern das Spiel kurz stoppen und das korrekte Verhalten erklären.
  • Nach jedem Spiel das Feld sofort verlassen, so dass der Trainer direkt den nächsten Durchgang starten kann.
  • Verschossene Bälle zum Trainer zurückbringen, so dass dieser immer ausreichend Bälle hat.
  • Als Trainer die Position immer wieder wechseln und von verschiedenen Stellen des Feldes einspielen.
  • Falls vorhanden Minitore anstelle der Hütchentore verwenden.
©
©

Spiel auf Hütchen-Bälle

Organisation

  • Zwei 25 x 15 Meter große Felder nebeneinander markieren
  • Mittig auf jeder Grundlinie 1 Hütchen aufstellen, und 1 Ball darauf platzieren
  • 4 Mannschaften einteilen

Ablauf

  • 4 gegen 4 auf beiden Feldern.
  • Die Mannschaften versuchen, jeweils den Ball auf dem gegenüberliegenden Hütchen zu treffen (= 1 Punkt). Spielzeit: jeweils 5 Minuten.
  • Ein Turnier nach dem Modus 'jeder gegen jeden' organisieren.
  • Welche Mannschaft gewinnt die meisten Punkte?

Variationen

  • Auf jeder Grundlinie 2, 3 oder 4 Hütchen mit Bällen aufstellen, die getroffen werden können.
  • Vor jedem Zielhütchen eine Zone markieren, die nicht betreten werden darf.
  • Bälle, die von einem Hütchen geschossen wurden, nicht zurücklegen. Welche Mannschaft hat zuerst alle gegnerischen Bälle abgeschossen?

Tipps und Korrekturen

  • Zielgenau mit der Fußinnenseite spielen, um die Bälle auf den Hütchen besser treffen zu können.
  • An jedem Spielfeld ausreichend Ersatzbälle bereithalten, damit nicht zuviel Zeit beim Zurückholen verschossener Bälle verloren geht.
  • Als Trainer mittig zwischen den Spielfeldern postieren, um beide Spiele beobachten zu können.