Saisonaus für Eintracht Triers Ugur Albayrak

REGIONALLIGA NORD

VfB Oldenburg: Lasse Otremba, beim VfB Oldenburg Co-Trainer und Jugendleiter, erwarb an der Sportschule Hennef die Trainer-A-Lizenz. Alle Teilnehmer des mehrwöchigen Lehrgangs - darunter auch Peter Perchtold, Co-Trainer der Mainzer Profis, sowie frühere Bundesliga-Spieler wie Ingo Hertzsch, Alexander Bugera oder Hans Sarpei - mussten dabei eine dreitägige Abschlussprüfung mit einer Lehrprobe, zwei mündlichen und einer schriftlichen Aufgabenstellung absolvieren. „Es waren lehrreiche Wochen, in denen ich durch die kompetenten Ausbilder auf viele Details aufmerksam gemacht wurde. Außerdem konnte ich in den Gesprächen mit den Kollegen aus ganz Deutschland Fußball aus verschiedenen Perspektiven kennenlernen. Wir haben uns unter anderem auch über verschiedene Spielkonzepte austauscht“, sagt Otremba, der mit Kultkicker Hans Sarpei (unter anderem Bayer 04 Leverkusen, VfL Wolfsburg und FC Schalke 04) das Zimmer teilte.

FT Braunschweig: Frank-Michael Diersing ist nicht mehr Sportlicher Leiter bei FT Braunschweig. Der 49-Jährige findet aus beruflichen Gründen (Auslandsaufenthalte) nicht mehr genügend Zeit, um die ehrenamtlichen Aufgaben beim Tabellenschlusslicht weiterhin übernehmen zu können. "Wir bedauern diesen Schritt, haben aber großes Verständnis für diese Entscheidung. Wir müssen nun intensiv nach einem Nachfolger suchen, der sowohl fachlich als auch menschlich zu uns passt. Die Regionalliga stellt uns sowohl im sportlichen als auch im organisatorischen Bereich vor große Herausforderungen, die wir aber mit sehr bescheidenen finanziellen Mitteln im Rahmen unserer Möglichkeiten meistern wollen", so Olaf Barnbeck, Vorstand der Fußballabteilung.

VfB Lübeck: Denny Skwierczynski, Trainer des VfB Lübeck, hofft zur Partie gegen den Lüneburger SK Hansa am Samstag (ab 14 Uhr) auf die Rückkehr von Stammtorhüter Jonas Toboll. Der 27-Jährige musste beim jüngsten Erfolg bei der Reserve des VfL Wolfsburg (3:2) passen, weil ihm zuvor alle vier Weisheitszähne herausoperiert wurden. "Ein Einsatz wäre ein zu großes Risiko gewesen", so Skwierczynski im Gespräch mit DFB.de. Mit dem bisherigen Saisonverlauf - die Grün-Weißen liegen mit 38 Punkten auf Rang sieben - ist Skwierczynski bisher zufrieden: "Wir liegen absolut im Soll."

Eintracht Braunschweig II: Die Reserve von Eintracht Braunschweig muss in der Partie beim Hamburger SV II am Sonntag (ab 14 Uhr) auf ihren Torjäger Haris Huseni verzichten. Der 22-Jährige hatte im Spiel gegen den VfR Neumünster (1:2) die Gelb-Rote Karte gesehen und muss nun seine Sperre absitzen. Huseni kam in der laufenden Saison 17 Mal zum Einsatz, erzielte acht Treffer selbst und bereitete sechs Tore vor.



Große Namen, Tradition und Titel: Unter den insgesamt 88 Mannschaften in den fünf Regionalliga-Staffeln befinden sich gleich neun frühere Bundesliga-Klubs sowie zahlreiche ehemalige Zweitligisten. Ex-Europapokalsieger 1. FC Magdeburg mischt ebenso in der vierthöchsten Spielklasse mit wie der frühere Deutsche Meister Rot-Weiss Essen und die einstigen DFB-Pokalsieger Kickers Offenbach und KFC Uerdingen 05. Aktuelle Informationen aus den vierten Ligen - immer dienstags auf DFB.de.

REGIONALLIGA SÜDWEST

Eintracht Trier: Für Ugur Albayrak, Stürmer von Eintracht Trier, ist die Saison vorzeitig beendet. Der 26-Jährige zog sich in der Partie gegen Astoria Walldorf (0:0) einen Mittelfußbruch zu und fällt mehrere Monate aus. Das ergab nun eine ärztliche Untersuchung. Albayrak, der früher für den FSV Frankfurt in der 2. Bundesliga sowie für Kickers Offenbach und den SV Darmstadt 98 in der 3. Liga am Ball war, spielt seit September für die Moselstädter (zuvor Eintracht Frankfurt II). Er kam in der laufenden Saison auf 16 Einsätze und erzielte zwei Treffer.

SV Waldhof Mannheim: Der SV Waldhof Mannheim trauert um Richard Grimminger. Der langjährige Spieler der Mannheimer (1939 bis 1949) verstarb nun im Alter von 90 Jahren. Grimminger war seit seinem Vereinsbeitritt im Jahr 1926 über 76 Jahre Mitglied des derzeitigen Tabellenneunten. Auch nach seiner aktiven Zeit unterstützte er die Blau-Schwarzen sowohl im Profi- als auch im Jugendbereich.

Wormatia Worms: Sascha Eller, Cheftrainer von Wormatia Worms, hat seine Prüfung zur A-Lizenz erfolgreich absolviert. Während eines mehrwöchigen Lehrgangs an der Sportschule Hennef (Fußballverband Mittelrhein) legte er sämtliche Prüfungen zum Erhalt der Trainerlizenz ab. Seit März 2014 trainiert Eller die Wormatia. Der 39-Jährige belegt mit seiner Mannschaft trotz des jüngsten 0:3 beim FK Pirmasens den fünften Tabellenplatz. Am Samstag empfangen die Nibelungenstädter ab 14 Uhr die SpVgg Neckarelz.

Kickers Offenbach: Rico Schmitt, Trainer von Spitzenreiter Kickers Offenbach, konnte im ersten Punktspiel des Jahres gegen den SC Freiburg II (2:1) nicht auf Abwehrspieler Guilano Modica zurückgreifen. Der 23-Jährige hatte sich im DFB-Pokalspiel gegen den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach (0:2) eine Zerrung zugezogen und musste daher aussetzen. Nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war auch Sascha Korb, der deshalb gegen Freiburg erst in der Schlussphase eingewechselt wurde. Beim 21-jährigen Verteidiger war nach dem Pokalspiel ein Bruch der Nasenwand festgestellt worden.

KSV Baunatal: Tobias Nebe, Spielertrainer des abstiegsbedrohten KSV Baunatal, kann am Freitag (ab 19 Uhr) im Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern II wieder mit einem Trio planen. Torwart Niklas Hartmann (nach Rotsperre), Verteidiger Jan-Niklas Hanske (fünfte Gelbe Karte) und Mittelfeldspieler Tolga Ulusoy (zehnte Gelbe Karte) haben ihre Sperren nach der Partie beim 1. FC Saarbrücken (0:4) abgesessen und stehen Nebe ab sofort wieder zur Verfügung. In Saarbrücken musste sich Baunatal erstmals nach zuvor zwei Siegen wieder geschlagen geben.

###more###

REGIONALLIGA NORD

VfB Oldenburg: Lasse Otremba, beim VfB Oldenburg Co-Trainer und Jugendleiter, erwarb an der Sportschule Hennef die Trainer-A-Lizenz. Alle Teilnehmer des mehrwöchigen Lehrgangs - darunter auch Peter Perchtold, Co-Trainer der Mainzer Profis, sowie frühere Bundesliga-Spieler wie Ingo Hertzsch, Alexander Bugera oder Hans Sarpei - mussten dabei eine dreitägige Abschlussprüfung mit einer Lehrprobe, zwei mündlichen und einer schriftlichen Aufgabenstellung absolvieren. „Es waren lehrreiche Wochen, in denen ich durch die kompetenten Ausbilder auf viele Details aufmerksam gemacht wurde. Außerdem konnte ich in den Gesprächen mit den Kollegen aus ganz Deutschland Fußball aus verschiedenen Perspektiven kennenlernen. Wir haben uns unter anderem auch über verschiedene Spielkonzepte austauscht“, sagt Otremba, der mit Kultkicker Hans Sarpei (unter anderem Bayer 04 Leverkusen, VfL Wolfsburg und FC Schalke 04) das Zimmer teilte.

FT Braunschweig: Frank-Michael Diersing ist nicht mehr Sportlicher Leiter bei FT Braunschweig. Der 49-Jährige findet aus beruflichen Gründen (Auslandsaufenthalte) nicht mehr genügend Zeit, um die ehrenamtlichen Aufgaben beim Tabellenschlusslicht weiterhin übernehmen zu können. "Wir bedauern diesen Schritt, haben aber großes Verständnis für diese Entscheidung. Wir müssen nun intensiv nach einem Nachfolger suchen, der sowohl fachlich als auch menschlich zu uns passt. Die Regionalliga stellt uns sowohl im sportlichen als auch im organisatorischen Bereich vor große Herausforderungen, die wir aber mit sehr bescheidenen finanziellen Mitteln im Rahmen unserer Möglichkeiten meistern wollen", so Olaf Barnbeck, Vorstand der Fußballabteilung.

VfB Lübeck: Denny Skwierczynski, Trainer des VfB Lübeck, hofft zur Partie gegen den Lüneburger SK Hansa am Samstag (ab 14 Uhr) auf die Rückkehr von Stammtorhüter Jonas Toboll. Der 27-Jährige musste beim jüngsten Erfolg bei der Reserve des VfL Wolfsburg (3:2) passen, weil ihm zuvor alle vier Weisheitszähne herausoperiert wurden. "Ein Einsatz wäre ein zu großes Risiko gewesen", so Skwierczynski im Gespräch mit DFB.de. Mit dem bisherigen Saisonverlauf - die Grün-Weißen liegen mit 38 Punkten auf Rang sieben - ist Skwierczynski bisher zufrieden: "Wir liegen absolut im Soll."

Eintracht Braunschweig II: Die Reserve von Eintracht Braunschweig muss in der Partie beim Hamburger SV II am Sonntag (ab 14 Uhr) auf ihren Torjäger Haris Huseni verzichten. Der 22-Jährige hatte im Spiel gegen den VfR Neumünster (1:2) die Gelb-Rote Karte gesehen und muss nun seine Sperre absitzen. Huseni kam in der laufenden Saison 17 Mal zum Einsatz, erzielte acht Treffer selbst und bereitete sechs Tore vor.

###more###

REGIONALLIGA NORDOST

1. FC Magdeburg: Mit 11.265 Zuschauern bei der Partie gegen den VFC Plauen (5:0) konnte sich der 1. FC Magdeburg über die bisher größte Kulisse bei einem Punktspiel in dieser Saison freuen. Der FCM hatte die Begegnung zum "Familientag" ausgerufen und eine Freikarten-Aktion für Frauen, Schüler und Studenten gestartet. Neben dem Spiel warteten auf die Besucher mehrere familienfreundliche Aktionen und Angebote im Umfeld der Arena. Mit ihrem neunten Sieg hintereinander kletterte die Mannschaft von Magdeburgs Trainer Jens Härtel auf den zweiten Tabellenplatz.

FSV Zwickau: Angreifer Marc-Philipp Zimmermann vom Tabellenführer FSV Zwickau muss erneut pausieren. Im Spitzenspiel beim FSV Wacker Nordhausen (3:0) handelte sich der 24-jährige Stürmer seine fünfte Gelbe Karte in dieser Saison ein und fehlt damit am Sonntag ab 13.30 Uhr gegen den Berliner AK. Für Zimmermann hatte erst mit dem Nordhausen-Spiel eine wochenlange Sperre ihr Ende gefunden. Vom Sportgericht des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) war er nachträglich mit einer mehrwöchigen Sperre bis zum 1. März belegt worden. Der 24-Jährige hatte sich im Spiel beim SV Babelsberg 03 (2:1) Ende November zu einer Tätlichkeit hinreißen lassen.

VfB Auerbach: Der VfB Auerbach muss vorerst auf Angreifer Marcel Dressel verzichten. Der 27-Jährige fällt mit einer Kreuzbanddehnung und einem Anriss des Innenbandes etwa sechs Wochen aus. Dabei hatte er noch Glück im Unglück, denn zunächst war sogar ein Riss des vorderen Kreuzbandes befürchtet worden. Dressel, der in der laufenden Saison bislang auf 14 Einsätze kam, musste zunächst noch drei bis vier Wochen eine Schiene tragen, ehe er zumindest wieder mit leichtem Lauftraining beginnen kann. Ebenfalls pausieren muss Kapitän Steffen Vogel (Teileinriss im Kniekehlenmuskel)

Budissa Bautzen: Pech für Marek Große vom Neuling Budissa Bautzen: Der 20-jährige Ersatztorhüter zog sich einen Bänderriss zu und fällt bis zu vier Wochen aus. Zwischenzeitlich war eine noch schlimmere Verletzung befürchtet worden. Bis Große wieder fit ist, wird Ronny Schmidt als Ersatz für Stammtorhüter Jakub Jakubov auf der Bank sitzen.

###more###

REGIONALLIGA WEST

Verband: Über die Einsprüche von Rot-Weiss Essen und der Sportfreunde Lotte wird das Verbandsgericht des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletik-Verbandes (WFLV) am Donnerstag ab 19 Uhr in Duisburg entscheiden. Beide Vereine hatten gegen das Urteil des WFLV-Sportgerichts im Dopingfall Cebio Soukou in Bezug auf die Spielwertung Berufung eingelegt. Den Essenern war der in Lotte sportlich gewonnene Punkt (1:1) in erster Instanz abgezogen worden, für die Sportfreunde blieb die Spielwertung jedoch bestehen. RWE will nun vor dem Verbandsgericht eine Aufhebung des Punktabzugs erreichen, weil die bei Soukou nachgewiesene verbotene Substanz (Methylhexanamin) laut Aussage des Gutachters "nicht leistungsfördernd" war. Die Sportfreunde Lotte streben dagegen wegen Soukous Einsatz über 86 Minuten eine 2:0-Wertung zu ihren Gunsten an.

SC Verl: Der SC Verl arbeitet weiter an der Professionalisierung seiner Strukturen. Ab dem 1. Juli wird Daniel Craes (32) bei den Ostwestfalen als Teammanager arbeiten. Der bisherige Assistent der Sportlichen Leitung beim Westfalen-Oberligisten SV Lippstadt 08 wird beim Sport-Club für Organisation und Betreuung der Regionalliga-Mannschaft verantwortlich sein und damit Geschäftsstellenleiter Manfred Niehaus entlasten.

Sportfreunde Lotte: Bei den Sportfreunden Lotte wurde der Vertrag mit Cheftrainer Ismail Atalan vorzeitig verlängert. Der 34-Jährige, der erst seit Januar im Amt ist und zuvor den Westfalen-Oberligisten SC Roland Beckum trainiert hatte, erhielt nun einen neuen Kontrakt bis zum 30. Juni 2016. Ursprünglich lief sein Vertrag nur bis zum Saisonende. "Ismail Atalans Ziele stimmen mit unseren voll überein. Er hat in der kurzen Zeit bewiesen, dass er mit seiner begeisternden, offensiven Art Fußball zu spielen, die Mannschaft zu neuen Erfolgen führen kann. Ich freue mich, dass wir mit ihm in die Zukunft gehen" sagt Manfred Wilke, Fußballobmann des derzeitigen Tabellensechsten. Aus den ersten fünf Begegnungen unter Atalans Regie hatte Lotte 13 von 15 möglichen Punkten geholt.

Rot-Weiß Oberhausen: Aus wirtschaftlichen Gründen verzichtete Rot-Weiß Oberhausen auf einen Antrag zur Lizenzerteilung für die 3. Liga beim Deutschen Fußball-Bund (DFB). "Diese Entscheidung wurde nach der Zusammenstellung aller erforderlichen Unterlagen für die DFB-Lizensierung und nach genauer Prüfung der Wirtschaftlichkeit für einen Aufstieg zum jetzigen Zeitpunkt durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer getroffen. Dieser hatte die eindringliche Empfehlung ausgesprochen, auf den Antrag zu verzichten und stattdessen die Konsolidierung des Clubs weiter voran zu treiben, um damit die Weichen für einen tragbaren Lizenzantrag zur 3. Liga in der kommenden Saison stellen zu können", teilte RWO mit. "Der Verein muss sportlich und wirtschaftlich auf einem vernünftigen Fundament stehen, damit überhaupt die Möglichkeit zur dauerhaften Etablierung im Profifußball besteht", erläutert Aufsichtsratsvorsitzender Hartmut Gieske den Schritt.

###more###

REGIONALLIGA BAYERN

Würzburger Kickers: Spitzenreiter Würzburger Kickers reichte fristgerecht die Lizenz-Unterlagen für die kommende Drittliga-Spielzeit beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) ein. "Die Zulassung aus wirtschaftlicher Sicht sollte glatt gehen, ein größerer Stolperstein ist das Stadion und die Infrastruktur", sagt Präsident Dr. Michael Schlagbauer. Das Kickers-Stadion mitsamt Infrastruktur und Umkleidekabinen muss bei einem Aufstieg in die 3. Liga umfangreich überarbeitet werden. Dazu gehören unter anderem die Erneuerung der Beschallungsanlage, ein Videoüberwachungssystem im gesamten Stadionbereich, der Neubau einer festen Einsatzzentrale für die Polizei, der Bau eines kreuzungsfreien Spielerübergangs aus dem Gebäude auf den Rasen sowie die Generalsanierung der Haupt- und Südtribüne. Notfalls muss ein Ausweichstadion benannt werden.

SV Wacker Burghausen: Das witterungsbedingt abgesagte Spiel des SV Wacker Burghausen beim FC Memmingen soll am Mittwoch, 25. März, ab 19 Uhr nachgeholt werden. Das gab der FCM bekannt. Die Bestätigung durch den Bayerischen Fußballverband (BFV) steht allerdings noch aus.

FC Memmingen: Der FC Memmingen stellt die Weichen für die Zukunft. Nachdem das komplette Trainerteam um Christian Braun und Thomas Reinhardt bereits verlängert hat, laufen die Gespräche mit den aktuellen Spielern auf Hochtouren. "In den nächsten fünf bis sechs Wochen soll das Grundgerüst mit 15 bis 16 Leistungsträgern für die Regionalliga-Mannschaft stehen", sagt der FCM-Vorsitzende Armin Buchmann. "Die folgenden Gespräche werden zeigen, wer den Weg mit uns mitgehen will." Die Torhüter Martin Gruber, Philipp Beigl und Marco Ihler haben bereits für ein weiteres Jahr zugesagt. Gleiches gilt für das auch von anderen Klubs umworbene Mittelfeld-Talent Vinko Sapina sowie Daniel Eisenmann und Raffael Friedrich. Die Verträge von Routinier Andreas "Bobo" Mayer und Edgar Weiler laufen ohnehin noch bis Sommer 2016. Dazu gesellen sich die Perspektivspieler Maximilian Ecker, Kevin Haug, Marcus Herrmann, Robin Lhotzky und Robin Scheerer.

SpVgg Oberfranken Bayreuth: Aufsteiger SpVgg Oberfranken Bayreuth muss in den nächsten Wochen ohne Mino Kayser auskommen. Der 23-jährige Mittelfeldspieler (19 Einsätze in dieser Saison) kam wegen einer Sehnenverletzung nicht um eine Operation herum. Für längere Zeit fallen auch Simon Ruß (Kreuzbandriss) und Matthias Heckenberger (Knöchelverletzung) aus. "Wir hoffen, dass zumindest Matthias Heckenberger in wenigen Wochen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann", sagt Trainer Christoph Starke.

FC Augsburg U 23: Die U 23 des FC Augsburg empfängt am 24. Spieltag die Reserve des FC Bayern München. Die Begegnung findet nicht - wie zunächst geplant - am Samstag, sondern erst einen Tag später statt. Anstoß ist am Sonntag um 14 Uhr im Rosenaustadion. Grund ist die zeitliche Überschneidung mit dem Spiel der Augsburger Profis, die in der Bundesliga auf den FSV Mainz 05 (Samstag, 14. März, 15.30 Uhr) treffen.