DFB-Akademie bildet LZ-Leiter*innen aus

Für viele wichtige Jobs gibt es eine Ausbildung. Für die Leitung von Leistungszentren im Fußball bislang allerdings nicht. Das ändert sich, wenn der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit seiner Akademie und der Sportlichen Leitung Nationalmannschaften ab dem 1. Juni 2022 das DFB-Zertifikat Leitung Leistungszentrum startet. Hintergrund sind die stark gestiegenen spezifischen Anforderungen, die auf die angehenden Führungskräfte auf dieser Schlüsselposition in der Praxis warten.

Dafür haben die Expert*innen der DFB-Akademie sowie die Verantwortlichen der Abteilung Talentförderung eine kompetenzorientierte Aus- und Weiterbildung entwickelt, die noch vor der aktiven Übernahme von Verantwortung im Nachwuchsbereich die entsprechenden Kernkompetenzen vermittelt. Schließlich steuern Leiter*innen von Leistungszentren nicht nur den Nachwuchsbereich, also einen zentralen Teil der Profiklubs, sondern verantworten auch ein Millionenbudget.

Haupt: "Schlüsselpositionen des deutschen Fußballs stärken"

Tobias Haupt, Leiter der DFB-Akademie, sagt: "Wir sind mit dem klaren Plan angetreten, die Schlüsselpositionen des deutschen Fußballs zu stärken und individuell weiterzuentwickeln. Nach der umfassenden Reform unserer Trainerausbildung und dem ersten Ausbildungsprogramm für die Sportdirektor*innen der Zukunft, stellt diese erstmals entwickelte, spezifische Ausbildung für die LZ-Leiter*innen einen weiteren Meilenstein in dieser Entwicklung dar."

Joti Chatzialexiou, als Sportlicher Leiter Nationalmannschaften gesamtverantwortlich für die Leistungszentren auf Seiten des DFB, sagt: "Mit dieser innovativ gestalteten Aus- und Weiterbildung für Leiter*innen von Leistungszentren stärkt unser Geschäftsbereich den Nachwuchs- und Übergangsbereich nachhaltig. Gemeinsam gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt im Sinne der individuellen Entwicklung unserer Bundesliga- und Nationalspieler*innen von morgen."

Das Zertifikatsprogramm richtet sich an angehende sowie bereits aktive Leiter*innen von Leistungszentren. Während des zwölf Monate dauernden Programms erhalten Teilnehmer*innen aus den Vereinen der Bundesliga, 2. Bundesliga, 3. Liga, Regionalliga sowie der FLYERALARM Frauen-Bundesliga am DFB-Campus in Frankfurt Einblick in Fokusthemen wie "Personalmanagement im LZ", "Kommunikation & Leadership", "Fußballausbildung" und "Administration". Mit im Programm eingebunden sind Experte*innen aus der DFL, aus den Klubs und dem DFB. Die Vereine sind es auch, die Bewerbungen - bestehend aus einem Nominierungs- und einem Empfehlungsschreiben - für die begrenzten Plätze beim DFB einreichen.

[dfb]

Für viele wichtige Jobs gibt es eine Ausbildung. Für die Leitung von Leistungszentren im Fußball bislang allerdings nicht. Das ändert sich, wenn der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit seiner Akademie und der Sportlichen Leitung Nationalmannschaften ab dem 1. Juni 2022 das DFB-Zertifikat Leitung Leistungszentrum startet. Hintergrund sind die stark gestiegenen spezifischen Anforderungen, die auf die angehenden Führungskräfte auf dieser Schlüsselposition in der Praxis warten.

Dafür haben die Expert*innen der DFB-Akademie sowie die Verantwortlichen der Abteilung Talentförderung eine kompetenzorientierte Aus- und Weiterbildung entwickelt, die noch vor der aktiven Übernahme von Verantwortung im Nachwuchsbereich die entsprechenden Kernkompetenzen vermittelt. Schließlich steuern Leiter*innen von Leistungszentren nicht nur den Nachwuchsbereich, also einen zentralen Teil der Profiklubs, sondern verantworten auch ein Millionenbudget.

Haupt: "Schlüsselpositionen des deutschen Fußballs stärken"

Tobias Haupt, Leiter der DFB-Akademie, sagt: "Wir sind mit dem klaren Plan angetreten, die Schlüsselpositionen des deutschen Fußballs zu stärken und individuell weiterzuentwickeln. Nach der umfassenden Reform unserer Trainerausbildung und dem ersten Ausbildungsprogramm für die Sportdirektor*innen der Zukunft, stellt diese erstmals entwickelte, spezifische Ausbildung für die LZ-Leiter*innen einen weiteren Meilenstein in dieser Entwicklung dar."

Joti Chatzialexiou, als Sportlicher Leiter Nationalmannschaften gesamtverantwortlich für die Leistungszentren auf Seiten des DFB, sagt: "Mit dieser innovativ gestalteten Aus- und Weiterbildung für Leiter*innen von Leistungszentren stärkt unser Geschäftsbereich den Nachwuchs- und Übergangsbereich nachhaltig. Gemeinsam gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt im Sinne der individuellen Entwicklung unserer Bundesliga- und Nationalspieler*innen von morgen."

Das Zertifikatsprogramm richtet sich an angehende sowie bereits aktive Leiter*innen von Leistungszentren. Während des zwölf Monate dauernden Programms erhalten Teilnehmer*innen aus den Vereinen der Bundesliga, 2. Bundesliga, 3. Liga, Regionalliga sowie der FLYERALARM Frauen-Bundesliga am DFB-Campus in Frankfurt Einblick in Fokusthemen wie "Personalmanagement im LZ", "Kommunikation & Leadership", "Fußballausbildung" und "Administration". Mit im Programm eingebunden sind Experte*innen aus der DFL, aus den Klubs und dem DFB. Die Vereine sind es auch, die Bewerbungen - bestehend aus einem Nominierungs- und einem Empfehlungsschreiben - für die begrenzten Plätze beim DFB einreichen.

###more###