© Getty Images

Hannes Wolf

Hannes Wolf wurde am 15. April 1981 in Bochum geboren. Seine Spielerlaufbahn verbrachte er größtenteils im Amateurfußball in Nordrhein-Westfalen, wobei er seinen Höhepunkt als Aktiver im Süden der Republik erlebte. Bei den Amateuren des 1. FC Nürnberg absolvierte der Stürmer als Vertragsamateur in zwei Jahren 37 Spiele, bei denen ihm elf Tore gelangen. Außerdem lief er von 2006 bis 2009 für die Studentennationalmannschaft auf und spielte mit dieser unter anderem gegen die A-Auswahl Ecuadors.

Der Club aus Nürnberg sollte für den damals 24-Jährigen beinahe die letzte Station als Spieler sein. Aus Franken ging es für den Bochumer noch zu einem kurzen Intermezzo zu SW Essen, ehe er im Süden Dortmunds seine Trainerlaufbahn startete. Bei der SG Eintracht Ergste heuerte Wolf als Spielertrainer in der Kreisliga B an. Nach einem Jahr dort führte Wolfs Weg zum ASC Dortmund mit dem er innerhalb von drei Jahren aus der Bezirksliga in die Westfalenliga marschierte.

Dieser Erfolg schlug im Dortmunder Fußball hohe Wellen. Eine Begegnung mit dem damaligen BVB-Trainer Jürgen Klopp bei der Wahl zu Dortmunds Sportler des Jahres verhalf dem damals 28-Jährigen zum Co-Trainer Posten bei der zweiten Mannschaft der Borussia. Bis 2016 coachte Wolf im Nachwuchsleistungszentrum des BVB die U 17-Junioren, zweimal die U 19 und interimsweise war er auch Cheftrainer der Regionalliga-Mannschaft. Im Jahr 2012 schloss Wolf mit 31 Jahren auch seine Fußballlehrer-Ausbildung ab.

Im Juniorenbereich trug die Arbeit von Wolf und seinem Trainerteam bald Früchte. Die U 17-Junioren wurden unter ihm zweimal Deutscher Meister und die U 19-Junioren sicherten sich 2016 den Titel. Dies weckte Begehrlichkeiten beim VfB Stuttgart, die Wolf im September 2016 verpflichteten und unter seiner Regie 2017 in die Bundesliga aufstiegen. Von Stuttgart aus zog es Wolf zum Hamburger SV. Mit den Rothosen verpasste er in deren erster Zweitligasaison knapp den direkten Wiederaufstieg, worauf sich die Wege nach einer Saison wieder trennten.

Nach gut einem Jahr in Belgien beim KRC Genk übernahm Wolf 2020 seinen ersten Posten beim DFB als Cheftrainer der U 18-Junioren. 2021 einigten sich DFB und Bayer 04 Leverkusen auf eine Leihe Wolfs und seines Assistenten Peter Hermann für die Endphase der Bundesliga-Saison. In zwei Monaten unter dem Bayerkreuz erfüllte Wolf seine Mission und sicherte Leverkusen den Einzug in die Europa League. Wie verabredet, ging es für Wolf nach erfolgreicher Mission zurück zum DFB, wo er im Rahmen der Trainerrotation zur U 19 aufstieg.