UEFA-Umfrage zum Ehrenamt

Zehn Minuten der eigenen Zeit für eine wissenschaftliche Umfrage - darum bittet die Europäische Fußball-Union (UEFA) jetzt möglichst viele ehrenamtlich im Fußball engagierte Frauen und Männer. Die UEFA hat zuletzt in Zusammenarbeit mit zehn Universitäten die soziale Wertschöpfung des Amateurfußballs ermittelt - sie beträgt 13,9 Milliarden Euro pro Jahr. Gemessen wurde in der Saison 2018/2019, also vor Ausbruch der Pandemie und den Auswirkungen der Lockdowns.

DFB-Präsident Fritz Keller und der 1. UEFA-Vizepräsident Karl-Erik Nilsson stellten die Zahlen am 2. Dezember in Frankfurt vor. Mithilfe einer weitergehenden Umfrage sollen diese Zahlen nun konkretisiert und erweitert werden. Der Fragebogen beschäftigt sich mit Themen wie Fußballspielen und Vereinszugehörigkeit, ehrenamtliches Engagement, soziale Kontakte und Wohlbefinden.

"Berechnung der Bedeutung des Amateurfußballs"

"Die Studie ist zentral für die Verfeinerung der Datengrundlage zur Berechnung der Bedeutung des Amateurfußballs", sagt Prof. Dr. Pamela Wicker von der Universität Bielefeld. "Deshalb freuen wir uns über eine rege Teilnahme an der Befragung, gerade auch im Sinne des Fußballs."

Die UEFA garantiert, dass die zur Verfügung gestellten Daten anonym und nur aggregiert mit den Antworten anderer Teilnehmer in den Forschungsergebnissen verwendet werden, so dass eine Identifizierung einzelner Personen nicht möglich sein wird. Die Leitung der Umfrage hat die Universität Bielefeld.

[th]

Zehn Minuten der eigenen Zeit für eine wissenschaftliche Umfrage - darum bittet die Europäische Fußball-Union (UEFA) jetzt möglichst viele ehrenamtlich im Fußball engagierte Frauen und Männer. Die UEFA hat zuletzt in Zusammenarbeit mit zehn Universitäten die soziale Wertschöpfung des Amateurfußballs ermittelt - sie beträgt 13,9 Milliarden Euro pro Jahr. Gemessen wurde in der Saison 2018/2019, also vor Ausbruch der Pandemie und den Auswirkungen der Lockdowns.

DFB-Präsident Fritz Keller und der 1. UEFA-Vizepräsident Karl-Erik Nilsson stellten die Zahlen am 2. Dezember in Frankfurt vor. Mithilfe einer weitergehenden Umfrage sollen diese Zahlen nun konkretisiert und erweitert werden. Der Fragebogen beschäftigt sich mit Themen wie Fußballspielen und Vereinszugehörigkeit, ehrenamtliches Engagement, soziale Kontakte und Wohlbefinden.

"Berechnung der Bedeutung des Amateurfußballs"

"Die Studie ist zentral für die Verfeinerung der Datengrundlage zur Berechnung der Bedeutung des Amateurfußballs", sagt Prof. Dr. Pamela Wicker von der Universität Bielefeld. "Deshalb freuen wir uns über eine rege Teilnahme an der Befragung, gerade auch im Sinne des Fußballs."

Die UEFA garantiert, dass die zur Verfügung gestellten Daten anonym und nur aggregiert mit den Antworten anderer Teilnehmer in den Forschungsergebnissen verwendet werden, so dass eine Identifizierung einzelner Personen nicht möglich sein wird. Die Leitung der Umfrage hat die Universität Bielefeld.

###more###