Wolfsburg zieht mit RB Leipzig gleich

Die U 17 des VfL Wolfsburg bleibt in der Staffel Nord/Nordost der B-Junioren-Bundesliga ohne Niederlage. Die Mannschaft von Trainer Manfred Mattes kam am vorgezogenen 23. Spieltag zu einem 1:0 (1:0)-Auswärtssieg beim Aufsteiger Tennis Borussia Berlin und brachten den Veilchen damit die erste Heimniederlage bei.

David Nieland (26.) ließ die Wölfe jubeln, die damit nach Punkten zu Spitzenreiter RB Leipzig aufschließen konnten. Nur die um sieben Treffer schlechtere Tordifferenz trennt den VfL jetzt noch von Platz eins.

Für die U 17 des Hamburger SV hat ihren Negativstrend in gestoppt. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Judt landete am Samstag einen 3:1 (2:1)-Derbysieg gegen den FC St. Pauli und kam damit erstmals nach drei Niederlagen in Serie wieder zu einem Erfolgserlebnis. Während der HSV Anschluss an die Tabellenspitze hält, bleibt St. Pauli auf einem Abstiegsplatz.

Mats Köhlert (8.) und Nikita Bondar (10.) brachten die Gastgeber mit einem frühen Doppelschlag auf die Siegerstraße. Sam Francis Schreck (15.) gelang zwar nur wenig später der Anschlusstreffer für die Kiez-Kicker, zu mehr reichte es jedoch nicht. In der Nachspielzeit sorgte der eingewechselte Lerom Shalom (80.+2) für die Entscheidung zu Gunsten des HSV.

Im Spitzenspiel trennten sich Hertha BSC und der aktuelle Staffelmeister RB Leipzig 1:1 (0:0). Damit verteidigten die weiterhin ungeschlagenen Gäste aus Sachsen ihren ersten Tabellenplatz, die Berliner von Trainer Andreas Thom weisen weiterhin drei Punkte Rückstand auf.

Dabei mussten die Roten Bullen nach der frühen Roten Karte für ihren Angreifer Renat Dadachov (3.) fast über die gesamte Spielzeit mit einem Mann weniger auskommen. Arne Maier (43.) gelang zwar der Führungstreffer für die Hauptstädter, doch in der Schlussphase stach der Leipziger Joker. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung stellte Gregor Schlichting (75.) den Endstand her. Die Herthaner verpassten damit die Chance, nach Punkten mit dem Ligaprimus gleichzuziehen.

Nach dem zweiten Sieg in Serie behält Hannover 96 die Spitzenplätze im Blick. Beim 4:1 (3:0) gegen den SV Werder Bremen ließen Malick Mboob (3.), Moritz Riegel (26.), Patrice Epale Otto (35., Foulelfmeter) und Maurice Springfeld (50.) die Niedersachsen jubeln. Für den SV Werder war lediglich Yannick Filipovic (54.) erfolgreich.

Aufsteiger 1. FC Magdeburg und der FC Energie Cottbus trennten sich 1:1 (0:1) und bleiben beide auf einem Nichtabstiegsplatz. Die 1:0-Führung der Lausitzer durch Lewin Julius Neukirch (12.) glich Tim Queckenstedt (42.) für die Magdeburger aus. Cottbus wartet inzwischen seit sechs Begegnungen auf einen Sieg, der FCM seit vier Partien.



Die U 17 des VfL Wolfsburg bleibt in der Staffel Nord/Nordost der B-Junioren-Bundesliga ohne Niederlage. Die Mannschaft von Trainer Manfred Mattes kam am vorgezogenen 23. Spieltag zu einem 1:0 (1:0)-Auswärtssieg beim Aufsteiger Tennis Borussia Berlin und brachten den Veilchen damit die erste Heimniederlage bei.

David Nieland (26.) ließ die Wölfe jubeln, die damit nach Punkten zu Spitzenreiter RB Leipzig aufschließen konnten. Nur die um sieben Treffer schlechtere Tordifferenz trennt den VfL jetzt noch von Platz eins.

Für die U 17 des Hamburger SV hat ihren Negativstrend in gestoppt. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Judt landete am Samstag einen 3:1 (2:1)-Derbysieg gegen den FC St. Pauli und kam damit erstmals nach drei Niederlagen in Serie wieder zu einem Erfolgserlebnis. Während der HSV Anschluss an die Tabellenspitze hält, bleibt St. Pauli auf einem Abstiegsplatz.

Mats Köhlert (8.) und Nikita Bondar (10.) brachten die Gastgeber mit einem frühen Doppelschlag auf die Siegerstraße. Sam Francis Schreck (15.) gelang zwar nur wenig später der Anschlusstreffer für die Kiez-Kicker, zu mehr reichte es jedoch nicht. In der Nachspielzeit sorgte der eingewechselte Lerom Shalom (80.+2) für die Entscheidung zu Gunsten des HSV.

Im Spitzenspiel trennten sich Hertha BSC und der aktuelle Staffelmeister RB Leipzig 1:1 (0:0). Damit verteidigten die weiterhin ungeschlagenen Gäste aus Sachsen ihren ersten Tabellenplatz, die Berliner von Trainer Andreas Thom weisen weiterhin drei Punkte Rückstand auf.

Dabei mussten die Roten Bullen nach der frühen Roten Karte für ihren Angreifer Renat Dadachov (3.) fast über die gesamte Spielzeit mit einem Mann weniger auskommen. Arne Maier (43.) gelang zwar der Führungstreffer für die Hauptstädter, doch in der Schlussphase stach der Leipziger Joker. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung stellte Gregor Schlichting (75.) den Endstand her. Die Herthaner verpassten damit die Chance, nach Punkten mit dem Ligaprimus gleichzuziehen.

Nach dem zweiten Sieg in Serie behält Hannover 96 die Spitzenplätze im Blick. Beim 4:1 (3:0) gegen den SV Werder Bremen ließen Malick Mboob (3.), Moritz Riegel (26.), Patrice Epale Otto (35., Foulelfmeter) und Maurice Springfeld (50.) die Niedersachsen jubeln. Für den SV Werder war lediglich Yannick Filipovic (54.) erfolgreich.

Aufsteiger 1. FC Magdeburg und der FC Energie Cottbus trennten sich 1:1 (0:1) und bleiben beide auf einem Nichtabstiegsplatz. Die 1:0-Führung der Lausitzer durch Lewin Julius Neukirch (12.) glich Tim Queckenstedt (42.) für die Magdeburger aus. Cottbus wartet inzwischen seit sechs Begegnungen auf einen Sieg, der FCM seit vier Partien.

Eintracht Braunschweig hat zum dritten Mal remis gespielt und verpasste es, sich ein wenig von den Abstiegsrängen abzusetzen. Gegen den direkten Konkurrenten und Vorletzten Condordia Hamburg gab es ein 2:2 (1:1). Ahmet Canbaz (1.) und Nevio Engel (46.) brachten die Gastgeber zweimal in Führung. Can Düzel (15.) und Alem Kovac (70.) glichen für den seit sieben Partien sieglosen Aufsteiger jeweils aus.

West: Schalke 04 hält Anschluss an die Spitze

Der FC Schalke 04 hält in der West-Staffel in der B-Junioren-Bundesliga Anschluss an Spitzenreiter Bayer 04 Leverkusen. Die Mannschaft von Trainer und Ex-Profi Uwe Grauer kam am vorgezogenen 23. Spieltag gegen den Aufsteiger SC Paderborn 07 zu einem 4:0 (2:0)-Heimsieg, verbesserte sich auf Rang vier und weist lediglich drei Punkte Rückstand auf den Ligaprimus aus Leverkusen auf.

Lars Drauschke (25.) und Luke Hemmerich (30.) brachten die Knappen in der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße, Torjäger Felix Käfferbitz (54.) mit seinem zehnten Saisontreffer und der eingewechselte Julius Rainer Alt (74.) bauten den Vorsprung aus. Die Gäste aus Ostwestfalen sind auswärts weiterhin sieglos. Der Vorsprung vor der Abstiegszone schrumpfte auf zwei Zähler.

Der MSV Duisburg bleibt weiter in der Erfolgsspur. Das 2:1 (0:0) im Verfolgerduell beim SC Preußen Münster war für die Zebras bereits der fünfte Sieg hintereinander. Damit zog der MSV nach Punkten mit Spitzenreiter Bayer 04 Leverkusen gleich. Die 1:0-Führung der Preußen durch Ali Ibraim (47.) beantworteten die Gäste postwendend mit dem Ausgleich durch Hasan Eker (48.). Den Duisburger Siegtreffer erzielte Marius Krüger (71., Foulelfmeter). Unmittelbar zuvor hatte Münsters Guiliano Nieddu die Gelb-Rote Karte gesehen (70.).

"Wir haben zum ersten Mal in dieser Saison einen Rückstand aufgeholt, das spricht für die Moral der Mannschaft", lobte MSV-Trainer Engin Vural im Gespräch mit DFB.de.

Für eine große Überraschung sorgte Aufsteiger FC Viktoria Köln, der beim 3:2 (1:0) gegen den aktuellen Deutschen Meister Borussia Dortmund seinen zweiten Saisonsieg landete und damit den Anschluss an das rettende Ufer herstellte. Miro Diallo (22.) sowie die eingewechselten Muhammet Onur Zengin (71.) und Marcel Brunnhuber (74.) ließen die Domstädter jubeln. Für den BVB, der durch den Rückschlag die Tabellenführung einbüßte, traf Kapitän Dzenis Burnic (67./80.) zweimal per Foulelfmeter, benötigte dabei jedoch einmal einen Nachschuss, um Viktoria-Schlussmann Ron Meyer zu überwinden.

Rot-Weiss Essen verließ durch den 1:0 (1:0)-Derbysieg gegen den VfL Bochum die Abstiegsplätze. Maurizio Garau Serra (19.) erzielte den einzigen Treffer der Partie. Für RWE war es der erste Dreier nach einer Durststrecke von vier Partien ohne Sieg. Weil Schiedsrichter Timo Winkel (Flintbek) in der Schlussphase umgeknickt und mit Verdacht auf einen Bänderriss ausgeschieden war, sprang in den letzten Minuten sein Assistent Yannick Meyer (Bad Schwartau) ein. Er stellte in der Nachspielzeit noch den Bochumer Ulrich Bapoh wegen einer Tätlichkeit mit der Roten Karte vom Platz (80.+4).

Der Euskirchener TSC verlor das Mittelrheinduell gegen den 1. FC Köln 0:4 (0:2) und fiel auf einen Abstiegsplatz zurück. Salih Özcan (14., Foulelfmeter/37.) stellte mit einem Doppelpack die Weichen auf Sieg für die Geißböcke. Beyhan Ametov (47.) und Joker Dastit Bulliqi (78.) machten in der zweiten Halbzeit alles klar.

Arminia Bielefeld hat sich in der Spitzengruppe festgesetzt. Die Ostwestfalen kamen am Samstag zu einem 2:1 (2:0) gegen das Schlusslicht Borussia Mönchengladbach. Phil Halbauer (30.) und ein Eigentor von Milo Alazar Yosef (38.) bescherten den Ostwestfalen Sieg Nummer fünf im achten Spiel. Der Borussia reichte das Anschlusstor durch Maik Hemmers (66.) nicht zu einem Punktgewinn. Mit weiterhin drei Zählern ist das rettende Ufer nach wie vor vier Punkte entfernt.

Bayer 04 Leverkusen bleibt einzige Mannschaft ungeschlagen. Die Mannschaft von Trainer Markus Anfang kam zu einem 3:0 (0:0)-Auswärtssieg beim Aufsteiger Fortuna Düsseldorf und weist nach sieben absolvierten Partien 17 von 21 möglichen Punkten auf.

Das rheinische Duell in Düsseldorf wurde allerdings erst spät entschieden. Nachdem Daniel Nesseler (46.) die Leverkusener kurz nach der Pause in Führung gebracht hatte, machten der eingewechselte Dennis-Mukuna Mbay (78.) und Chinedu Ekene (80.+1) in der Schlussphase alles klar.

Süd/Südwest: Saarbrücken wartet weiter auf ersten Punktgewinn

Einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenverbleib in der Staffel Süd/Südwest der B-Junioren-Bundesliga machte der 1. FC Kaiserslautern am vorgezogenen 23. Spieltag. Die Mannschaft von Trainer Philipp Dahm setzte sich beim Schlusslicht 1. FC Saarbrücken 2:0 (1:0) durch und vergrößerte den Vorsprung vor der Abstiegszone auf fünf Punkte.

Nicklas Shipnoski (32./79., Handelfmeter) markierte beide Tore für die Roten Teufel und besiegelte damit die achte Saarbrücker Niederlage im achten Saisonspiel.

Zur Heimpremiere des neuen Trainers Florian Heller erkämpfte Neuling SpVgg Unterhaching ein 0:0 im bayerischen Duell mit dem 1. FC Nürnberg. Durch das zweite Remis in Serie verteidigten die Hachinger ihren Nichtabstiegsplatz vor dem Club.

Der Karlsruher SC gewann das Derby beim SC Freiburg 2:0 (2:0) und kletterte auf den zweiten Tabellenplatz. Der Rückstand auf Spitzenreiter FC Bayern München beträgt acht Punkte. Valentino Vujinovic (14.) und Marcel Heller (29.) trafen schon vor der Pause.

Auch der aktuelle Staffelmeister FSV Mainz 05 konnte den Siegeszug des FC Bayern München nicht stoppen. Am Samstag unterlagen die Rheinhessen dem ungeschlagenen Ligaprimus trotz einer zwischenzeitlichen 1:0-Führung am Ende 1:2 (0:0). Die Münchner, trainiert von Ex-Nationalspieler Heiko Herrlich, festigten damit die Tabellenführung. Nach acht Saisonspielen stehen sieben Siege und ein Unentschieden zu Buche.

Ilker Yüksel (50.) brachte in der zweiten Halbzeit zunächst die Mainzer in Führung, konnte damit jedoch die zweite Niederlage in Folge auch nicht verhindern. Felix Götze (64.), 16-jähriger Bruder von Weltmeister Mario Götze, traf nur drei Minuten nach seiner Einwechslung zum Ausgleich. Marco Friedl (78.) stellte kurz vor Schluss den Endstand her.

Der VfB Stuttgart setzte sich gegen den TSV 1860 München 1:0 (0:0) durch und hält zumindest Kontakt zu den Verfolgern des FC Bayern. Erst kurz vor Schluss erzielte Georgios Spanoudakis (80.) den einzigen Treffer der Partie. Die Löwen verpassten ihren dritten Sieg hintereinander und rangieren jetzt wieder drei Zähler hinter den Schwaben.

Eintracht Frankfurt büßte den zweiten Tabellenplatz durch eine 1:2 (0:2)-Heimniederlage gegen 1899 Hoffenheim ein und ist jetzt schon acht Punkte von der Spitze entfernt. Meris Skenderovic (17./36.) traf schon in der ersten Halbzeit doppelt für die Kraichgauer, der eingewechselte Sören Torge Lippert (80.+3) konnte nur noch verkürzen. Die Eintracht von Trainer Uwe Bindewald wartet seit vier Runden auf einen dreifachen Punktgewinn.

Im Kampf um den Klassenverbleib konnte Aufsteiger SSV Ulm 1846 keinen Boden gutmachen und kassierte eine 1:4 (0:3)-Heimniederlage gegen die SpVgg Greuther Fürth. Patrick Sontheimer (29., Foulelfmeter), Marc Pfrogner (34.) und David Raum (37./60.) sorgten für klare Verhältnisse, ehe Morgan Fassbender (68.) noch ein wenig Ergebniskosmetik betrieb. Die Ulmer Spatzen, die erstmals nach zwei Partien (vier Punkte) wieder leer ausgingen, bleiben auf einem Abstiegsplatz.