© Getty Images

Stefan Wessels

Stefan Wessels wird am 28. Februar 1979 in Rahden geboren und schafft es später zum Bundesliga-Torhüter. Mit 19 Jahren wechselt Wessels aus der Jugend der TuS Lingen zum FC Bayern München, bei dem er zunächst in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kommt. Ein gutes Jahr später feiert Wessels sein Profidebüt für den deutschen Rekordmeister. In der Champions-League-Partie am 21. September 1999 bei den Glasgow Rangers steht er zwischen den Pfosten und ist bis heute der jüngste deutsche Torhüter, der in der Königsklasse zum Einsatz kommt. Wessels wird daraufhin auch Teil der U 20- und U 21-Nationalmannschaft und gehört dem Team 2006 an. Bei den Bayern etabliert sich Wessels fortan als Nummer zwei hinter dem damaligen deutschen Nationaltorhüter Oliver Kahn. Um mehr Spielpraxis zu erhalten, entscheidet sich Wessels 2003 dazu, Bayern München zu verlassen und zum 1. FC Köln zu wechseln. Dort wird Wessels auf Anhieb Stammtorhüter, wird allerdings häufig von Verletzungen zurückgeworfen und muss sich so immer wieder gegen seine Konkurrenten neu behaupten. 2007 verlässt Wessels die Bundesliga in Richtung Premier League und unterschreibt beim FC Everton.

Weitere Stationen seiner Profikarriere, die er im Juni 2012 beim dänischen Erstligisten Odense BK beendet, sind der VfL Osnabrück und der FC Basel aus der Schweiz. Insgesamt absolviert Wessels neben zahlreichen Einsätzen im Ausland je 60 Spiele in der Bundesliga und 2. Bundesliga und zehn Partien in der Champions League. Drei Deutsche Meisterschaften, zwei DFB-Pokal-Erfolge, der Champions-League-Titel 2001, der Weltpokal im gleichen Jahr sowie das Schweizer Double 2010 (Meisterschaft und Pokalsieg) stehen in seiner Vita.

Nach dem Ende seiner aktiven Zeit beginnt Wessels im Januar 2013 seine Karriere als Torwarttrainer, die ihn 2014 zum DFB führt, bei dem er die Torhüter der verschiedenen U-Nationalmannschaften ausbildet.