Wie Leon Goretzka im Länderspiel: Auch schwierige Zuspiele verarbeiten!

Die deutsche Männer-Nationalmannschaft kann bislang auf eine erfolgreiche Länderspielwoche zurückblicken: Auf den 1:0-Sieg im Freundschaftsspiel gegen die Tschechische Republik am Mittwoch folgte ein 3:1-Sieg in der Nations League gegen die Ukraine am Wochenende. In beiden Spielen zeigte sich erneut, dass Top-Spieler vor allem eines außergewöhnlich gut beherrschen: die "Basics" des Fußballs wie das Passspiel, den Torabschluss und die Ballan- und -mitnahme.

Leon Goretzka zeigt sein ganzes Repertoire

Allen voran Leon Goretzka überzeugte im Ukraine-Spiel unter anderem mit zwei Torvorlagen, wobei er einmal mehr seine Allrounder-Fähigkeiten unter Beweis stellen konnte. Herausragend war, neben dem perfekten Zuspiel auf Leroy Sané vor dessen Treffer zum 1:0, sicherlich die Vorbereitung zum zweiten deutschen Treffer von Timo Werner, der eine Ballannahme per "Scherenschlag" vorausging. Einen schwer erreichbaren Chip-Ball von Robin Koch "pflückte" der Mittelfeldmotor vom FC Bayern München technisch und koordinativ hochanspruchsvoll herunter und servierte seinem DFB-Teamkollegen perfekt scharf in den Fünfmeterraum.

Die "Basics" als Voraussetzung für den Torerfolg

Ein Bewegungsablauf wie jener von Leon Goretzka vor dem 2:1 erfordert neben einer gut ausgeprägten Koordination auch Top-Fähigkeiten im Bereich der Ballan- und -mitnahme. Nuancen entscheiden hier darüber, ob eine torgefährliche Situation entstehen kann oder nicht. In puncto Koordination geht es hier vor allem darum, den Sprung und die An- und Mitnahme so zu timen, dass man den Ball mit einem komplexen Bewegungsablauf gerade noch erreichen kann und dadurch ein Zuspiel überhaupt erst möglich wird. Dies erfordert eine hohe Kopplungs- und Bewegungsfähigkeit. Goretzka nimmt den Ball technisch perfekt an und mit, sodass er ihn nach einem Bodenkontakt volley nach innen flanken kann.

Koordinative Fähigkeiten und Ballan- und -mitnahme im Eigentraining

Leider ist momentan immer noch kein Fußballtraining im traditionellen Sinn möglich. Trotzdem besteht weiterhin die Möglichkeit, auch im Eigentraining an seinen technischen und koordinativen Fähigkeiten zu arbeiten. Im folgenden haben wir euch einige Übungen zusammengestellt, mit dem die Spieler die genannten Aspekte auch im Alleingang zuhause verbessern können.