Wettspiele mit F-Junior*innen: Gleiche Spielanteile für alle!

Die Leitung einer F-Junior*innen-Mannschaft ist für die Trainer*innen eine große Herausforderung. Denn es ist nicht leicht, allen Bedürfnissen gerecht zu werden. Einerseits hat man es mit Kindern zu tun, die bereits bei den Bambini erste Spielerfahrungen sammeln durften, andererseits kommen jedoch auch viele Neueinsteiger hinzu.

Einsatzzeiten dürfen sich entsprechend nie nach Ergebnissen richten. Alle Kinder wollen und sollen spielen! Auch bei den F-Junior*innen sind Meisterschaftswettbewerbe demnach unangebracht! Die Kinder sollen sich frei und ohne Ergebniszwänge entfalten und entwickeln können. In vielen Kreisen wird hierfür auch mit der innovativen FairPlay-Liga gespielt. Das bedeutet, es gibt keine Schiedsrichter, und die Kinder entscheiden selbst!

Die neuen Spielformen im Kinderfußball

Nach einer zweijährigen Pilotphase erfolgt die bundesweite Umsetzung der neuen Spielformen im Kinderfußball. Sie lösen die bisherigen Wettbewerbsangebote bei den Bambini sowie den F- und E-Junior*innen als feste Formate ab. Die Regelungen greifen verbindlich mit Beginn der Saison 2024/2025.

Bei den F-Junior*innen wird künftig im 3 gegen 3 gespielt, alternativ ist auch ein 5 gegen 5 möglich. Beim 3 gegen 3 gelten die Regelungen wie bei den Bambini. Beim 5 gegen 5 treten die Kinder entweder auf vier Minitore an (ohne Torwart, fünf Feldspieler*innen) oder auf zwei Kleinfeldtore (vier Feldspieler*innen plus Torwart, siehe unten). Derzeit ist ebenso das 7 gegen 7 auf Kleinfeldtore noch möglich. Bitte beachten Sie entsprechend den unten stehenden Feldempfehlungen, dass jedoch auch hierbei unbedingt auf möglichst kleinen Feldern gespielt werden soll.

Die folgenden Rahmenbedingungen sind für Wettspiele mit F-Junior*innen geeignet:


©

Ideale Wettspiele für F-Junior*innen

Spielformen: 3 gegen 3 (ohne Torhüter, siehe hier), 5 gegen 5 oder 7 gegen 7

Spielfeld: 25 x 20 Meter (3 gegen 3), 35 x 25 Meter (5 gegen 5) bis 40 x 35 Meter (7 gegen 7)

Torgröße: Minitore (etwa 2 x 1 Meter), Kleinfeldtore (5 x 2 Meter)

Spielbetrieb: keine Meisterschaften

Ballart: Größe 3 oder 4 (290 Gramm)

Spielzeiten: bei Spielen 2 x 20 Minuten, bei Turnieren max. 80 Minuten (Mindestspieldauer pro Spiel: 10 Minuten)


Da die Kinder immer noch schnell die Aufmerksamkeit verlieren, ist es erforderlich, sie dauerhaft und wiederkehrend in die Spielabläufe einzubinden. Nichts wäre hier kontraproduktiver, als die F-Junior*innen auf zu großen Feldern spielen zu lassen. Viele Ballkontakte und Torschussaktionen halten sie "im Spiel"!

Auch das Spielgerät muss den Möglichkeiten und Eigenschaften der Kinder angepasst sein: Kleinere Füße benötigen kleinere Bälle – geringere Krafteigenschaften erfordern zwangsläufig leichtere Bälle! Hier sollten sich die Trainer*innen stets vor Augen führen: Für F-Junior*innen ist ein Schuss mit einem Normalspielball der Größe 5 im Verhältnis so, als würde ein Erwachsener gegen einen Basketball treten! Der Versuch, eine Finte auszuführen, führe unweigerlich zum Stolpern, da die Kinder das Spielbein z. B. beim Übersteiger unverhältnismäßig hoch heben müssten!

Doch nicht nur die Organisation eines Spiels mit F-Junior*innen unterscheidet sich, im Kinderfußball gelten zudem veränderte Spielregeln und für die Trainer besondere Leitlinien:

©
  • Freundschaftsspielrunde mit organisiertem Spielbetrieb an den Wochenenden
  • Ergebnisse werden nicht festgehalten bzw. in Tabellen erfasst
  • Empfehlung für einen bundesweiten Einsatz der FairPlay-Liga
©
  • Abseits ist aufgehoben!
  • Keine Rückpassregel für Torhüter!
  • Nur direkte Freistöße!
  • Abstoß als Abwurf!
  • Beliebiges Ein-/Auswechseln!
  • Pädagogisch pfeifen: keine Gelben/Roten Karten!
  • Kein falscher Einwurf: Weiterlaufen oder wiederholen lassen!
©
  • Einfache Tipps und Hinweise!
  • Anfeuern – ermutigen – loben!
  • Alle Kinder lange genug spielen lassen!
  • Alle Kinder dürfen sich auf allen Positionen ausprobieren!
  • Kein Einfluss von Spielstand oder "Taktik" auf Wechsel!
  • Kinder stets persönlich ansprechen!
  • Der Trainer ist jederzeit Vorbild!

Sie haben es in der Hand!

Sorgen Sie dafür, dass alle Ihre Spieler*innen alters- und entwicklungsgemäß eingebunden werden. Legen Sie so die Grundlage für lebenslangen Spaß am Fußball!