Englands Talente treffen: Nelson und Sancho mischen die Liga auf

Sie ähneln sich nicht nur äußerlich, sondern auch in ihrem Werdegang: Reiss Nelson und Jadon Sancho. Den 8. Spieltag mischen die beiden englischen Offensivspieler so richtig auf: Nelson trifft gleich doppelt für die TSG Hoffenheim und führt sein Team damit im Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg auf die Siegerstraße. Und auch Sancho kann sich in die Torjägerliste eintragen: Er erzielt einen Treffer beim 4:0-Sieg des BVB beim VfB Stuttgart. Beide Spieler durchliefen die englischen Junioren-Nationalmannschaften und wollen sich über die Bundesliga für die Auswahl der 'Three Lions' von Trainer Gareth Southgate empfehlen.


Reiss Nelson ist vom FC Arsenal ausgeliehen und macht der TSG Hoffenheim aktuell viel Freude. Nach dem 8. Spieltag verbucht er nun vier Treffer auf seinem Konto und benötigte dafür lediglich 164 Spielminuten. Für das Vertrauen von Trainer Julian Nagelsmann und den ersten Startelfeinsatz bedankte sich der Engländer gleich mit zwei Treffern. So hatte er großen Anteil am Sieg gegen Nürnberg und findet sich immer besser in das Gefüge der TSG ein. An der Ausleihe von London nach Hoffenheim hatte ein weiterer Bundesligaspieler großen Anteil: Jadon Sancho.

Sancho, der unter Lucien Favre bei Borussia Dortmund immer besser in Schwung kommt, überzeugte Nelson in Telefonaten, den Weg nach Deutschland einzuschlagen. Beide Spieler haben ihre Stärke im offensiven 1 gegen 1, sind schnell, trickreich und dribbelstark. Laut Sancho kommt genau dieser Spielertyp in der Liga gut an, da viele Situationen auf den Flügeln entstehen, die im 1 gegen 1 zu lösen sind. So können die beiden Talente ihre Stärken zielgerichtet ausspielen und sich für die Nationalmannschaft empfehlen.

Nelson durchlief bis zur U 20 sämtliche Junioren-Nationalmannschaften des englischen Verbandes und träumt davon, auch einmal für die A-Nationalmannschaft nominiert zu werden. Diese Nominierung hat ihm Sancho voraus: Trainer Gareth Southgate berief den Dortmunder zuletzt für die Spiele der Nations League in den Kader und gewährte ihm sein Debüt im Spiel gegen Kroatien.


Dass Southgate auf junge Spieler setzt, ist längst kein Geheimnis mehr. Spätestens seit der Weltmeisterschaft in Russland ist auch mit den 'Three Lions' wieder zu rechnen. Den Grundstock dafür legten die Junioren-Teams der Engländer, die bei den Turnieren der letzten Jahre für Furore sorgten. Wie sich der englische Verband nach Jahren der Erfolglosigkeit neu aufgestellt, die Jugendarbeit verbessert und weitreichende Maßnahmen getroffen hat, haben wir im unten verlinkten Beitrag zusammengestellt.