Auf das Turnier vorbereiten

Wer sich gut auf ein Turnier vorbereiten möchte, der muss an das eine oder andere denken, was bei einem einzelnen Spiel vielleicht nicht so wichtig ist. Denn egal ob im Sommer draußen oder in der Halle während der Winterzeit – Turniere nehmen normalerweise gleich mehrere Stunden in Anspruch. Man verbringt also meistens den gesamten Tag in der Halle bzw. am Sportplatz.

Essen und Trinken

Wer Sport treibt, der benötigt Flüssigkeit! Daher solltest du unbedingt genug Getränke mitnehmen. Damit sind natürlich Wasser oder Apfelschorle gemeint und nicht Limonaden oder reine Säfte.

Sportler benötigen Energie, und diese bekommen sie über die Nahrung. Du solltest auf keinen Fall mit Hunger in ein Turnier starten. Daher ist es besonders wichtig, gut zu frühstücken. Aber schlage dir den Bauch nicht zu voll, da es mit schwerem Magen nicht leicht fällt, Fußball zu spielen. Achte daher vor allem darauf, dass du zwei Stunden vor dem ersten Spiel gefrühstückt hast.

Turniere sind lang, und das Frühstück gibt dir nicht Kraft für den ganzen Tag. Also solltest du dir auch etwas zum Essen mitnehmen, damit du auch noch nach dem dritten Spiel mit Energie versorgt bist. Denn bei Turnieren gibt es oft nur Snacks für die Zuschauer. Die Currywurst-Pommes-Mayo ist aber alles andere als die richtige Mahlzeit für einen Fußballer, der auf dem Platz noch Leistung bringen möchte.

Kleidung

Bei Turnieren gibt es vor allem eines: viele Pausen. Daher solltest du daran denken, auch eine Trainingsjacke sowie eine lange Jogginghose einzupacken. Wenn du gerade vom Platz kommst, merkst du es vielleicht nicht, doch dein Körper kühlt schnell aus. Nur im Trikot herumzulaufen, kann daher schnell zu einer Erkältung führen. Es wäre natürlich ärgerlich, wenn du deswegen die Trainingseinheiten in der folgenden Woche verpasst. Das gilt übrigens für Turniere drinnen und draußen!

Sei auf das Wetter vorbereitet

Wenn ein Turnier draußen stattfindet, solltest du dich vor allem auf das Wetter vorbereiten. Das bedeutet, dass bei Regen Kleidung zum Wechseln wichtig sind. So kannst du nach einem Spiel im Regen auch mal die nassen Socken oder die Hose wechseln. Dadurch wird die Pause bis zum nächsten Spiel weniger nass und damit sicherlich angenehmer. Bei Turnieren, die draußen gespielt werden, gehört meist auch eine Regenjacke in die Tasche! Denn selbst im Sommer kann ein Gewitter schnell für Nässe sorgen.