Bambini-Spiele: Expeditionen für kleine Entdecker!

Fußballspiele mit Bambini haben eigene Regeln! Sie müssen vollständig auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet sein.

Kinder wollen spielen! Begeisterung für eine sportliche Beschäftigung wie den Fußball können Bambini demnach nur dann wirklich entwickeln, wenn die Erwachsenen ihnen dies ermöglichen. Fällt der Erstkontakt mit dem Sport enttäuschend aus, so setzen die Kinder schnell den ‚Keine-Lust-Haken‘!

Deshalb Fußballspiele möglichst immer mit spannenden Zusatzangeboten verbinden! Spielfeste mit verschiedensten kreativen Angeboten ermöglichen den Kindern immer neue Bewegungserfahrungen und verhindern so, dass den Bambini das reine Fußballspiel zu langweilig wird!

Aber auch an das Spiel selbst sind bedeutende Anforderungen gestellt:


©

Ideale Wettspiele für Bambini

Spielformen: 4 gegen 4 (ohne oder zzgl. Torhüter)

Spielfeld: bis 20 x 15 Meter

Torbreite: bis 2 Meter

Spielbetrieb: Spielnachmittage

Ballart: Größe 3 oder Leichtspielball Größe 4 (290 Gramm)

Spielzeiten: bei Spielen max. 2 x 20 Minuten, bei Spielfesten/Turnieren max. 80 Minuten (Mindestspieldauer pro Spiel: 10 Minuten)


Da die Kinder schnell die Aufmerksamkeit verlieren, ist es erforderlich, sie dauerhaft und wiederkehrend in die Spielabläufe einzubinden. Nichts wäre hier kontraproduktiver, als die Bambini auf großen Feldern und/oder in großen Teams spielen zu lassen. Viele Ballkontakte und Torschussaktionen halten sie ‚im Spiel‘!

Auch das Spielgerät muss den Möglichkeiten und Eigenschaften der Kinder angepasst sein: Kleinere Füße benötigen kleinere Bälle – geringere Krafteigenschaften erfordern zwangsläufig leichtere Bälle! Hier sollte sich der Trainer stets vor Augen führen: Für einen Bambini-Spieler ist ein Schuss mit einem Normalspielball der Größe 5 im Verhältnis so, als würde ein Erwachsener gegen einen Basketball treten! Der Versuch, eine Finte auszuführen, führe unweigerlich zum Stolpern, da die Kinder das Spielbein z. B. beim Übersteiger unverhältnismäßig hoch heben müssten!

Sie haben es in der Hand! Organisieren Sie den Kinderfußball so, dass er Ihren Bambini Spaß bereitet: Je vielseitiger, desto besser!

Doch nicht nur die Organisation eines Spiels mit Bambini unterscheidet sich – im Kinderfußball gelten zudem veränderte Spielregeln und für die Trainer besondere Leitlinien:

© 2014 Getty Images

Für den Bambinifußball ist ein klassischer Meisterschaftsbetrieb unangebracht! Vielmehr verbinden Bambini-Treffs die Fußballspiele mit einer vielfältigen 'Spielwiese': Hüpfburgen, Spiele mit verschiedenen Geräten usw. – der Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt!

Bambini-Treffs können von den Fußballkreisen, den Vereinen oder auch engagierten Trainern organisiert werden. Das Erlebnis steht im Mittelpunkt, ein Turniersieger wird nicht ermittelt!

© imago/Picture Point
  • Abseits ist aufgehoben!
  • Keine Rückpassregel für Torhüter!
  • Nur direkte Freistöße!
  • Abstoß als Abwurf!
  • Beliebiges Ein-/Auswechseln!
  • Pädagogisch pfeifen: keine Gelben/Roten Karten!
  • Kein falscher Einwurf: Weiterlaufen oder wiederholen lassen!
© imago/Picture Point
  • Einfache Tipps und Hinweise!
  • Anfeuern – Ermutigen – Loben!
  • Alle Kinder lange genug spielen lassen!
  • Alle Kinder dürfen sich auf allen Positionen ausprobieren!
  • Kein Einfluss von Spielstand oder 'Taktik' auf Wechsel!
  • Kinder stets persönlich ansprechen!
  • Der Trainer ist jederzeit Vorbild!

Kein ,Kleines-Erwachsenentraining'!

Das Fußballspiel mit Kindern hat in dieser Altersklasse nur wenig gemein mit dem, was Erwachsene von solchen Begegnungen im Fußball erwarten: Das gilt sowohl für die Organisation als auch für die Spielregeln!