©

Prinzipien

Die konkrete Trainingspraxis unterscheidet sich je nach Spiel- und Altersklasse, Schwerpunkt oder aktueller Situation. Dennoch kann sich jeder Trainer an einheitlichen Prinzipien und Planungsschritten orientieren!

Die individuellen Qualitäten der Spieler sind die Basis für jeden dauerhaften Erfolg einer Mannschaft. Dabei ist aus diesen individuellen Stärken ein stabiles, kompaktes und spielstarkes Team zu formen.

Diesen komplexen Prozess muss jeder Trainer vorausschauend planen und in der konkreten Praxis kompetent voranbringen. Er fordert und fördert die einzelnen Spieler in Training und Spiel, er motiviert, er registriert und korrigiert die Einzelleistungen, er initiiert und steuert Mannschaftsbildungs-Prozesse.

Das alles ist eine spannende Herausforderung, auf die sich jeder Trainer von Training zu Training sorgfältig vorbereiten muss, hilfreich sin dabei folgende Prinzipien:


1. Spielen dem Üben vorziehen!

Fußballspiel-Variationen fördern und fordern gleichzeitig Spielfreude, situationsgemäße „Techniken” und taktisch cleveres Agieren!

2. Schwerpunkte abwechslungsreich trainieren!

Für eine feste Zeit schrittweise und variabel einen Schwerpunkt trainieren! Das sichert bestmögliche Trainings- und Lerneffekte!

3. Stärken stärken – Schwächen schwächen!

Zentrales Ziel muss es sein, jeden einzelnen Spieler optimal zu fördern! Dazu regelmäßig eine kurze, klare Einzelbewertung erstellen!

4. Maximale Lerngelegenheiten schaffen!

Jede Spiel- und Bewegungssituation ist eine Lernchance! Kleine Spiel- und Übungsgruppen garantieren viele Aktionen für jeden!

5. Training einfach und effizient organisieren!

Eine einfache, übersichtliche und gleichzeitig leicht veränderbare Organisation ist das Erfolgsrezept für motivierendes, effizientes Trainieren!

6. Zielgerichtet coachen – Lösungsmöglichkeiten zeigen!

Die Spieler durch das Aufzeigen konkreter, anschaulicher und detaillierter Lösungsmöglichkeiten auf dem Weg zum Ziel begleiten!

7. Kreativität fördern!

Ein vielseitiges, spielorientiertes Training fördert Spielfreude und damit Kreativität! Individuelle Aktionen loben! Die Spieler aktiv einbinden!