21.08.2018

Kraft, Schnelligkeit und Angriffsverhalten

Um ein langweiliges 'Rundenlaufen' zu vermeiden, kann in der Vorbereitung je nach im Verein vorhandenem Material ein eigener Parcours zusammengestellt werden, der vielseitig verwendbar ist. Einerseits können koordinative Übungen ausgeführt werden, die sich leicht auch mit technischen Elementen verbinden lassen. Im Hauptteil werden außerdem Schnelligkeits- und Kraftübungen verknüpft. Dabei den Parcours stets so errichten, dass er ohne große Umbauten durchgängig verwendet werden kann. Im zweiten Hauptteil steht schwerpunktmäßig das Angriffsverhalten in 4-gegen-3-Überzahl auf dem Programm. Die für das Spiel erforderlichen Abläufe können hier mit vielen Wiederholungen intensiv geschult werden. Schließlich erfordert die gruppentaktische Feinabstimmung zwischen den Mittelfeldspielern und den Stürmern ein exaktes Timing sowie präzise Pässe in die Schnittstellen oder über die Seite.

©

Laufen im Koordinationsparcours

Organisation

  • Einen 25 x 30 Meter großen Parcours markieren
  • Auf allen Seiten mit Koordinationsleiter, Stangen, Minihürden, Hütchen und Ringen mehrere Stationen errichten
  • Die Spieler stellen sich am Starthütchen auf

Ablauf

  • Die Spieler laufen nacheinander durch den Parcours und absolvieren die Geschicklichkeitsaufgaben:
    • Mit verschiedenen Schrittfolgen durch die Koordinationsleiter laufen;
    • Im Slalom um die Stangen laufen;
    • Beidbeinig über die Minihürden springen;
    • Vorwärts/rückwärts um die Hütchen laufen;
    • Die Stangen rück-/seitwärts durchlaufen;
    • Mit Sidesteps um die Hütchen laufen;
    • Ein-/beidbeinig durch die Ringe springen;
    • Die Stangen im Slalom umlaufen.

Variationen

  • Jeder Spieler hält einen Ball mit ausgestreckten Armen vor der Brust bzw. über dem Kopf.
  • Den Ball durch das Feld prellen.

Tipps und Korrekturen

  • Der Parcours kann je nach vorhandenem Material beliebig gestaltet werden.
  • Nicht zu schnell hintereinander starten: Der jeweils nächste Spieler startet erst, wenn der Vordermann die erste Geschicklichkeitsübung absolviert hat.
  • Die Übungen zunächst langsam durchführen! Das Tempo dann je nach Leistungsstärke der Spieler kontinuierlich steigern.
  • Auf eine gute Körperspannung sowie einen koordinierten Einsatz der Arme achten.
©

Dribbeln im Koordinationsparcours

Organisation

  • Den Aufbau beibehalten
  • Jetzt erhält jeder Spieler 1 Ball

Ablauf

  • Den Grundablauf beibehalten.
  • Jetzt dribbeln die Spieler durch den Parcours bzw. passen an den Stationen vorbei, die durchlaufen werden müssen (Koordinationsleiter, Hürden, Ringe).

Variationen

  • Mit verschiedenen Zusatzaufgaben durch den Parcours dribbeln (z. B. nur mit rechts/links, den Ball vor-/seit-/rückwärts mit der Sohle ziehen usw.).
  • Die Laufaufgaben variieren (z. B. Skippings durch die Koordinationsleiter, ein-/beidbeinig über die Minihürden springen usw.).

Tipps und Korrekturen

  • Das Passtiming an den Geschicklichkeitsstationen so wählen, dass die Spieler den Ball unmittelbar nach der Lauf-/Sprungaufgabe sofort weiterführen können.
  • Das Dribbeltempo dem Leistungsstand der Spieler anpassen.
©

Schnelligkeits- und Kraftparcours

Organisation

  • Den Aufbau weiter verwenden.
  • 2 Mannschaften bilden und jeweils ohne Bälle diagonal gegenüber aufstellen.

Ablauf

  • Den Grundablauf beibehalten.
  • Jetzt treten die Teams im Staffellauf gegeneinander an und durchlaufen die Geschicklichkeitsaufgaben jeweils mit höchstem Tempo.
  • Nach jeder Runde klatschen die Läufer den jeweils nächsten Mitspieler ab, der ebenfalls startet usw.
  • Welche Mannschaft steht zuerst wieder in ihrer Ausgangsposition?

Variationen

  • Spieler beider Teams jeweils einander diagonal gegenüber an 2 Eckhütchen postieren, so dass jeder Spieler nur eine halbe Runde laufen muss.
  • Die Laufaufgaben variieren.

Tipps und Korrekturen

  • Die Aktion läuft als Staffelwettbewerb ab.
  • Da alle Spieler erst nacheinander starten, ist eine ausreichende Pausengestaltung zwischen den Läufen garantiert!
  • Darauf achten, dass alle Spieler die Geschicklichkeitsaufgaben trotz des Wettlaufes korrekt ausführen. Ansonsten gegebenenfalls Strafaufgaben verteilen (z. B. 3 Liegestütze).
©

4-gegen-3-Angriffs-Spiel

Organisation

  • Aneinandergrenzend zwei 35 x 30 Meter große Felder errichten
  • Auf jeweils einer Grundlinie 1 Tor mit Torhüter aufstellen
  • Die gegenüberliegende Grundlinie als Dribbellinie markieren
  • 2 Teams bilden
  • Jedes Team stellt 4 Angreifer und 3 Verteidiger

Ablauf

  • 4 gegen 3 mit Torhütern in beiden Feldern.
  • Die Angreifer versuchen, auf das Tor mit Torhüter zu treffen.
  • Gelingt es den Verteidigern, den Ball zu erobern, so kontern sie über die Dribbellinie.

Variationen

  • Einen Wettbewerb durchführen: Die Angreifer des einen Feldes spielen mit den Verteidigern des anderes Feldes zusammen und umgekehrt. Welches Team erzielt insgesamt die meisten Treffer?
  • Die Angreifer dürfen nur mit maximal 3 Kontakten agieren.

Tipps und Korrekturen

  • Die Angreifer sollen die Breite und Tiefe des Feldes besetzen und so Räume für einen zielstrebigen Torabschluss schaffen.
  • Wettkampfnah mit Abseits spielen!
  • Auf eine ausreichende Pausengestaltung achten. Pausen gegebenenfalls für Korrekturen nutzen.
©

8 gegen 6 mit 2 Torhütern

Organisation

  • In einer Spielfeldhälfte 2 Tore mit Torhütern aufstellen
  • 8 Angreifer und 6 Verteidiger benennen

Ablauf

  • 8 gegen 6 auf die Tore mit Torhütern.

Variationen

  • Das Überzahlteam darf mit höchstens 3 Kontakten agieren.
  • Das Unterzahlteam erhält 2 Punkte pro Treffer.
  • 2 Teams zu je 7 Spielern bilden und zum Schluss frei spielen lassen.

Tipps und Korrekturen

  • In der jeweiligen Angriffshälfte mit Abseits spielen!
  • Ein schnelles Kombinationsspiel fordern!
  • Die Angreifer sollen die Breite und Tiefe des Feldes vollständig nutzen.
  • Mutig in freie Räume dribbeln und zielstrebig abschließen, sobald der Schussweg frei ist.