15.11.2016

Im 1 gegen 1 mit dem Rücken zum Tor verteidigen

In der aktuellen Trainingseinheit steht die 1-gegen-1-Situation mit Rücken zum Tor aus Sicht des Verteidigers im Mittelpunkt. 1-gegen-1-Situationen sind nach wie vor wichtige Taktik-Schwerpunkte im Training der D-Junioren. Auch wenn im modernen Fußball schnell versucht wird, Überzahl am Ball herzustellen, müssen die Verteidiger fast immer eine 1-gegen-1-Situation für einen kurzen Zeitraum überstehen. Dabei sollen sie stets vermeiden, dass sich der Angreifer drehen und somit in eine frontale Situation kommen kann.

©
©

Dreh-Moment

Organisation

  • 3 Pass-Parcours nebeneinander errichten
  • 3 Teams zu je 3 Spielern bilden und auf die Positionen verteilen

Ablauf

  • A passt flach zu B, der das Zuspiel kontrolliert, sich mit Ball am Fuß dreht und anschließend zu C weiterleitet.
  • C lässt möglichst direkt klatschen und B passt nach einer erneuten Drehung zurück zur Startposition.
  • A und B tauschen jeweils die Positionen.
  • C verbleibt für mehrere Aktionen auf der Position.

Variationen

  • Nach einigen Durchgängen die Aktion als Wettkampf durchführen.
  • Nur mit rechts/links passen.
  • Mit maximal 2 Kontakten passen.
  • A und C spielen nur direkt.

Tipps und Korrekturen

  • B führt die Drehungen zu unterschiedlichen Richtungen aus. Dabei soll er durch eine offene, leicht schräge Grundposition anzeigen, in welchen Fuß er den Pass gespielt haben möchte.
  • Die Spieler C nach 2 Minuten tauschen.
  • Auf ein kontrolliertes Passspiel achten.
  • Vor dem Zuspiel stets Blickkontakt mit dem Passempfänger aufbauen.
©
©

Feldersuche

Organisation

  • 4 Felder nebeneinander errichten
  • Jedem Feld eine Nummer zuweisen
  • 3 Gruppen bilden, die Spieler nummerieren und auf die Felder verteilen

Ablauf

  • Die Spieler bewegen sich frei ohne Ball in den Feldern.
  • Der Trainer startet mit Zuruf einer kleinen Rechenaufgabe die Aktion.
  • Die Spieler müssen nun alle in das für das gesamte Team vorgesehene Feld sprinten.
  • Bei der Aufgabe "+1!" sprinten beispielsweise alle Spieler von Team 1 in das Feld 2.
  • Die Gruppe, die zuerst komplett das Feld erreicht, erhält 1 Punkt.

Variationen

  • In jedes Feld wird 1 Ball gelegt. Im Zielfeld muss der Ball zu jedem Spieler der Gruppe gespielt werden, bevor die Aktion beendet ist.
  • Die Spieler hüpfen von Feld zu Feld.
  • Die Spieler laufen rückwärts von Feld zu Feld.

Tipps und Korrekturen

  • Zu Beginn des Spiels den genauen Ablauf erklären.
  • Bevor die Spieler auf die Felder verteilt werden, sollten sie sich zuerst im Feld der Gruppe sammeln.
  • Der Trainer kann Minus- und Plusaufgaben vorgeben.
  • Er kann auch das Kommando 0 geben, so dass die Spieler in das eigentliche Feld der Mannschaft laufen müssen.
©
©

1 gegen 1 mit dem Rücken zum Tor I

Organisation

  • 2 Felder mit jeweils 1 Minitor und einer Dribbellinie errichten
  • Spielerpaare bilden
  • Die Spieler auf die Felder verteilen und in jedem Feld 1 Anspieler benennen

Ablauf

  • Die Spieler besetzen die vorgegebenen Positionen.
  • Der Angreifer steht mit dem Rücken zur Hütchenlinie und erhält vom Anspieler, der sich an einer Ecke des Feldes postiert, ein Zuspiel.
  • Der Angreifer versucht, über die Dribbellinie zu dribbeln.
  • Erobert der Verteidiger den Ball, so kontert er auf das Minitor.

Variationen

  • Der Verteidiger kann nach Ballgewinn auch den Anspieler anspielen.
  • Treffer nach Balleroberung zählen doppelt.
  • Die Distanz zwischen Angreifer und Verteidiger variieren (1 Meter, 3 Meter, 5 Meter).

Tipps und Korrekturen

  • Nach jeder Aktion tauschen die Spieler die Aufgabe.
  • Das Defensivverhalten des Verteidigers coachen.
  • Der Verteidiger postiert sich leicht versetzt hinter dem Angreifer.
  • Sollte der Angreifer langsam reagieren, kann der Verteidiger an ihm vorbeilaufen und das Zuspiel direkt abfangen.
©
©

1 gegen 1 mit dem Rücken zum Tor II

Organisation

  • Den Aufbau und die Organisation beibehalten
  • Die Dribbellinie entfernen

Ablauf

  • Die Spieler besetzen erneut die vorgegebenen Positionen.
  • Der Angreifer steht mit dem Rücken zur Hütchenlinie und erhält vom Anspieler, der sich neben dem kleinen Tor postiert, ein Zuspiel.
  • Der Angreifer versucht, über die Grundinie aus dem Feld zu dribbeln.
  • Erobert der Verteidiger den Ball, so kontert er auf das Minitor.

Variationen

  • Der Angreifer darf einmal zum Anspieler zurückspielen und ein weiteres Zuspiel fordern.
  • Das Anspiel erfolgt als Einwurf.
  • Das Anspiel erfolgt als halbhoher Flugball.
  • Treffer nach Balleroberung zählen doppelt.
  • Die Distanz zwischen Angreifer und Verteidiger variieren (1 Meter, 3 Meter, 5 Meter).

Tipps und Korrekturen

  • Im Vergleich zur vorangegangenen Spielform steht der Angreifer zentraler und erhält das Anspiel in zentraler Position.
  • Da der Angreifer über die komplette Linie dribbeln kann, muss der Verteidiger ein Drehen des Angreifers in Spielrichtung auf jeden Fall vermeiden.
  • Darauf achten, dass die einzelne Aktion nicht länger als 10 Sekunden dauert.
©
©

Umschaltspiel

Organisation

  • Ein 40 x 30 Meter großes Spielfeld mit Mittellinie markieren
  • Auf einer Grundlinie ein Tor mit Torhüter und gegenüber 2 Minitore aufstellen
  • 2 Mannschaften zu 5 und 6 Spielern bilden

Ablauf

  • Das Team mit Torhüter greift im 5 gegen 6 auf die beiden Minitore an.
  • Jede Aktion wird vom Torhüter eingeleitet.
  • In der Eröffnung darf nur 1 Angreifer in die Zone vor dem Tor.
  • Erobert Gelb den Ball, so kontern sie auf das große Tor.
  • Die Spielzeit pro Durchgang beträgt 4 Minuten.

Variationen

  • Treffer nach Ballgewinn zählen doppelt.
  • Mit maximal 3 Kontakten spielen.
  • Mit 2 Pflichtkontakten spielen.

Tipps und Korrekturen

  • Im Abschlussspiel rückt das defensive 1 gegen 1 mit Rücken zum Tor erneut in den Mittelpunkt.
  • Der Ballgewinn wird nun mit einem schnellen und zielstrebigen Umschalten kombiniert.
  • Stets auch freie Spielphasen einbauen.