05.05.2015

Zu dieser Trainingseinheit

von Klaus Pabst (05.05.2015)
Das Kappen des Balles als eine sehr wichtige Dribbeltechnik ist gerade bei den jüngsten Spielern immer wieder zu schulen. Beim Kappen mit nur einem Ballkontakt die Dribbelrichtung mit der Innen- oder Außenseite beider Füße schnell wechseln. Auch nach jeder Finte den Ball mit nur einem Kontakt in die gewünschte Richtung kappen. Im Aufwärmen zunächst vermitteln, den Ball sicher zu beherrschen. Dann die Spieler gegen einen oder sogar zwei Gegner mutig dribbeln lassen. Statt der Minitore lassen sich in dieser Trainingseinheit auch Stangen- oder Hütchentore nutzen. Minitore bieten jedoch einen deutlich höheren Aufforderungscharakter für die Spieler.

©
©

Gerade Dribbelgasse

Organisation

  • Mit 8 Hütchen eine 10 Meter breite Dribbelgasse (Hütchenabstand: 5 Meter) markieren
  • Die Spieler mit Bällen in 2 Gruppen einteilen und zwischen den ersten beiden Hütchen nebeneinander postieren

Ablauf

  • Die jeweils ersten Spieler starten gleichzeitig und durchdribbeln die Hütchengasse.
  • Der nächste Spieler startet, sobald der Vordermann das nächste Hütchen der Hütchengasse erreicht hat.

Variationen

  • An den Hütchen jeweils den Dribbelfuß wechseln.
  • An den Hütchen jeweils die Dribbelart (Innenseite/Außenseite) wechseln.
  • An den Hütchen jeweils das Dribbeltempo erhöhen oder reduzieren.
  • An den Hütchen den Ball jeweils mit der Sohle/dem Knie/dem Gesäß anstoppen.
  • Die erlaubten Ballkontakte innerhalb der Dribbelgasse begrenzen.

Tipps und Korrekturen

  • Nach Durchdribbeln der Dribbelgasse außen herum zur Startposition zurückdribbeln.
  • Zunächst langsamer dribbeln und auf eine genaue Ausführung der Dribbelaufgabe achten. Später das Dribbeltempo immer weiter steigern.
  • Nach jeweils 3 Durchgängen die Dribbelaufgabe variieren.
©
©

Zick-Zack-Dribbelgasse

Organisation

  • Den Aufbau beibehalten
  • Jede Gruppe an einem Eckhütchen der Dribbelgasse gegenüber postieren

Ablauf

  • Die jeweils ersten Spieler starten versetzt, dribbeln diagonal zum nächsten Hütchen, kappen vor dem Hütchen zur Seite weg und dribbeln wieder diagonal zum nächsten Hütchen.
  • Der folgende Spieler startet, sobald der Vordermann das nächste Hütchen der Hütchengasse erreicht hat.

Variationen

  • Nur mit der Innenseite kappen.
  • Nur mit der Außenseite kappen.
  • Vor den Hütchen mit der Innen-/Außenseite eindrehen.
  • Vor den Hütchen eine Finte (Übersteiger einfach/doppelt, Rivelino usw.) machen.

Tipps und Korrekturen

  • Um den organisatorischen Ablauf zu erleichtern, als Trainer zunächst jeden Durchgang durch Zuruf starten.
  • Beim diagonalen Dribbling den Blick vom Ball lösen, sich orientieren und Mitspielern ausweichen.
  • Stets mit dem Fuß dribbeln, mit dem die Spieler kappen oder fintieren.
  • Nach jeweils 3 Durchgängen die Dribbelaufgabe variieren.
©
©

1-gegen-1-Torschuss

Organisation

  • 25 Meter vor einem Tor mit Torhüter 2 Starthütchen markieren
  • Vor einem Starthütchen mit 4 Stangen einen Slalom aufstellen
  • Vor dem Slalom neben dem Tor ein 10 x 15 Meter großes Feld markieren und auf jeder Grundlinie ein Minitor aufstellen
  • Die Spieler mit Bällen an die Starthütchen verteilen

Ablauf

  • Die jeweils ersten Spieler starten gleichzeitig.
  • Der Spieler vom Starthütchen vor dem Tor dribbelt gerade, schießt und läuft danach als Verteidiger ins Feld.
  • Der andere Spieler durchdribbelt den Slalom, dribbelt als Angreifer ins Feld und spielt 1 gegen 1 gegen den Verteidiger auf die Minitore.
  • Positions- und Aufgabenwechsel nach jedem Durchgang.

Variationen

  • Nach Durchdribbeln des Slaloms passt der Ballbesitzer zum einlaufenden Spieler ins Feld und wird Verteidiger.
  • Der Spieler durchläuft den Slalom mit dem Ball in der Hand, wirft zum Spieler im Feld und wird Verteidiger.
  • Einen Wettkampf durchführen: Welcher Spieler erzielt die meisten Treffer?

Tipps und Korrekturen

  • Den Stangenslalom so markieren, dass der Angreifer immer zeitverzögert nach dem Verteidiger ins Feld kommt.
  • Jedes 1 gegen 1 so lange laufen lassen, bis ein Tor erzielt oder der Ball aus dem Feld gespielt wurde.
  • Wird der Ball im 1 gegen 1 zu schnell verspielt, als Trainer einen weiteren Ball einspielen.
  • Das Spielfeld zum 1 gegen 1 je nach Leistungsstand gegebenenfalls größer markieren, so dass der Ball nicht zu schnell ausgespielt wird.
©
©

2-gegen-2-Torschuss

Organisation

  • Den Grundaufbau beibehalten
  • Den Stangenslalom nun vor dem Tor aufstellen
  • Im Spielfeld 2 Spieler als Verteidiger postieren

Ablauf

  • Die jeweils ersten Spieler von den Starthütchen starten gleichzeitig.
  • Der Spieler vom Starthütchen hinter dem Spielfeld dribbelt als Angreifer ins Feld und spielt 1 gegen 2 gegen die Verteidiger auf die Minitore.
  • Der andere Spieler durchdribbelt den Slalom, schießt auf das Tor und läuft dann als weiterer Angreifer zum 2 gegen 2 ins Feld.
  • Nach jedem Durchgang werden die Angreifer Verteidiger.

Variationen

  • Wird der Ball im 2 gegen 2 zu schnell verspielt, passt der Trainer einen weiteren Ball ein.
  • Einen Wettkampf durchführen: Jeder erzielte Treffer beim großen Tor und bei den Minitoren ergibt einen Punkt für die Zweiergruppe. Welcher Spieler gewinnt die meisten Punkte.

Tipps und Korrekturen

  • Den Stangenslalom so markieren, dass der Spieler deutlich zeitverzögert zum 2 gegen 2 ins Feld kommt.
  • Jedes 2 gegen 2 so lange laufen lassen, bis ein Tor erzielt oder der Ball aus dem Feld gespielt wurde.
  • Im 1 gegen 2 als Angreifer mutig vorwärts agieren und den Ball nicht nur mit dem Rücken abschirmen.
  • Nach dem Slalomdribbling möglichst zielstrebig abschließen.
©
©

Mehr-Tore-Spiel

Organisation

  • Ein 40 x 20 Meter großes Spielfeld markieren
  • Auf einer Grundlinie ein Tor und gegenüber ein Stangentor aufstellen
  • Auf jeder Seitenlinie ein Minitor aufstellen
  • 2 Teams zu je 6 Spielern mit Torhüter einteilen

Ablauf

  • Beide Teams spielen 5 gegen 5 plus Torhüter.
  • Ein Team verteidigt das Tor und greift auf das Stangentor sowie beide Minitore an.
  • Das andere Team verteidigt das Stangentor und greift auf das Tor und beide Minitore an.
  • Treffer bei den Minitoren zählen einfach, beim Tor/Stangentor doppelt.
  • Welche Mannschaft erzielt die meisten Treffer?

Variationen

  • Wird ein Tor erzielt oder der Ball ausgespielt, passt der Trainer sofort einen neuen Ball ein.
  • Die Minitore schräg versetzt gegenüber auf den Seitenlinien aufstellen.
  • Nach jedem Treffer bei den Minitoren die Spielrichtung wechseln.

Tipps und Korrekturen

  • Das Spiel auf beide Minitore und ein Tor/Stangentor ermöglicht viele Richtungswechsel im Dribbling und schult die Orientierung.
  • Nach der Hälfte der Spielzeit die Spielrichtung wechseln, so dass jede Mannschaft auf das Tor angreifen kann.
  • Als Trainer die erzielten Treffer jeweils laut mitzählen und den Spielstand immer wieder ansagen.
  • Die Torhüter regelmäßig wechseln.