Desch erhielt Bundesverdienstkreuz am Bande

"Walter Desch hat sein Leben dem Ehrenamt, und vor allem dem Fußballsport gewidmet", sagte Kurt Beck bei einer Feierstunde am Mittwoch in Mainz. Der Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz zeichnete Walter Desch aus Alterkülz, den Präsidenten des Fußballverbandes Rheinland (FVR), für seine herausragenden Verdienste mit dem vom Bundespräsidenten verliehenen Bundesverdienstkreuz am Bande aus. An der Veranstaltung nahmen unter anderem auch Dr. Theo Zwanziger, der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), sowie Horst Eckel und Ottmar Walter teil, die Fußball-Weltmeister von 1954.

"Die Liste der Ehrenämter ist sehr lang und beeindruckend", so Ministerpräsident Kurt Beck. Von 1975 bis 2001 war Walter Desch Vorsitzender der Spielvereinigung Oberkülztal Alterkülz und von 1986 bis 2001 Vorsitzender des Fußballkreises Hunsrück-Mosel. 1998 trat Desch in das Präsidium des Fußballverbandes Rheinland ein und war von 1992 bis 2001 dessen Vizepräsident. Seit 2001 hat er in Nachfolge von Theo Zwanziger das Amt des Präsidenten inne und gehört auch dem Vorstand des Deutschen Fußball-Bundes an.

Neben dem Fußballsport hat sich Walter Desch auch für den Allgemeinsport engagiert. So ist er seit 1997 Vorsitzender des Sportkreises Rhein-Hunsrück und gehört dem Präsidium des Sportbundes Rheinland seit 1998 an. Seit 2002 ist er Vizepräsident des Verbandes.

"Wir haben es außerdem der Initiative von Walter Desch zu verdanken, dass 2004 der 'Fußball- und Kulturverein Rheinland-Pfalz 2006 e.V. (FKV 06)' gegründet wurde", sagte Ministerpräsident Beck. Dieser Verein wird von den beiden Fußballverbänden des Landes getragen und hatte zunächst zum Ziel, die Fußball-Weltmeisterschaft im Land mit vielen kulturellen und sportlichen Aktivitäten zu beleben.

Heute kümmert sich der Verein besonders um die Fußball-Partnerschaft mit Ruanda. Dabei engagierte sich Walter Desch sowohl als Betreuer ruandischer Fußballmannschaften als auch bei der Trainerausbildung. Ministerpräsident Kurt Beck: "Walter Desch ist mit Leib und Seele Sportler und Ehrenamtler. Dies beweist auch seine Tätigkeit als Schiedsrichter, die er seit 38 Jahren ausübt."

[dfb]

[bild1]

"Walter Desch hat sein Leben dem Ehrenamt, und vor allem dem Fußballsport gewidmet", sagte Kurt Beck bei einer Feierstunde am Mittwoch in Mainz. Der Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz zeichnete Walter Desch aus Alterkülz, den Präsidenten des Fußballverbandes Rheinland (FVR), für seine herausragenden Verdienste mit dem vom Bundespräsidenten verliehenen Bundesverdienstkreuz am Bande aus. An der Veranstaltung nahmen unter anderem auch Dr. Theo Zwanziger, der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), sowie Horst Eckel und Ottmar Walter teil, die Fußball-Weltmeister von 1954.

"Die Liste der Ehrenämter ist sehr lang und beeindruckend", so Ministerpräsident Kurt Beck. Von 1975 bis 2001 war Walter Desch Vorsitzender der Spielvereinigung Oberkülztal Alterkülz und von 1986 bis 2001 Vorsitzender des Fußballkreises Hunsrück-Mosel. 1998 trat Desch in das Präsidium des Fußballverbandes Rheinland ein und war von 1992 bis 2001 dessen Vizepräsident. Seit 2001 hat er in Nachfolge von Theo Zwanziger das Amt des Präsidenten inne und gehört auch dem Vorstand des Deutschen Fußball-Bundes an.

Neben dem Fußballsport hat sich Walter Desch auch für den Allgemeinsport engagiert. So ist er seit 1997 Vorsitzender des Sportkreises Rhein-Hunsrück und gehört dem Präsidium des Sportbundes Rheinland seit 1998 an. Seit 2002 ist er Vizepräsident des Verbandes.

[bild2]

"Wir haben es außerdem der Initiative von Walter Desch zu verdanken, dass 2004 der 'Fußball- und Kulturverein Rheinland-Pfalz 2006 e.V. (FKV 06)' gegründet wurde", sagte Ministerpräsident Beck. Dieser Verein wird von den beiden Fußballverbänden des Landes getragen und hatte zunächst zum Ziel, die Fußball-Weltmeisterschaft im Land mit vielen kulturellen und sportlichen Aktivitäten zu beleben.

Heute kümmert sich der Verein besonders um die Fußball-Partnerschaft mit Ruanda. Dabei engagierte sich Walter Desch sowohl als Betreuer ruandischer Fußballmannschaften als auch bei der Trainerausbildung. Ministerpräsident Kurt Beck: "Walter Desch ist mit Leib und Seele Sportler und Ehrenamtler. Dies beweist auch seine Tätigkeit als Schiedsrichter, die er seit 38 Jahren ausübt."