14.07.2015

Zu dieser Trainingseinheit

von Christian Wück (14.07.2015)
Das Kombinationsspiel vor dem gegnerischen Strafraum erfordert regelmäßiges Üben im Training. Besonders das exakte Passspiel, die enge Ballmitnahme und das Timing der Pass- und Laufwege benötigen Zeit zur Verinnerlichung. Um diese Komplexität im Training zu vermitteln, werden im Haupt- und Schlussteil der aktuellen Einheit drei methodisch aufeinander aufbauende Spielformen dargestellt. Dabei zunächst vier und anschließend zwei Zonen als Markierung benutzen, um den Spielern eine räumliche Vorstellung zu vermitteln, in der sie agieren können. Zu Beginn erfordern diese Spielformen eine gewisse Eingewöhnungszeit, die sich jedoch langfristig spielerisch bemerkbar macht.

©
©

Passen und Ballannahme

Organisation

  • Zwischen Strafraum und Mittellinie ein 20 Meter breites Feld abstecken
  • Positionen gemäß Abbildung markieren
  • Die Spieler an die Positionen verteilen
  • A und D jeweils mit Ball

Ablauf

  • A und D starten gleichzeitig mit der Aktion.
  • A passt zu B, der in die Bewegung mitnimmt und zu C spielt.
  • C leitet das Zuspiel direkt an den nächsten Spieler B weiter.
  • Entsprechend spielt D über E zu F, der direkt zum zweiten Spieler A weiterleitet.
  • Jeder Spieler rückt eine Postion auf.

Variationen

  • Nach der Ballannahme ein kurzes Tempodribbling einbauen.
  • Mit 2 Pflichtkontakten agieren.
  • Nur Direktspiel erlauben.

Tipps und Korrekturen

  • Vor dem Zuspiel eine Auftaktbewegung ausführen.
  • An den zentralen Hütchen auf eine offene Spielstellung bei Empfang des Zuspiels achten.
  • Den Ball direkt in die neue Richtung mitnehmen und nicht 'totstoppen'.
©
©

Passen und Ballannahme in 4 Zonen

Organisation

  • Den Grundaufbau beibehalten
  • Den Parcours entfernen
  • Das Feld in 4 gleich große Zonen einteilen
  • Zwei Teams zu je 6 Spielern benennen
  • Jedes Team hat 1 Ball
  • Alle Zonen mit Spielern beider Mannschaften besetzen

Ablauf

  • Die Spieler passen sich im Team untereinander zu.
  • Jeden Pass dabei in eine andere Zone spielen.
  • Nach dem Abspiel wechselt der Passgeber jeweils in eine andere Zone.

Variationen

  • Die Spieler durchnummerieren und von Zahl zu Zahl passen.
  • Die Zonen aufheben und die Teams mit je zwei Bällen zupassen lassen.
  • Mit 2 Pflichkontakten spielen.
  • Nur im Direktspiel agieren.

Tipps und Korrekturen

  • Alle Spieler konzentrieren sich auf den Ball und sind in Bewegung.
  • Dem Zuspiel aktiv entgegengehen.
  • Stets Blickkontakt zum Passgeber aufbauen.
  • Auf ein flaches, sauberes Passspiel achten.
©
©

Angriffskombination in 4 Zonen

Organisation

  • Den Grundaufbau nicht verändern
  • Das Spielfeld mit dem Strafraum erweitern und das Tor mit Torhüter besetzen
  • Zusätzlich auf der Mittellinie 2 Kontertore abstecken
  • 6 Angreifer und 5 Verteidiger einteilen

Ablauf

  • Die Teams spielen 6 gegen 5 plus Torhüter im abgesteckten Feld.
  • Jede Aktion startet mit einem Zuspiel des Torhüters zu einem Angreifer an der Mittellinie.
  • Ziel der Angreifer ist es, mindestens 8 Pässe in eine jeweils andere Zone zu spielen, bevor frei auf das Tor gespielt wird.
  • Bei Ballgewinn kontern die Verteidiger auf die 4 Kontertore.

Variationen

  • Je nach Leistungsstand die Anzahl der Pässe zwischen den Zonen variieren.
  • Die Zonen aufheben und vor dem Torabschluss 8 Pässe im gesamten Feld spielen.
  • Mit maximal 3 Kontakten spielen.
  • Die Angreifer haben maximal 3 Kontakte, die Verteidiger spielen ohne Kontaktbegrenzung.

Tipps und Korrekturen

  • Als Angreifer stets darauf achten, möglichst alle Zonen in Breite und Tiefe zu besetzen.
  • Alle Spieler sind in Bewegung, um anspielbar zu sein.
  • Mit wenig Kontakten agieren.
  • Nach den erforderlichen Pässen zielstrebig zum Tor, aber mit der notwendigen Übersicht spielen und nicht hektisch werden.
©
©

Angriffskombination in 2 Zonen

Organisation

  • Den Grundaufbau weiter verwenden
  • Die vertikale Zonenmarkierung entfernen, so dass es noch zwei Zonen sind

Ablauf

  • Die Mannschaften treten im 6 gegen 5 plus Torhüter gegeneinander an.
  • Jede Aktion startet mit dem Zuspiel des Torhüters zu einem Angreifer.
  • Nachdem der Ball in die vordere Zone gespielt wurde, rücken alle Angreifer in diese Zone auf.
  • Ziel der Angreifer sind mindestens sechs Pässe untereinander in der Zone, um daraufhin frei auf das Tor zu spielen.
  • Die Strafraumlinie dabei als Abseitslinie nutzen.
  • Bei Ballgewinn kontern die Verteidiger auf die beiden Kontertore.

Variationen

  • Je nach Leistungsstand die Angriffszone etwas zur Mittellinie vergrößern.
  • Die Anzahl der Pässe in der Angriffszone auf 4 verringern und dadurch einen schnelleren Angriff provozieren.
  • Mit regelkonformer Abseitsregel spielen.
  • Mit maximal 3 Kontakten agieren.
  • Ein Angreifer darf sich als freier Anspieler auch in der unteren Zone bewegen.

Tipps und Korrekturen

  • Die Angreifer und Verteidiger positionsgetreu aufstellen.
  • Die Verteidiger fächern bei Ballgewinn breit auf und spielen zielstrebig in die Tiefe auf die Kontertore.
  • Bei Ballverlust schalten die Angreifer direkt um und versuchen die sofortige Rückeroberung.
  • Möglichst flach und mit wenig Kontakten spielen.
©
©

Angriffskombination in einer Zone

Organisation

  • Den Grundaufbau beibehalten
  • Die horizontale Zonenmarkierung entfernen

Ablauf

  • Die Teams spielen 6 gegen 5 plus Torhüter.
  • Jede Aktion startet mit dem Zuspiel des Torhüters zu einem Angreifer.
  • Bevor die Angreifer frei auf das Tor spielen, passen sie sich 8-mal innerhalb der Zone zu.
  • Mit Abseitsregel spielen.
  • Die Verteidiger kontern bei Ballgewinn auf die 2 Kontertore.
  • Aufgabenwechsel nach 6 Minuten.

Variationen

  • Die Angreifer agieren mit maximal 3 Kontakten.
  • Wettbewerb: Wie viele von zehn Angriffen führen zu einem Torerfolg?
  • Freies Spiel nach Zuspiel des Torhüters.

Tipps und Korrekturen

  • Beim Kombinationsspiel Flachpässe einfordern.
  • Möglichst feste Pässe in den Fuß spielen.
  • In den gegnerfernen Fuß passen.
  • Die erzielten Treffer jeweils laut mitzählen.