Kölns Kühlwetter mit Blitz-Hattrick

Der 1. FC Köln grüßt auch nach dem 17. Spieltag in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga von der Tabellenspitze. Acht Tage nach dem 1:2 gegen Borussia Mönchengladbach kehrten die Geißböcke mit einem 4:0 (3:0)-Auswärtssieg beim VfL Bochum in die Erfolgsspur zurück und bleiben zwei Punkte vor dem FC Schalke 04, der sich am Freitag dank eines 6:0 bei Preußen Münster – zumindest für zwei Tage – Rang eins gesichert hatte. Gegenüber den Schalkern hat Köln allerdings auch noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

Für die Kölner war in Bochum der überragende Christian Kühlwetter (16./18./20./51.), einen Tag zuvor noch für die Zweitvertretung in der Regionalliga West im Einsatz (beim 0:1 in Aachen eingewechselt), zunächst mit einem Hattrick innerhalb von nur vier Minuten erfolgreich. Auch der vierte Treffer zu Beginn der zweiten Halbzeit ging auf das Konto des 18-jährigen Stürmers. Bochum verlor Tobias Pellio mit einer Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels (87.).

In einem Aufsteigerduell behielt der 1. FC Mönchengladbach gegen den direkten Konkurrenten FC Viktoria Köln 5:0 (0:0) die Oberhand und setzte sich ein wenig von der Abstiegszone ab. Beim ersten Heimsieg seit Mitte September (1:0 gegen Arminia Bielefeld) waren Daud Gergery (46.), Kevin Lamidi (57./72.), Malte Boermans (73.) sowie Sebastian van Santen (87.) für den FCM zur Stelle. Die Viktoria kassierte die fünfte Auswärtsniederlage am Stück.

Die Serie von Borussia Mönchengladbach ist gerissen. Beim 0:3 (0:0) gegen Bayer 04 Leverkusen gab es beim 17. Auftritt die erste Saisonniederlage für die Mannschaft von Borussia-Trainer Arie van Lent. Die Leverkusener Treffer gingen auf das Konto von Robin Tim Becker (50.), Marc Brasnic (76.) und Björn Rother (90.).

Einen Schritt in Richtung Mittelfeld machte der MSV Duisburg beim 3:1 (1:0) gegen Borussia Dortmund. Es war der erste Sieg nach vier Partien ohne dreifachen Punktgewinn. Max Machtemes (12./67./79.) erzielte alle drei Tore für die Zebras. Dortmund kam durch Hayrullah Alici (63.) zum zwischenzeitlichen 1:1. Die dritte Niederlage hintereinander konnte das nicht verhindern. Borussia-Kapitän Vincent Louis Stenzel (47.) musste mit einer Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels vorzeitig vom Platz.

Zweiter Sieg für den WSV

Den zweiten Sieg im zweiten Restrundenspiel machte der Wuppertaler SV perfekt. Beim 1:0 (0:0) gegen Fortuna Düsseldorf markierte Carlson Muyuk Tekum Tembu den entscheidenden Treffer für die Gastgeber, die sich nun einen Vorsprung auf die Abstiegsplätze erarbeitet haben. Für Düsseldorf endete in Wuppertal eine Serie. Die Fortuna hatte zuvor siebenmal nicht verloren. Kapitän Lewis Ntela Baonga Biade Antebe sah wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte (90.).

Eine Woche nach dem 0:8 bei Schalke 04 kam die U 19 von Arminia Bielefeld zumindest zu einem Teilerfolg. Die Mannschaft von Trainer Oliver Krause trennte sich am Samstag vom Bonner SC, einem direkten Konkurrenten im Rennen um den Klassenverbleib, 2:2 (1:1).

Bayram-Burak Koc (27.) ließ zunächst die Gäste aus dem Rheinland jubeln, Konstantinos Papadopoulos (30.) glich aber nur wenig später für die Arminia aus. Umgekehrt lief es in der Schlussphase. Furkan Simsek (77.) traf zum 2:1 für die Bielefelder, BSC-Kapitän Christopher Mai (90.) sorgte für den Endstand.

Schalke hält den Anschluss

Für den FC Schalke 04 läuft es wie am Schnürchen. Die Königsblauen gewannen am Freitag beim abstiegsbedrohten Aufsteiger SC Preußen Münster 6:0 (5:0). In der Flutlicht-Partie vom 17. Spieltag trafen dreimal Felix Schröter (23./71./76.) sowie Fabian Reese (4.), der schwedische Zugang Christian Rubio Sivodedov (30.) bei seinem Punktspieldebüt und Sven Köhler (38.) für die Gäste aus Gelsenkirchen. Es waren die Schalker Saisontore 41 bis 46.

Der SC Preußen wartet nun seit neun Partien auf einen dreifachen Punktgewinn. Das 0:6 gegen die Schalker war die höchste Saisonniederlage. Bereits das Hinspiel war 0:5 verloren gegangen.



Der 1. FC Köln grüßt auch nach dem 17. Spieltag in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga von der Tabellenspitze. Acht Tage nach dem 1:2 gegen Borussia Mönchengladbach kehrten die Geißböcke mit einem 4:0 (3:0)-Auswärtssieg beim VfL Bochum in die Erfolgsspur zurück und bleiben zwei Punkte vor dem FC Schalke 04, der sich am Freitag dank eines 6:0 bei Preußen Münster – zumindest für zwei Tage – Rang eins gesichert hatte. Gegenüber den Schalkern hat Köln allerdings auch noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

Für die Kölner war in Bochum der überragende Christian Kühlwetter (16./18./20./51.), einen Tag zuvor noch für die Zweitvertretung in der Regionalliga West im Einsatz (beim 0:1 in Aachen eingewechselt), zunächst mit einem Hattrick innerhalb von nur vier Minuten erfolgreich. Auch der vierte Treffer zu Beginn der zweiten Halbzeit ging auf das Konto des 18-jährigen Stürmers. Bochum verlor Tobias Pellio mit einer Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels (87.).

In einem Aufsteigerduell behielt der 1. FC Mönchengladbach gegen den direkten Konkurrenten FC Viktoria Köln 5:0 (0:0) die Oberhand und setzte sich ein wenig von der Abstiegszone ab. Beim ersten Heimsieg seit Mitte September (1:0 gegen Arminia Bielefeld) waren Daud Gergery (46.), Kevin Lamidi (57./72.), Malte Boermans (73.) sowie Sebastian van Santen (87.) für den FCM zur Stelle. Die Viktoria kassierte die fünfte Auswärtsniederlage am Stück.

Die Serie von Borussia Mönchengladbach ist gerissen. Beim 0:3 (0:0) gegen Bayer 04 Leverkusen gab es beim 17. Auftritt die erste Saisonniederlage für die Mannschaft von Borussia-Trainer Arie van Lent. Die Leverkusener Treffer gingen auf das Konto von Robin Tim Becker (50.), Marc Brasnic (76.) und Björn Rother (90.).

Einen Schritt in Richtung Mittelfeld machte der MSV Duisburg beim 3:1 (1:0) gegen Borussia Dortmund. Es war der erste Sieg nach vier Partien ohne dreifachen Punktgewinn. Max Machtemes (12./67./79.) erzielte alle drei Tore für die Zebras. Dortmund kam durch Hayrullah Alici (63.) zum zwischenzeitlichen 1:1. Die dritte Niederlage hintereinander konnte das nicht verhindern. Borussia-Kapitän Vincent Louis Stenzel (47.) musste mit einer Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels vorzeitig vom Platz.

Zweiter Sieg für den WSV

Den zweiten Sieg im zweiten Restrundenspiel machte der Wuppertaler SV perfekt. Beim 1:0 (0:0) gegen Fortuna Düsseldorf markierte Carlson Muyuk Tekum Tembu den entscheidenden Treffer für die Gastgeber, die sich nun einen Vorsprung auf die Abstiegsplätze erarbeitet haben. Für Düsseldorf endete in Wuppertal eine Serie. Die Fortuna hatte zuvor siebenmal nicht verloren. Kapitän Lewis Ntela Baonga Biade Antebe sah wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte (90.).

Eine Woche nach dem 0:8 bei Schalke 04 kam die U 19 von Arminia Bielefeld zumindest zu einem Teilerfolg. Die Mannschaft von Trainer Oliver Krause trennte sich am Samstag vom Bonner SC, einem direkten Konkurrenten im Rennen um den Klassenverbleib, 2:2 (1:1).

Bayram-Burak Koc (27.) ließ zunächst die Gäste aus dem Rheinland jubeln, Konstantinos Papadopoulos (30.) glich aber nur wenig später für die Arminia aus. Umgekehrt lief es in der Schlussphase. Furkan Simsek (77.) traf zum 2:1 für die Bielefelder, BSC-Kapitän Christopher Mai (90.) sorgte für den Endstand.

Schalke hält den Anschluss

Für den FC Schalke 04 läuft es wie am Schnürchen. Die Königsblauen gewannen am Freitag beim abstiegsbedrohten Aufsteiger SC Preußen Münster 6:0 (5:0). In der Flutlicht-Partie vom 17. Spieltag trafen dreimal Felix Schröter (23./71./76.) sowie Fabian Reese (4.), der schwedische Zugang Christian Rubio Sivodedov (30.) bei seinem Punktspieldebüt und Sven Köhler (38.) für die Gäste aus Gelsenkirchen. Es waren die Schalker Saisontore 41 bis 46.

Der SC Preußen wartet nun seit neun Partien auf einen dreifachen Punktgewinn. Das 0:6 gegen die Schalker war die höchste Saisonniederlage. Bereits das Hinspiel war 0:5 verloren gegangen.

###more###

Nord/Nordost: Carl Zeiss Jena gelingt Kantersieg

Der FC Carl Zeiss Jena kann langsam aber sicher schon für eine weitere Saison in der Staffel Nord/Nordost der A-Junioren-Bundesliga planen. Der 5:1 (2:0)-Kantersieg über Holstein Kiel war ein großer Schritt in Richtung Klassenverbleib. Mit nun 26 Zählern rangieren die Thüringer im sicheren Mittelfeld. Torschützen gegen Kiel waren Maximilian Schlegel (11./59.), Artur Mergel (17./63.) und Tim Ihling (74.). Für die seit vier Spielen sieglosen Störche trug sich Bünyamin Balat (48.) in die Trefferliste ein.

In einem Duell zweier Mannschaften aus der Spitzengruppe musste sich Aufsteiger RB Leipzig Hannover 96 0:1 (0:1) geschlagen geben. Waldemar Anton (8.) entschied die Partie bereits in der Anfangsphase. Er bescherte den Niedersachsen den sechsten Sieg in Folge. Die Roten Bullen verloren dagegen zum ersten Mal in dieser Saison zweimal am Stück.

Der FC St. Pauli konnte die dritte Niederlage aus den vergangenen drei Spielen nicht verhindern und unterlag dem SV Werder Bremen 1:4 (1:1). Nico Empen (12.) hatte die Gastgeber in Führung gebracht. Doch je zweimal Pedro Güthermann (28./90.+2) und Enis Bytyqi (69./83.) ließen das Duell in Richtung der Bremer kippen, die den dritten Sieg in Serie unter Dach und Fach brachten.

Schlusslicht SV Meppen erkämpfte beim 1:1 (1:1) gegen den Hamburger SV einen Punkt. Maximilian Dittrich (28.) hatte für die Gäste zur Führung getroffen. Manuel Suda (29.) gelang für den SVM nur wenige Sekunden später der Ausgleich. Der HSV blieb auswärts zum dritten Mal in Folge ohne Sieg.

Rot-Weiß Erfurt beendet Negativlauf

Einen wichtigen Sieg im Rennen um den Klassenverbleib landete am Samstag Rot-Weiß Erfurt. Das 1:0 (0:0) gegen den direkten Konkurrenten FC Hansa Rostock war für die Thüringer der erste dreifache Punktgewinn nach zuvor sechs vergeblichen Versuchen.

Schütze des entscheidenden Tores war Mechak Nankishi (68.) nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung. Erfurt zog nach Punkten mit dem FCH gleich. Die Gäste holten aus ihren zurückliegenden fünf Begegnungen nur einen von 15 möglichen Zählern.

Dynamo Dresden verliert nach dem 0:1 (0:0) gegen Eintracht Braunschweig den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen. Aus den vergangenen acht Partien holten die Sachsen, die jetzt schon acht Punkte vom rettenden Ufer entfernt sind, einen Sieg und kassierten sieben Niederlagen. Die Braunschweiger Löwen landeten dagegen dank eines Treffers von Sulhattin Capli (83.) den dritten Dreier hintereinander. Der Aufsteiger setzt sich damit in der Spitzengruppe fest.

Im Spitzenspiel der 17. Runde setzte sich Spitzenreiter VfL Wolfsburg gegen Hertha BSC 2:0 (1:0) durch und ist damit schon seit sieben Partien unbesiegt. Beide Treffer für die Wölfe erzielte Angreifer Pawel Lysiak (17./25.).

Die Hauptstädter, trainiert von Michael Hartmann, mussten im Rennen um die Meisterschaft einen herben Dämpfer hinnehmen. Der Rückstand auf den VfL beträgt inzwischen neun Punkte, Hertha BSC hat allerdings noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand.

###more###

Süd/Südwest: FC Augsburg verschafft sich Luft

Im Rennen um den Klassenverbleib in der Staffel Süd/Südwest der A-Junioren-Bundesliga verschaffte sich der FC Augsburg etwas Luft. Im ersten Heimspiel des Jahres gelang der Mannschaft von Neu-Trainer Alexander Frankenberger ein 6:0 (4:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern.

In der Partie vom 17. Spieltag sorgten Fabio Kühn (4.), Christopher Lannert (24.), Bastian Kurz (31./85., Handelfmeter), Marco Schad (32.) und Dennis Blaser (85.) mit ihren Toren für den ersten Augsburger Sieg nach zuvor vier vergeblichen Anläufen. Es war zugleich der höchste Saisonsieg für die Fuggerstädter. Für die Roten Teufel endete eine Serie von drei Begegnungen ohne Niederlage.

Stefan Hofmann, Sportlicher Leiter im Leistungszentrum beim FSV Mainz 05, hatte sich seine Premiere als Nachfolger von Sandro Schwarz (zur U 23 aufgerückt) bei der U 19 der Rheinhessen sicher anders vorgestellt. Das Gastspiel beim SC Freiburg ging 0:3 (0:2) verloren. Für die nun seit sechs Begegnungen ungeschlagenen Breisgauer trafen Pius Krätschmer (21.) und zweimal Alessandro Fiore Tapia (34./56.). Die Mainzer haben jetzt sechs Punkte Rückstand auf Tabellenführer TSG 1899 Hoffenheim, die Freiburger liegen nur noch einen Zähler dahinter.

Dank eines 2:1 (1:0) gegen den abstiegsbedrohten TSV 1860 München bleibt der Karlsruher SC in Schlagdistanz zu den Spitzenplätzen. Beim dritten Sieg in Serie waren Aron Viventi (7.) und Patrick Fossi (84.) erfolgreich. Die Löwen, für die Ludwig Steinhart (68.) erfolgreich war, mussten die zweite Niederlage beim zweiten Auftritt in diesem Jahr hinnehmen.

Der Aufwärtstrend von Eintracht Frankfurt unter Trainer Alexander Schur hält an. Beim 2:1 (1:0) gegen den VfB Stuttgart fuhren die Hessen den vierten Sieg am Stück ein und ließen die Abstiegszone vorerst hinter sich. Halil Ibrahim Yilmaz (39.) und Enis Bunjaki (80.) waren für die Eintracht zur Stelle. Am Erfolg der Gastgeber änderte auch das Stuttgarter Tor von Adrian Grbic (75.) nichts.

Tabellenschlusslicht Waldhof Mannheim holte beim 1:1 (1:0) gegen den Mitaufsteiger 1. FC Nürnberg den fünften Zähler in dieser Saison und verhinderte die sechste Niederlage in Folge. Die Führung der "Waldhof-Buben" durch Ciaran Fleck (36.) glich Dennis Lippert (55.) aus. Nürnberg hat seit vier Begegnungen nicht verloren.

Bayern-Serie hält gegen Saarbrücken

Der FC Bayern München baute seine Serie weiter aus. Das 2:1 (1:0) am Samstag gegen den 1. FC Saarbrücken war für den Endrundenanwärter bereits die siebte Begegnung hintereinander ohne Niederlage. Milos Pantovic (33.) und Sinan Kurt (61., Handelfmeter) trugen sich für den FCB in die Torschützenliste ein.

Der Treffer für den Aufsteiger aus dem Saarland ging auf das Konto von Hasan Sonsuz (76.). Der FCS hat seine vergangenen drei Spiele nicht gewonnen.

Der aktuelle Deutsche Meister TSG 1899 Hoffenheim festigte die Tabellenführung mit einem 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen die SpVgg Greuther Fürth. Durch ein Eigentor von Muhammed Kayaroglu (37.) gingen die Gastgeber aus Sinsheim kurz vor der Pause 1:0 in Führung.

Stefan Maderer (63.) gelang in der zweiten Halbzeit der Ausgleich für die abstiegsbedrohten Franken, die am Ende jedoch trotzdem leer ausgingen, weil TSG-Trainer Julian Nagelsmann ein glückliches Händchen bewies. Der eingewechselte Daniele Bruno (81.) markierte in der Schlussphase den Hoffenheimer Siegtreffer.