Ach so - Na klar!

Warum ist unser Trikot schwarz-weiß?

© This content is subject to copyright.
Für jedes große Turnier werden die Trikots der Nationalmannschaft neu gestaltet, sie sehen immer ein bisschen anders aus. Aber es gibt auch ein paar Dinge, die immer gleich bleiben. Zum Beispiel die Farben, in denen die Mannschaft spielt. Klicke auf die Hintergründe und die Bildergalerie und erfahre mehr über die Trikots und wie sie sich im Laufe der Zeit verändert haben.
 
© This content is subject to copyright.
Schwarz und weiß – das sind die Farben der deutschen Nationalmannschaft. Warum? Das hat etwas mit unserer Geschichte zu tun. Im Jahr 1908 fand das erste Länderspiel einer deutschen Nationalmannschaft statt. Das Team trat damals gegen die Schweiz an. Allerdings gab es Deutschland, so wie wir es heute kennen, noch gar nicht. Stattdessen gab es das Deutsche Kaiserreich. Das war ein Zusammenschluss aus verschiedenen Staaten. Der größte Staat in diesem Bund war Preußen. Es wurde von einem König regiert – und der war gleichzeitig der deutsche Kaiser. Dadurch war er sozusagen der Chef in diesem Staaten-Bund. Die preußischen Nationalfarben waren Schwarz und Weiß und deshalb lief die Nationalmannschaft auch in diesen Farben auf. Das ist bis heute so.  
Brasilien hat zum Beispiel gleich fünf davon und Deutschland hat vier. Wer eine Fußball-Weltmeisterschaft gewinnt, darf ein besonderes Zeichen auf dem Trikot tragen – einen Stern. Die deutsche Mannschaft wurde bislang vier Mal Weltmeister. Und deshalb sind auf den Trikots der Spieler auch vier Sterne zu sehen. Entdecken kann man sie auf der linken Brustseite, über dem Logo des Deutschen Fußball-Bunds.
©
1954 wurde die deutsche Nationalmannschaft zum ersten Mal Fußball-Weltmeister. Man spricht oft auch vom „Wunder von Bern“. Denn das Endspiel fand in der Stadt Bern, in der Schweiz, statt. Wenn man aber genau sein wollte, müsste man sagen: die Nationalmannschaft der Bundesrepublik Deutschland wurde Weltmeister. Denn es gab zu dieser Zeit noch eine andere deutsche Nationalmannschaft. Nämlich jene der DDR, der Deutschen Demokratischen Republik. Deutschland war damals in zwei Länder geteilt: in die BRD und die DDR. Das war bis 1990 so. Die Mannschaft der DDR spielte in den Farben Weiß und Blau. Die Trikots der ersten Weltmeister waren noch aus Baumwolle. Heute sind Trikots meistens aus Kunstfasern gemacht. Die sind super leicht und trocknen schnell. Das Besondere an den Trikots von 1954 war aber, die Kordel. Mit dieser konnte man den V-Ausschnitt am Kragen schnüren.  

Noch mehr Infos zu den Trikots

Zurück