So liefen die Qualifier im DFB-ePokal

In den Qualifikations-Turnieren des DFB-ePokal powered by ERGO kam echtes Pokalfeeling auf. Die Mischung aus Amateuren und Profis sorgte auch auf dem virtuellen Rasen für spannende Partien und Storys.

In den Qualifikations-Turnieren des DFB-ePokal powered by ERGO kam echtes Pokalfeeling auf. Die Mischung aus Amateuren und Profis sorgte auch auf dem virtuellen Rasen für spannende Partien und Storys.

Die Qualifier Ost, Nord, West und Süd des DFB-ePokals zeichneten sich vor allem durch attraktiven Angriffsfußball aus. Die insgesamt 1398 ausgetragenen Partien waren zum großen Teil eng und unterhaltsam – im Schnitt fielen mehr als fünf Tore pro Spiel. Unter den 7149 erzielten Toren waren auch einige Traumtore wie jenes vom FC Wacker Trailsdorf (zum Video) dabei.

Insgesamt traten 2299 Spieler*innen an. Am beliebtesten waren die Qualifier West und Süd auf der PlayStation mit jeweils 684 und 796 Spieler*innen. Die höchste Beteiligung auf der Xbox hatte der Qualifier Süd mit insgesamt 69 Spieler*innen. 

Traditionsvereine und ambitionierte Amateurteams

Die 2299 Teilnehmer*innen verteilten sich auf insgesamt 562 Vereine. Der Mix aus Traditionsvereinen und Dorfklubs war auch auf dem virtuellen Rasen spürbar. Vereine wie der FC Carl Zeiss Jena nahmen mit ihrer eSports-Abteilung teil, während einige Amateurteams auf schlagkräftige Unterstützung von eNationalspielern und eSportlern zählen konnten. Für 32 Teams geht mit der erfolgreichen Qualifikation die Reise im DFB-ePokal weiter. 

Die ausgeschiedenen Teams haben bei den Landesverbands-Trophies noch einmal die Chance, in den laufenden Wettbewerb einzusteigen. Die Profiteams greifen ab dem 31. Januar, im Rahmen des Club Qualifiers, in das Geschehen ein. Das Turnier wird live auf dem offiziellen DFB-eFootball Twitch-Channel übertragen.

[dfb]

In den Qualifikations-Turnieren des DFB-ePokal powered by ERGO kam echtes Pokalfeeling auf. Die Mischung aus Amateuren und Profis sorgte auch auf dem virtuellen Rasen für spannende Partien und Storys.

In den Qualifikations-Turnieren des DFB-ePokal powered by ERGO kam echtes Pokalfeeling auf. Die Mischung aus Amateuren und Profis sorgte auch auf dem virtuellen Rasen für spannende Partien und Storys.

Die Qualifier Ost, Nord, West und Süd des DFB-ePokals zeichneten sich vor allem durch attraktiven Angriffsfußball aus. Die insgesamt 1398 ausgetragenen Partien waren zum großen Teil eng und unterhaltsam – im Schnitt fielen mehr als fünf Tore pro Spiel. Unter den 7149 erzielten Toren waren auch einige Traumtore wie jenes vom FC Wacker Trailsdorf (zum Video) dabei.

Insgesamt traten 2299 Spieler*innen an. Am beliebtesten waren die Qualifier West und Süd auf der PlayStation mit jeweils 684 und 796 Spieler*innen. Die höchste Beteiligung auf der Xbox hatte der Qualifier Süd mit insgesamt 69 Spieler*innen. 

Traditionsvereine und ambitionierte Amateurteams

Die 2299 Teilnehmer*innen verteilten sich auf insgesamt 562 Vereine. Der Mix aus Traditionsvereinen und Dorfklubs war auch auf dem virtuellen Rasen spürbar. Vereine wie der FC Carl Zeiss Jena nahmen mit ihrer eSports-Abteilung teil, während einige Amateurteams auf schlagkräftige Unterstützung von eNationalspielern und eSportlern zählen konnten. Für 32 Teams geht mit der erfolgreichen Qualifikation die Reise im DFB-ePokal weiter. 

Die ausgeschiedenen Teams haben bei den Landesverbands-Trophies noch einmal die Chance, in den laufenden Wettbewerb einzusteigen. Die Profiteams greifen ab dem 31. Januar, im Rahmen des Club Qualifiers, in das Geschehen ein. Das Turnier wird live auf dem offiziellen DFB-eFootball Twitch-Channel übertragen.

###more###