Mitarbeiterbefragung: Starke Werte für DFB

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat von seinen Mitarbeiter*innen ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt bekommen. Das ist das Ergebnis einer anonymen digitalen Mitarbeiterbefragung, die die Agentur Vocatus Work Perfect GmbH im vergangenen Juli durchgeführt hatte und nun im Rahmen einer Mitarbeiterversammlung in der DFB-Zentrale vorstellte.

DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius sagt: "Wir gestalten die Zukunft des DFB nah an den Menschen. Eine Maßnahme hierbei ist die Mitarbeiterbefragung. 88 Prozent Beteiligung unserer Mitarbeiter*innen - dieser hohe Anteil hat eine deutliche Aussagekraft. Das ist ein Signal, das uns ermutigt und motiviert. Als lernende Organisation wollen wir uns weiterentwickeln und zukunftsfähig sein. Wir werden die Impulse und das Feedback der Kolleg*innen in konkrete Maßnahmen umwandeln. Und ein moderner Arbeitgeber sein. Denn auch für die, die den schönsten Sport der Welt organisieren und gestalten gilt: Der Star ist die Mannschaft."

Auf Grundlage der Befragung errechnete sich für den DFB ein Mitarbeiter-Commitment-Index (MCI) von 66 - bei einem Index von 0 bis 100 Punkten. Der MCI wird anhand der Antworten auf sieben standardisierte Fragen errechnet und ermöglicht einen Vergleich mit anderen Unternehmen. Vocatus-Geschäftsführer Christian Motzko nannte den DFB-Wert "äußerst zufriedenstellend und überdurchschnittlich hoch". Basis dafür ist das hohe Engagement der Mitarbeiter*innen. Zudem konnte eine nahezu optimale Wirkung des Arbeitsumfeldes auf die Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit festgestellt werden.

Gutes internes Krisenmanagement in der Corona-Krise

Als Stärken des DFB wurden unter anderem die effektive und motivierende Führung (89 Prozent Zufriedenheit), der herrschende Teamspirit (87 Prozent Zufriedenheit) und die interessanten und ansprechenden Tätigkeiten (80 Prozent Zufriedenheit) hervorgehoben.

Sehr gute Bewertungen erhielt der DFB zudem für sein internes Krisenmanagement in der Corona-Krise. 92 Prozent der Mitarbeiter*innen, die an der Befragung teilnahmen, gaben an, zufrieden damit zu sein, wie der DFB mit den durch die Pandemie bedingten Herausforderungen umgegangen ist. 91 Prozent attestierten dem Verband, in den vergangenen Monaten die richtigen Maßnahmen ergriffen zu haben. 78 Prozent begrüßten das Angebot, flexibler im Mobilen Arbeiten tätig sein zu können.

[dfb]

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat von seinen Mitarbeiter*innen ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt bekommen. Das ist das Ergebnis einer anonymen digitalen Mitarbeiterbefragung, die die Agentur Vocatus Work Perfect GmbH im vergangenen Juli durchgeführt hatte und nun im Rahmen einer Mitarbeiterversammlung in der DFB-Zentrale vorstellte.

DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius sagt: "Wir gestalten die Zukunft des DFB nah an den Menschen. Eine Maßnahme hierbei ist die Mitarbeiterbefragung. 88 Prozent Beteiligung unserer Mitarbeiter*innen - dieser hohe Anteil hat eine deutliche Aussagekraft. Das ist ein Signal, das uns ermutigt und motiviert. Als lernende Organisation wollen wir uns weiterentwickeln und zukunftsfähig sein. Wir werden die Impulse und das Feedback der Kolleg*innen in konkrete Maßnahmen umwandeln. Und ein moderner Arbeitgeber sein. Denn auch für die, die den schönsten Sport der Welt organisieren und gestalten gilt: Der Star ist die Mannschaft."

Auf Grundlage der Befragung errechnete sich für den DFB ein Mitarbeiter-Commitment-Index (MCI) von 66 - bei einem Index von 0 bis 100 Punkten. Der MCI wird anhand der Antworten auf sieben standardisierte Fragen errechnet und ermöglicht einen Vergleich mit anderen Unternehmen. Vocatus-Geschäftsführer Christian Motzko nannte den DFB-Wert "äußerst zufriedenstellend und überdurchschnittlich hoch". Basis dafür ist das hohe Engagement der Mitarbeiter*innen. Zudem konnte eine nahezu optimale Wirkung des Arbeitsumfeldes auf die Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit festgestellt werden.

Gutes internes Krisenmanagement in der Corona-Krise

Als Stärken des DFB wurden unter anderem die effektive und motivierende Führung (89 Prozent Zufriedenheit), der herrschende Teamspirit (87 Prozent Zufriedenheit) und die interessanten und ansprechenden Tätigkeiten (80 Prozent Zufriedenheit) hervorgehoben.

Sehr gute Bewertungen erhielt der DFB zudem für sein internes Krisenmanagement in der Corona-Krise. 92 Prozent der Mitarbeiter*innen, die an der Befragung teilnahmen, gaben an, zufrieden damit zu sein, wie der DFB mit den durch die Pandemie bedingten Herausforderungen umgegangen ist. 91 Prozent attestierten dem Verband, in den vergangenen Monaten die richtigen Maßnahmen ergriffen zu haben. 78 Prozent begrüßten das Angebot, flexibler im Mobilen Arbeiten tätig sein zu können.

###more###