Stefan Kuntz erhält Fair Play-Medaille

Im Düsseldorfer Capitol Theater wurden die Fair Play-Medaillen in den Kategorien Profi und Amateur vor mehr als 100 geladenen Gästen von DFB-Präsident Fritz Keller und DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann überreicht. Zusätzlich wurde in diesem Jahr von der Jury ein Sonderpreis vergeben. Bei den Amateuren wurde Frank Mengersen, Trainer der C-Jugend des BSC Acosta Braunschweig, geehrt, bei den Profis der U 21-Trainer Stefan Kuntz. Der Sonderpreis ging an Junioren der TSG Lütter.

DFB-Trainer Stefan Kuntz ist mit der Fair Play-Medaille des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ausgezeichnet worden. Der Europameister von 1996 hätte durch einen technischen Fehler der Europäischen Fußball-Union (UEFA) bei der U 21-EM 2019 die Möglichkeit gehabt, sich das Abschlusstraining des Vorrundengegners Dänemark per Videoaufnahmen komplett anzuschauen, der deutsche Trainer verzichtete aber darauf.

Kuntz: "Ich finde es wichtig, Werte zu vermitteln"

"Wir sollten nicht nur Fair Play fordern und predigen, für uns war das eine ideale Möglichkeit, es auch vorzuleben", sagte Kuntz, der die U 21 derzeit aufs EM-Qualifikationsspiel am Sonntag (ab 16 Uhr, live auf ProSieben) gegen Belgien in Freiburg vorbereitet und daher bei der heutigen Ehrung im Capitol Theater in Düsseldorf nicht vor Ort sein konnte, in einer Videobotschaft. "Wenn wir es ohne die Bilder vom Abschlusstraining nicht geschafft hätten, hätten wir es auch nicht verdient gehabt weiterzukommen." Das DFB-Team gewann das Spiel 3:1 und verlor erst im Finale gegen Spanien. "Es ist ein Preis für die gesamte Mannschaft der U 21", so Kuntz. "Ich finde es wichtig, Werte zu vermitteln und die Jungs Richtung Fair Play zu bringen."

Fair ging es auch bei Amateuren zu. Ein Trainer verzichtete freiwillig auf den Meistertitel. Der C-Jugend des FC Peine war der Sieg der Landesliga-Meisterschaft fast nicht mehr zu nehmen. Im Mai 2018 verunglückte der Kleinbus des Spitzenreiters, drei Jungen wurden schwer verletzt. Da die Mannschaft in den letzten Spiele nicht mehr antreten konnte, wäre der BSC Acosta Braunschweig Meister geworden. Doch so kam es nicht, denn BSC-Coach Frank Mengersen bewegte die noch ausstehenden Gegner des VfB Peine, ihre Spiele als verloren werten zu lassen. "Wir wollten nicht von dem Leid profitieren", so Mengersen. "Wir wollten nicht, dass der VfN Peine noch einen Schicksalsschlag erleidet, und ihnen nicht die Meisterschaft nehmen."

Sonderpreis an Junioren der TSG Lütter

Über den Sonderpreis durfte sich die TSG Lütter freuen. Die E- und D-Jugend produzierten einen eigenen Rap, der Fairness, Integration und ein respektvolles Miteinander auf und neben dem Platz transportiert. Mit ihrer Nachricht möchten die jungen Fußballer vor allem eines klarstellen: Fußball verbindet. Eine preiswürdige Botschaft.

Der DFB verleiht die Fair Play-Medaille seit 1997. Preisträger waren unter anderem Miroslav Klose (2012), Jupp Heynckes (2013) und Niko Kovac (2016).

[dfb/alf]

Im Düsseldorfer Capitol Theater wurden die Fair Play-Medaillen in den Kategorien Profi und Amateur vor mehr als 100 geladenen Gästen von DFB-Präsident Fritz Keller und DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann überreicht. Zusätzlich wurde in diesem Jahr von der Jury ein Sonderpreis vergeben. Bei den Amateuren wurde Frank Mengersen, Trainer der C-Jugend des BSC Acosta Braunschweig, geehrt, bei den Profis der U 21-Trainer Stefan Kuntz. Der Sonderpreis ging an Junioren der TSG Lütter.

DFB-Trainer Stefan Kuntz ist mit der Fair Play-Medaille des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ausgezeichnet worden. Der Europameister von 1996 hätte durch einen technischen Fehler der Europäischen Fußball-Union (UEFA) bei der U 21-EM 2019 die Möglichkeit gehabt, sich das Abschlusstraining des Vorrundengegners Dänemark per Videoaufnahmen komplett anzuschauen, der deutsche Trainer verzichtete aber darauf.

Kuntz: "Ich finde es wichtig, Werte zu vermitteln"

"Wir sollten nicht nur Fair Play fordern und predigen, für uns war das eine ideale Möglichkeit, es auch vorzuleben", sagte Kuntz, der die U 21 derzeit aufs EM-Qualifikationsspiel am Sonntag (ab 16 Uhr, live auf ProSieben) gegen Belgien in Freiburg vorbereitet und daher bei der heutigen Ehrung im Capitol Theater in Düsseldorf nicht vor Ort sein konnte, in einer Videobotschaft. "Wenn wir es ohne die Bilder vom Abschlusstraining nicht geschafft hätten, hätten wir es auch nicht verdient gehabt weiterzukommen." Das DFB-Team gewann das Spiel 3:1 und verlor erst im Finale gegen Spanien. "Es ist ein Preis für die gesamte Mannschaft der U 21", so Kuntz. "Ich finde es wichtig, Werte zu vermitteln und die Jungs Richtung Fair Play zu bringen."

Fair ging es auch bei Amateuren zu. Ein Trainer verzichtete freiwillig auf den Meistertitel. Der C-Jugend des FC Peine war der Sieg der Landesliga-Meisterschaft fast nicht mehr zu nehmen. Im Mai 2018 verunglückte der Kleinbus des Spitzenreiters, drei Jungen wurden schwer verletzt. Da die Mannschaft in den letzten Spiele nicht mehr antreten konnte, wäre der BSC Acosta Braunschweig Meister geworden. Doch so kam es nicht, denn BSC-Coach Frank Mengersen bewegte die noch ausstehenden Gegner des VfB Peine, ihre Spiele als verloren werten zu lassen. "Wir wollten nicht von dem Leid profitieren", so Mengersen. "Wir wollten nicht, dass der VfN Peine noch einen Schicksalsschlag erleidet, und ihnen nicht die Meisterschaft nehmen."

Sonderpreis an Junioren der TSG Lütter

Über den Sonderpreis durfte sich die TSG Lütter freuen. Die E- und D-Jugend produzierten einen eigenen Rap, der Fairness, Integration und ein respektvolles Miteinander auf und neben dem Platz transportiert. Mit ihrer Nachricht möchten die jungen Fußballer vor allem eines klarstellen: Fußball verbindet. Eine preiswürdige Botschaft.

Der DFB verleiht die Fair Play-Medaille seit 1997. Preisträger waren unter anderem Miroslav Klose (2012), Jupp Heynckes (2013) und Niko Kovac (2016).

###more###