Deutscher Fußball unterstützt die Tafeln

Die DFB-Stiftung Egidius Braun und ein international tätiges deutsches Discounterunternehmen setzen ein starkes Zeichen der Solidarität: Schnell und auf direktem Weg unterstützen sie die Tafeln mit lang haltbaren Lebensmitteln im Wert von jeweils 160.000 Euro. Der Vorsitzende der DFB-Stiftung Egidius Braun, Ralph-Uwe Schaffert, übergab die Spende gemeinsam mit Kuratoriumsmitglied Nia Künzer und Geschäftsführer Tobias Wrzesinski persönlich in Berlin. Über die eigene Landeslogistik verteilt "Tafel Deutschland" die Waren bedarfsgerecht an die Tafeln vor Ort.

Seit Monaten stehen die Tafeln unter Druck. Der Angriffskrieg gegen die Ukraine sowie die Preissteigerungen bei Lebensmitteln und Energie belasten die Kundinnen und Kunden der Tafeln massiv. Immer mehr armutsbetroffene Menschen wie auch Geflüchtete aus der Ukraine können sich keine gesunde und ausreichende Ernährung mehr leisten und fragen die Hilfe der bundesweit über 960 Tafeln an.

"Die deutlich erhöhte Nachfrage trifft auf zurückgehende Lebensmittelspenden. Durch den Krieg sind Lieferketten gestört und es ist weniger verfügbar. Wir sind deshalb sehr dankbar über die jeweilige Unterstützung der DFB-Stiftung und von Lidl. Die Unterstützung ist ein starkes Zeichen der Solidarität mit armutsbetroffenen Menschen und den Tafeln. Wir werden die Folgen des Krieges und der Inflation nur gemeinsam als Gesellschaft bewältigen können", sagt Jochen Brühl, Vorsitzender Tafel Deutschland e.V.

Höwedes und Breitner vor Ort

"In diesen besonderen Zeiten ist es uns ein großes Anliegen, ein Zeichen der Verbundenheit und Wertschätzung mit den Tafeln Deutschland und den dort auf bemerkenswerte Weise ehrenamtlich engagierten Menschen zu senden", betont der Stiftungsvorsitzende Ralph-Uwe Schaffert. "Neben verschiedenen Hilfsprogrammen in der Ukraine sehen wir dabei auch die Not der Menschen, die vor dem Krieg nach Deutschland flüchten mussten, und oftmals bei den Tafeln schnelle Hilfe erhalten. Deshalb stehen die von uns bereitgestellten Lebensmittel eben auch für all die geflüchteten Familien zur Verfügung. Wir hoffen, damit ein Stück weit helfen zu können."



Die DFB-Stiftung Egidius Braun und ein international tätiges deutsches Discounterunternehmen setzen ein starkes Zeichen der Solidarität: Schnell und auf direktem Weg unterstützen sie die Tafeln mit lang haltbaren Lebensmitteln im Wert von jeweils 160.000 Euro. Der Vorsitzende der DFB-Stiftung Egidius Braun, Ralph-Uwe Schaffert, übergab die Spende gemeinsam mit Kuratoriumsmitglied Nia Künzer und Geschäftsführer Tobias Wrzesinski persönlich in Berlin. Über die eigene Landeslogistik verteilt "Tafel Deutschland" die Waren bedarfsgerecht an die Tafeln vor Ort.

Seit Monaten stehen die Tafeln unter Druck. Der Angriffskrieg gegen die Ukraine sowie die Preissteigerungen bei Lebensmitteln und Energie belasten die Kundinnen und Kunden der Tafeln massiv. Immer mehr armutsbetroffene Menschen wie auch Geflüchtete aus der Ukraine können sich keine gesunde und ausreichende Ernährung mehr leisten und fragen die Hilfe der bundesweit über 960 Tafeln an.

"Die deutlich erhöhte Nachfrage trifft auf zurückgehende Lebensmittelspenden. Durch den Krieg sind Lieferketten gestört und es ist weniger verfügbar. Wir sind deshalb sehr dankbar über die jeweilige Unterstützung der DFB-Stiftung und von Lidl. Die Unterstützung ist ein starkes Zeichen der Solidarität mit armutsbetroffenen Menschen und den Tafeln. Wir werden die Folgen des Krieges und der Inflation nur gemeinsam als Gesellschaft bewältigen können", sagt Jochen Brühl, Vorsitzender Tafel Deutschland e.V.

Höwedes und Breitner vor Ort

"In diesen besonderen Zeiten ist es uns ein großes Anliegen, ein Zeichen der Verbundenheit und Wertschätzung mit den Tafeln Deutschland und den dort auf bemerkenswerte Weise ehrenamtlich engagierten Menschen zu senden", betont der Stiftungsvorsitzende Ralph-Uwe Schaffert. "Neben verschiedenen Hilfsprogrammen in der Ukraine sehen wir dabei auch die Not der Menschen, die vor dem Krieg nach Deutschland flüchten mussten, und oftmals bei den Tafeln schnelle Hilfe erhalten. Deshalb stehen die von uns bereitgestellten Lebensmittel eben auch für all die geflüchteten Familien zur Verfügung. Wir hoffen, damit ein Stück weit helfen zu können."

Die Ausgabestellen der Tafeln in Mönchengladbach, Nürnberg und München erhielten ebenfalls in dieser Woche finanzielle Unterstützung durch die Stiftung der deutschen Nationalmannschaft. Die beiden Weltmeister Paul Breitner und Benedikt Höwedes unterstützten dabei anlässlich der Spendenübergabe die Lebensmittelausgabe in der Tafel am Johannisplatz in München. Der frühere FC Bayern-Profi Paul Breitner ist seit mehreren Jahren für die Tafeln in der bayerischen Landeshauptstadt engagiert.