Stadtderby: Verschieden und doch verbunden – Hauptsache Hamburg!

So manch einer meidet den Verein des jeweils anderen wie der Teufel das Weihwasser: Das Hamburger Stadtderby hat seinen ganz besonderen Reiz – soviel ist sicher! Doch spricht man mit einigen Hamburgern in der Stadt, so hört man auch versöhnliche Töne: "Ich bin Braun-Weißer, aber eigentlich ist das auch egal: Hauptsache Hamburg!" Um diesen sportlichen Geist zu unterstützen, haben wir die von uns aufgezeichneten Ausbildungsphilosophien beider Vereine noch einmal in einem Beitrag zusammengestellt.

Beim Hamburger Stadtderby bedarf es keiner Fackeln, um die Brisanz der Partie aufzuzeigen. Es reicht ein Blick auf die beteiligten Vereine: Hier der 'große' HSV, da der Stadtteilverein von der Reeperbahn. Auf der einen Seite der ehemalige 'Bundesliga-Dino', dort der schrille 'Weltpokalsiegerbesieger', wie sich der FC St. Pauli nach einem Erfolg gegen den FC Bayern München auf T-Shirts etwas selbstironisch bezeichnete, um den Unterschied des 'Underdogs' im Vergleich zu den etablierten Vereinen herauszustellen.

Nach dem Abstieg des HSV gingen die Stadtderbys in dieser Saison erstmalig im 'Unterhaus' über die Bühne. Und schon im Hinspiel im Volksparkstadion konnte man erkennen, dass die Vormachtstellung in Hamburg alles andere als eine klare Angelegenheit ist – zumindest, wenn man sich die letzten Direktvergleiche anschaut. 0:0 vor heimischem Publikum, der HSV im Rückspiel unter Druck. Und überhaupt lag der letzte Sieg im Stadtderby bereits knapp 17 Jahre zurück. Am Wochenende hieß es dann: "Alles auf Anfang!" Denn sowohl vor 17 Jahren als auch an diesem Wochenende endete das Spiel mit einem 4:0-Erfolg für den Hamburger SV.

Ungeachtet der Ergebnisse im Stadtderby leisten beide Vereine eine hervorragende Arbeit. Auch wir waren bereits in beiden Leistungszentren zu Gast, um zu dokumentieren, wie die 'Dinos' und die 'Rabauken' ihren Nachwuchs ausbilden. Hier gehen beide Vereine unterschiedliche Wege – davon kann man sich beim Betrachten der Beiträge überzeugen (siehe 'Themenverwandte Links'). Am Ende des 'Tages' könnte jedoch auch in Liga zwei das Fazit lauten: Beide Klubs sind erstklassig – wenngleich sich der FC St. Pauli nach dieser Derbyniederlage nun etwas weiter strecken muss.