Ach so - Na klar!

So wird man Fußballtrainer

© Getty Images

Viererkette in der Abwehr oder doch besser ein 3-5-2? Defensive Spielweise oder doch lieber die offensive Taktik? Schwere Fragen! Aber genau darüber müssen Trainer entscheiden. Egal, ob sie eine Mannschaft in der Bundesliga trainieren oder in eine der Ligen darunter. Aber Taktikwissen allein macht noch keinen guten Trainer aus.

Trainer müssen zum Beispiel auch gut mit Menschen umgehen können. Denn in einer Mannschaft gibt es ganz unterschiedliche Typen: Manche Spieler sind sehr ehrgeizig und schießen über das Ziel hinaus. Die muss ein Trainer ein bisschen bremsen. Andere Spieler sind dagegen besonders kritisch mit sich selbst, andere sind im Training vielleicht ein bisschen faul. Solche Spieler muss ein Coach aufbauen oder anspornen. Aus all diesen Spielern muss der Trainer eine Mannschaft formen. Du willst später auch mal eine Mannschaft trainieren? Wir zeigen dir, wie du Trainer oder Trainerin werden kannst.
 

Der DFB hat ein besonderes Ausbildungsprogramm für Schüler ab 15 Jahren: den DFB-Junior-Coach. Er ist kostenlos, dauert rund 40 Stunden und wird von den einzelnen Landesverbänden angeboten. Den Junior-Coach kann man zum Beispiel während einer Projektwoche an der Schule machen. Gelernt werden unter anderem Trainingsmethoden, Gesprächsführung und Erste Hilfe. Am Ende gibt es ein Zertifikat. Mit dem Schein kann man dann zum Beispiel eine Fußball-AG leiten oder das Kindertraining im Verein.  
Im Grunde beginnt die Trainerkarriere aber mit einer sogenannten C-Lizenz. Für den Kurs muss man mindestens 16 Jahre alt sein und Mitglied in einem Fußballverein.

Die angehenden Trainer lernen zum Beispiel, wie man ein Training gestaltet, welche Übungen man machen sollte und wie man den Spielern am besten einen neuen Spielzug beibringt. Am Ende müssen die Teilnehmer eine Prüfung ablegen und zeigen, was sie gelernt haben. Wenn man den Schein mit der C-Lizenz in der Tasche hat, kann man mit der B- und später mit der A-Lizenz weitermachen.

Viele wollen es werden, aber nur wenige schaffen es: Viele Trainer träumen davon, einmal eine Bundesliga-Mannschaft zu trainieren. Dafür muss man die Ausbildung zum Fußball-Lehrer machen. Das kann man in Deutschland nur an der Hennes-Weisweiler-Akademie.
Jedes Jahr bewerben sich viele Leute für diese Ausbildung. Aber nur 24 schaffen es in einen Jahrgang. Um aufgenommen zu werden, müssen die Bewerber die anderen Lizenzen absolviert haben und außerdem knifflige Aufgaben lösen: Zum Beispiel müssen sie eine Art Klassenarbeit schreiben. Und sie müssen ihr Wissen in der Praxis zeigen.
Das bedeutet, sie üben auf dem Platz mit einer Mannschaft zum Beispiel einen Spielzug ein: «Spieleröffnung aus der Viererkette gegen ein Angriffspressing.» Dafür haben die Trainer 20 Minuten Zeit. Die Spieler, die dabei auf dem Platz stehen, sind übrigens die anderen Bewerber.
Nur die besten bekommen am Ende einen Platz an der Hennes-Weisweiler-Akademie.  
Zurück