Der HSV schießt aus allen Lagen!

Der Hamburger Sportverein hat sein Konzept im Grundlagenbereich überarbeitet und sieben Bausteine definiert, die bei der Trainingsplanung berücksichtigt werden sollen : 'Vielseitige Bewegungsschulung', 'Kog­nitives Training/Umschalten', 'Tore machen', 'Kleine Spiele/Funino', 'Dribbeln/Fintieren', 'Ballkontrolle/Passspiel' und 'Individualtaktik'. Wahlweise vier dieser Bausteine sind Bestandteil jeder Trainingseinheit.

Der Baustein 'Tore machen' wird in fast jeder Einheit behandelt. Beim Torabschluss bleibt den Spielern oftmals nur wenig Zeit, um den Ball zuvor anzunehmen und zu kontrollieren. Ungenaue Zuspiele, die halbhoch oder hoch vor das Tor kommen und nicht so gut zu kontrollieren sind wie Flachpässe, müssen trotzdem verwertet werden. Beim HSV trainieren die Spieler ihre Technik im direkten Torabschluss in 'wilden Torszenen'!

©

Organisation

  • 7 Meter vor einem Tor mit Torwart 2 Positionshütchen gemäß Abbildung aufstellen und dort je 1 Spieler postieren.
  • Alle übrigen Spieler verteilen sich mit Bällen gleichmäßig links und rechts neben dem Tor.

Ablauf

  • Die jeweils ersten Spieler beider Gruppen werfen ihrem Spieler an den Positionshütchen im Wechsel hoch den Ball zu, den diese volley auf das Tor schießen müssen.
  • Anschließend die Aufgaben tauschen: Der Zuwerfer wird Schütze am Positionshütchen, der Schütze holt den Ball und stellt sich bei seiner Gruppe an.
  • Wettbewerb: Welches Team erzielt nach 10 Durchläufen die meisten Treffer?

Variationen

  • Nach dem Abschluss wird der Schütze Torwart!
  • Abschlüsse nur per Kopf oder Dropkick erlauben!
  • So lange spielen, bis ein Team 10 Treffer erzielt hat.
  • Die Spieler schließen per Kopf auf das Tor ab.

Ein weiterer Trainingsbaustein im Grundlagenbereich des Hamburger Sportvereins ist das 'Kognitive Training'. Zu diesem Baustein haben wir weitere Informationen und Übungsformen im Video unter 'Themenverwandte Links' zusammengestellt.