DDR-Rekordspieler Streich wird Rekordtrainer

10. April

Vor 90 Jahren treffen der HSV und Eintracht Braunschweig im Punktspiel um die Norddeutsche Meisterschaft an Karfreitag aufeinander. Die Hamburger gewinnen 3:0, die Tore fallen schon von der Pause. Vor 6000 Zuschauern treffen Heinrich Ziegenspeck, Tull Harder und Karl Schneider.

Vor 60 Jahren steigt Bayern München am Ostersonntag 1955 aus der Oberliga Süd ab. Es ist der erste Abstieg der Vereinsgeschichte. Längst abgeschlagen, werden die theoretischen Einwände am Bornheimer Hang beseitigt, wo der FSV Frankfurt kein Mitleid zeigt und die für ihn bedeutungslose Partie 2:0 gewinnt. Bayerns Totengräber heißt Alwin Meyer, der beide Tore erzielt. Am selben Tag steigt auch Hessen Kassel (1:3 in Regensburg) ab.

Vor 50 Jahren wird der 27. Bundesliga-Spieltag ausgetragen. Aus dem Vierkampf um den Titel wird ein Dreikampf, da Tabellenführer Werder Bremen durch den 3:2-Heimsieg gegen Pokalsieger 1860 München einen Verfolger selbst abschüttelt. Das entscheidende 3:2 ist ein Eigentor durch Stefan Bena. Löwen-Trainer Max Merkel sagt doppeldeutig: "Wenn man Meister werden will, braucht man auch Glück." Noch ist der 1. FC Köln Meister, das 2:1 gegen Schlusslicht Schalke 04 bewahrt ihm alle Chancen. Der Dritte im Bunde ist Borussia Dortmund, das den HSV 2:0 abfertigt. Im äußerst spannenden Abstiegskampf ist noch nichts verloren, auch nicht für die Schalker. Nicht solange es genug Konkurrenten gibt, die auch verlieren. Wie Kaiserslautern (0:1 in Stuttgart), obwohl "zehn rote Trikots vorm Strafraum" stehen, wie das Sport Magazin die Lauterer Spielweise beklagt. Wie Hertha BSC, die zu Hause gegen Braunschweig patzt (0:3). Oder wie der KSC, der in Hannover 2:4 unterliegt. Hier gibt es den ersten Elfmeter in Hannovers Bundesliga-Historie - und noch Nachholbedarf. Weil sich der Torwart zu früh bewegt, wird der erste Fehlschuss von Udo Nix wiederholt, nun scheitert Kollege Karl-Heinz Mülhausen. In der Regionalliga Süd gewinnt am selben Tag der kommende Bundesligist Bayern München beim FC Emmendingen 10:0. Gerd Müller erzielt drei Tore, Franz Beckenbauer eines. Trainer Tschik Cajkovski ist mit der Chancenauswertung dennoch unzufrieden. Dabei haben die Bayern nach 32 Saisonspielen schon 136 Tore erzielt!

Vor 40 Jahren kommt es im UEFA-Cup-Halbfinale zu einem Bundesligaduell. Nach dem Hinspiel ist schon eine Vorentscheidung gefallen, der 1. FC Köln unterliegt Borussia Mönchengladbach 1:3. Der Däne Allan Simonsen erzielt das erste und das letzte Tor des Abends, Dietmar Danner markiert das 0:2, für Köln verkürzt Hannes Löhr. Borusse Jupp Heynckes sagt angesichts von zwei wichtigen Ausfällen: "Vielleicht waren wir so unbeschwert, weil wir gar nicht mit einem Sieg gerechnet hatten, sondern höchstens mit einem Unentschieden. Doch ein 3:1 in der Meisterschaft wäre uns lieber gewesen."

Vor 30 Jahren steht der FC Bayern im Halbfinale des Pokalsieger-Cups. Gegen den FC Everton ist das Olympiastadion ausverkauft, aber 67.000 Zuschauer hoffen vergeblich auf Tore. "Von einem Spiel zweier Spitzenmannschaften war auf jeden Fall nichts zu sehen", bilanziert der kicker.

Vor zehn Jahren glückt der Einstand von Kaiserslauterns Trainer Hans-Werner Moser in der Bundesliga. Der Jara-Nachfolger führt den FCK zu einem 2:0 in Bielefeld.

11. April

Vor 60 Jahren spielt die Oberliga West auch am Ostermontag. Der SV Sodingen bleibt nach dem 1:0 gegen Schwarz-Weiß Essen Zweiter, Bayer Leverkusen fegt den 1. FC Köln vom Platz (4:0) und lauert auf Platz drei. Für die im Pokal engagierten Schalker wird die Endrunden-Teilnahme zur Utopie. Das bedeutungsloseste Spiel ist das Spektakulärste: Alemannia Aachen schlägt Preußen Münster 5:4 - nach einem 0:4-Pausenstand. Ein Grund für die Wende: Felix Gerritzen, der dreimalige Torschütze der Preußen, scheidet verletzt aus.
Im Norden fällt die schon längst erwartete Meisterentscheidung: Der spielfreie HSV ist nach Bremerhavens Niederlage gegen den SV Werder (0:2) drei Partien vor Schluss bereits am Ziel. Der Deutsche Meister Hannover 96 büßt seine Endrundenchancen durch ein 1:4 zu Hause gegen Altona 93 ein, Altonas Werner Erb erzielt drei Tore. Das einzige Spiel im Süden bringt der Liga einen neuen Tabellenführer: Kickers Offenbach bezwingt den BC Augsburg 5:3 und überholt Eintracht Frankfurt.

Vor 25 Jahren wird bekannt, dass DDR-Rekordnationalspieler Joachim Streich Trainer von Zweitligist Eintracht Braunschweig wird. Er ist der erste Trainer, der nach dem Zusammenbruch der DDR einen Job im Westen findet. Streich verlässt Tabellenführer 1. FC Magdeburg und sagt: "Ich kenne keine Berührungsängste und habe keine Bedenken vor einem Schritt in den bezahlten Fußball."

Am selben Tag verpflichtet Bundesligist 1. FC Nürnberg als Nachfolger von Hermann Gerland den Niederländer Arie Haan, sowohl als Trainer als auch als Sportdirektor.

Die Nationalmannschaft der Frauen gewinnt ihr EM-Qualifikationsspiel gegen Bulgarien in Sofia 4:1. Die Tore erzielen Petra Damm, Heidi Mohr, Britta Unsleber und Ursula Lohn.

Vor 20 Jahren erreicht Zweitligist VfL Wolfsburg sensationell das DFB-Pokalhalbfinale. Der VfL gewinnt bei Erstligist 1. FC Köln 1:0, das Siegtor erzielt Routinier Siggi Reich (20.). Der Verein zahlt die höchste Prämie seiner Geschichte - 10.000 Mark pro Kopf - sehr gern.



Was passierte im deutschen Fußball vor fünf Jahren? Vor 25, 50 oder 100 Jahren? Der Historiker Udo Muras hat in den Archiven gesucht und blickt auf die wichtigsten Jahrestage zurück. Die DFB-Wochenschau - immer mittwochs auf DFB.de.

6. April

Vor 60 Jahren wird Rot-Weiss Essen am Mittwoch vor Ostern 1955 Meister der Oberliga West. Vor 24.000 Zuschauern schlägt RWE Verfolger SV Sodingen 2:1, nach Rückstand drehen August Gottschalk und Berni Termath die Partie binnen vier Minuten. Die Mannschaft von Trainer Fritz Szepan erreicht ihr Ziel bereits fünf Spiele vor Saison-Schluss. Sport-Magazin-Reporter Heinz Kron kommentiert hinsichtlich der Frage nach dem Deutschen Meister: "Ich glaube an Rot-Weiss Essen!"

Vor 30 Jahren zieht Bayer Uerdingen ins DFB-Pokalfinale ein. Ein Tor von Verteidiger Norbert Brinkmann entscheidet das Spiel bei Zweitligist 1. FC Saarbrücken (1:0). Damit sind die Uerdinger erstmals im Finale, das wiederum erstmals nach dem Krieg und fortan dauerhaft in Berlin stattfinden wird. Gegner wird Bayern München, das am Abend 120 Minuten und einen umstrittenen Elfmeter benötigt. Im Klassiker gegen Borussia Mönchengladbach behält Sören Lerby die Nerven und erzielt das goldene 1:0 in der 100. Minute. Nach der Partie kommt es zu unschönen Szenen, die Borussen beklagen eine vermeintliche Schwalbe von Dieter Hoeneß.

Vor 25 Jahren beschließt der DFB, bei der FIFA die Matchstrafe zu beantragen, da die Anzahl der Platzverweise 1989/1990 überhand nimmt. Mit einer "Lila Karte" soll der Spieler bei leichteren Vergehen wie absichtlichem Handspiel zwar vom Feld gestellt, aber nicht gesperrt werden.

Vor zehn Jahren trennt sich Bundesligist 1. FC Kaiserslautern von Trainer Kurt Jara. Es ist ein provozierter Rauswurf. Noch am Vormittag leitet der Österreicher das Training, dann teilt er den Spielern mit, dass er seinen Vertrag nicht verlängern will. Da entscheidet sich der Vorstand für eine sofortige Ablösung. Präsident Rene C. Jäggi: "Er kam einfach nicht an. Er ist eben kein Kumpeltyp."

7. April

Vor 80 Jahren beginnt die Endrunde der Deutschen Meisterschaft mit 16 Gaumeistern in vier Vierergruppen. Schon am ersten Spieltag kristallisieren sich die Favoriten heraus. Schalke 04 kanzelt Pommern-Meister Stettiner SC 9:1 ab und die Redaktion der Fußball Woche gesteht: "So primitiv hatten wir uns die dortige Fußball-Klasse (...) denn doch nicht vorgestellt." Schalke-Idol Fritz Szepan feiert ein gelungenes Comeback nach halbjähriger Verletzungspause. Sachsen-Meister Polizei-SV Chemnitz überfährt Ost-Preußens Stolz Yorck-Boysen Insterburg mit 6:1. Als Überraschung wird allgemein das 3:0 von Hanau 93 gegen den VfB Stuttgart gewertet, und auch mit dem 3:1 von Hannover 96 beim Hamburger Meister Eimsbüttel haben die Wenigsten gerechnet. Zumal Hannover ab der 60. Minute in Unterzahl spielt und den verletzten Torwart Siewert durch Feldspieler Ludwig Pritzer ersetzen muss, dem die Fußball Woche "hervorragende Abwehrleistungen" attestiert. Planmäßig sind die Siege von Fürth (2:0 gegen SV Jena) und Hertha BSC (2:0 gegen Rasensport Gleiwitz). Weitere Resultate: VfR Mannheim vs. VfR Köln (in Karlsruhe) 2:3, VfL Benrath vs. Phönix Ludwigshafen (in Wuppertal) 0:0.

Vor 75 Jahren kommt die Nationalmannschaft im ersten Länderspiel des Kriegsjahres 1940 zu einem 2:2 gegen Ungarn. 90.000 Zuschauer in Berlin sehen zwei deutsche Führungen durch Josef Gauchel (2.) und Franz Binder (25.), die die Magyaren noch vor der Pause ausgleichen. Deutschland fühlt sich um den Sieg gebracht, weil ein vermeintlich reguläres Tor von Johann Pesser aberkannt wird. Der Ball prallt gegen eine Netzbefestigungsstange (Querstrebe), der Schiedsrichter will einen Lattenschuss gesehen haben. Immerhin bleibt die Nationalmannschaft seit sechs Spielen unbesiegt.

Am selben Tag wird die Suche nach dem zweiten Finalisten im Tschammer-Pokal erneut aufgeschoben. Denn zwischen Waldhof Mannheim und Wacker Wien lässt sich auch im Wiener Wiederholungs-Spiel (2:2 nach Verlängerung) kein Sieger ermitteln. Für Mannheim trifft Josef Erb zweimal. Obwohl das Reglement auch einen Losentscheid erlaubt, setzt der Reichssportführer ein drittes Spiel in München an. Solange muss der 1. FC Nürnberg noch auf seinen Gegner warten. In der Gauliga Niedersachsen blamiert sich Werder Bremen, das bei einer Mannschaft namens Schinkel 04 0:1 unterliegt. Das Schlusslicht zerstört Werders letzte Hoffnungen auf die Gau-Meisterschaft. Das Entscheidungsspiel um die Sachsen-Meisterschaft zwischen SC Planitz und dem Dresdner SC bringt drei Platzverweise, aber keine Entscheidung (3:3). Man sieht sich wieder. Bayern München muss nach dem 1:4 in Fürth weiter um den Klassenverbleib bangen. Im Südwesten sichert sich der 1. FC Kaiserslautern den Staffelsieg (4:1 gegen Borussia Neunkirchen), Fritz Walter gelingen zwei Tore.

Vor 60 Jahren zieht Schalke 04 ins DFB-Pokalfinale ein. Vor 30.000 Zuschauern in Wuppertal ist den Schalkern ein Eigentor von Georg Kemmerer (83.) zum 2:1-Endstand behilflich. Die frühe OFC-Führung von Helmut Preisendörfer (2.) gleicht Günter Wilmovius (28.) aus. Offenbach macht aus seiner spielerischen Überlegenheit zu wenig, Schalkes Sieg ist ein wenig glücklich. Vielleicht auch deshalb laufen die Spieler Arm in Arm und singend vom Platz, was die Zuschauer sehr verwundert. Schalkes Trainer Edi Frühwirth sagt: "Bedenken Sie unsere vielen Ausfälle, dann ist auch dieser etwas glückliche Sieg verdient." Der Finalgegner steht zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest.

Vor 25 Jahren endet der 28. Bundesliga-Spieltag. Das Spitzenduo spielt Unentschieden, Bayern München bleibt nach dem 2:2 in Uerdingen drei Punkte vor Leverkusen (0:0 in Stuttgart), ärgert sich aber über den späten Uerdinger Ausgleich, den Wolfgang Funkel auf Kosten eines Schneidezahns erzielt. "Ob's beim Jubeln passiert ist, oder ob ich den Ellbogen von Thon ins Gesicht bekommen habe? Ich weiß es nicht, jedenfalls hat es sich gelohnt", so Funkel. Der 1. FC Köln träumt, obwohl noch auf Platz drei, nach dem 3:0 im Derby gegen Mönchengladbach vom Titel. Ein Eigentor von Stefan Effenberg leitet den Heimsieg ein. Im Abstiegskampf schöpft selbst der abgeschlagene FC Homburg noch mal Hoffnung, in Karlsruhe glückt der erste Auswärtssieg. KSC-Trainer Winfried Schäfer setzt noch am selben Tag eine Krisensitzung an. "Kein Mumm, kein Herz, Angsthasenfußball, mit fliegenden Fahnen haben wir das Abstiegsgespenst aufgenommen", so der Trainer.

Am selben Tag wird in der DDR-Oberliga das Spiel Carl Zeiss Jena gegen FC Berlin für vier Minuten unterbrochen, da Skinheads Leuchtraketen auf Polizisten abfeuern. Dresdens Ulf Kirsten köpft das 1:1 gegen Hansa Rostock per Hechtkopfball, was seine letzte Tat an diesem Tag ist - mit Gehirnerschütterung muss er raus.

###more###

8. April

Vor 20 Jahren glückt der Einstand von Leverkusens Trainer Erick Ribbeck, dem Nachfolger von Dragoslav Stepanovic. Obwohl Bayer nach Jupp Nehls Platzverweis 82 Minuten in Unterzahl spielt, gewinnt man in Mönchengladbach beinahe sensationell 3:1. Das Revierderby zwischen Schalke 04 und Tabellenführer Borussia Dortmund endet vor 70.000 Zuschauern torlos. Der BVB ist nur noch dank der besseren Tordifferenz gegenüber Werder Bremen Erster. Vorjahresmeister Bayern München trennt sich vom 1. FC Kaiserslautern 1:1, für Gesprächsstoff sorgt die Rückkehr von Hans Pflüger, der zwei Jahre nach seinem Bundesliga-Abschied noch mal als Libero aushelfen muss. Das macht der Weltmeister von 1990 so gut, dass ihn der kicker zum "Mann des Tages" kürt. Die Personalnot der Bayern sorgt für ein weiteres Novum: Mehmet Scholl, der das Tor erzielt, ist erstmals Spielführer. "Ich bin stolz, es war ein schönes Erlebnis", sagt Scholl. Die Binde schenkt er einem Fan im Rollstuhl. Der MSV Duisburg erleidet im Abstiegskampf einen schweren Rückschlag. Mit dem 0:3 beim SC Freiburg war zwar zu rechnen, aber nicht damit, dass gleich drei Spieler gesperrt werden würden: Rachid Azzouzi und Oliver Westerbeek fliegen vom Platz, Thorsten Wohlert erhält seine fünfte Verwarnung. Für Dynamo Dresden wird es nach der 1:3-Heimniederlage gegen den 1. FC Köln immer schwerer, in der Liga zu bleiben. Eine Führung wird in den letzten 25 Minuten verspielt, Kapitän Detlef Schößler spricht Klartext: "Die Mannschaft ist nicht Bundesliga-tauglich." Bei Eintracht Frankfurt sitzt Rekordspieler Karl-Heinz Körbel erstmals als Trainer auf der Bank. Nach dem 1:1 in Karlsruhe signalisiert Manager Bernd Hölzenbein, dass die Interimslösung eine Dauerlösung werden könne: "Ich habe mit keinem anderen Trainer gesprochen und auch dem Präsidium keinen Auftrag erteilt. Der Trend ist eindeutig."

9. April

Vor 60 Jahren wird der Kampf um Platz zwei in der Oberliga Südwesten noch spannender. Der FK Pirmasens gewinnt das Verfolgerduell gegen den 1. FC Saarbrücken 1:0 - es ist der 14. Sieg im 14. Heimspiel. Nur das Torverhältnis trennt den FCS noch vom FKP, der 10.000 Zuschauer begrüßen darf.

Vor 40 Jahren spielt Bayern München im Halbfinale des Europapokals der Landesmeister bei AS St. Etienne. Nach torlosen 90 Hinspielminuten vor 38.000 Zuschauern winkt das Finale. Die Bayern werden mit einer 20.000-Mark-Prämie besonders motiviert und zeigen im Gegensatz zu den letzten Monaten in der Bundesliga eine starke Leistung, alle überragt Libero Franz Beckenbauer.

Vor 25 Jahren hat auch der 1. FC Nürnberg seine "Spiegel-Affäre". Ein Interview von Trainer Hermann Gerland im Hamburger Nachrichtenmagazin löst Turbulenzen und Gerlands Entlassung aus. Der Fußball-Lehrer sagt darin über Präsident Gerd Schmelzer: "Der hätte seine Glatze nicht so oft in die TV-Kamera halten sollen." Gerland dementiert nicht, aber er bereut: "Ich hätte das Erscheinen dieses Artikels verhindern müssen."

Vor 20 Jahren gewinnt Werder Bremen das Sonntagsspiel der Bundesliga gegen 1860 München 2:0 und zieht nach Punkten mit Tabellenführer Borussia Dortmund gleich. Der Aufsteiger aus München hält lange mit, erst ein Basler-Freistoß bricht den Bann, die Entscheidung besorgt Andreas Herzog.

Vor zehn Jahren findet der 28. Bundesliga-Spieltag statt. Mann des Tages ist Stuttgarts Stürmer Kevin Kuranyi, der alle Tore zum 3:0 gegen Schalke 04 erzielt. Das wirft Schalke im Titelkampf zurück. Kuranyi weiß da bereits, dass Schalke sein neuer Verein wird. Bayern setzt sich dank eines späten Ballack-Tores gegen Gladbach (2:1) drei Punkte von den Königsblauen ab. Borussia fällt auf den 15. Platz zurück, Trainer Dick Advocaat steht schon wieder vor der Ablösung nach fünf Pleiten in acht Spielen. Der VfL Bochum hat sich durch das 1:0 gegen Hannover auf drei Punkte an Borussia herangekämpft. Trainer Peter Neururer: "Bei uns zeigt die Formkurve nach oben - im Gegensatz zu anderen Klubs." In anderen Regionen halten sich die Nordklubs HSV und Werder Bremen auf. Das Derby ist ein Kampf um die Champions-League-Plätze, den der HSV nach dem 1:2 fast schon verloren hat. Für die Werder-Tore sorgt der K&K-Sturm: Miroslav Klose und Ivan Klasnic. Zumindest auf einen UEFA-Cup-Platz schielt Borussia Dortmund wieder, dank des späten Tores von Sebastian Kehl, das in Leverkusen (1:0) drei Punkte sichert. "Van Marwijk schuf das Rückrunden-Wunder", titelt der kicker angesichts der Rückrunden-Bilanz. Nur Bayern hat 2005 mehr Punkte geholt als der BVB, der gerade der Insolvenz entgangen ist.

###more###

10. April

Vor 90 Jahren treffen der HSV und Eintracht Braunschweig im Punktspiel um die Norddeutsche Meisterschaft an Karfreitag aufeinander. Die Hamburger gewinnen 3:0, die Tore fallen schon von der Pause. Vor 6000 Zuschauern treffen Heinrich Ziegenspeck, Tull Harder und Karl Schneider.

Vor 60 Jahren steigt Bayern München am Ostersonntag 1955 aus der Oberliga Süd ab. Es ist der erste Abstieg der Vereinsgeschichte. Längst abgeschlagen, werden die theoretischen Einwände am Bornheimer Hang beseitigt, wo der FSV Frankfurt kein Mitleid zeigt und die für ihn bedeutungslose Partie 2:0 gewinnt. Bayerns Totengräber heißt Alwin Meyer, der beide Tore erzielt. Am selben Tag steigt auch Hessen Kassel (1:3 in Regensburg) ab.

Vor 50 Jahren wird der 27. Bundesliga-Spieltag ausgetragen. Aus dem Vierkampf um den Titel wird ein Dreikampf, da Tabellenführer Werder Bremen durch den 3:2-Heimsieg gegen Pokalsieger 1860 München einen Verfolger selbst abschüttelt. Das entscheidende 3:2 ist ein Eigentor durch Stefan Bena. Löwen-Trainer Max Merkel sagt doppeldeutig: "Wenn man Meister werden will, braucht man auch Glück." Noch ist der 1. FC Köln Meister, das 2:1 gegen Schlusslicht Schalke 04 bewahrt ihm alle Chancen. Der Dritte im Bunde ist Borussia Dortmund, das den HSV 2:0 abfertigt. Im äußerst spannenden Abstiegskampf ist noch nichts verloren, auch nicht für die Schalker. Nicht solange es genug Konkurrenten gibt, die auch verlieren. Wie Kaiserslautern (0:1 in Stuttgart), obwohl "zehn rote Trikots vorm Strafraum" stehen, wie das Sport Magazin die Lauterer Spielweise beklagt. Wie Hertha BSC, die zu Hause gegen Braunschweig patzt (0:3). Oder wie der KSC, der in Hannover 2:4 unterliegt. Hier gibt es den ersten Elfmeter in Hannovers Bundesliga-Historie - und noch Nachholbedarf. Weil sich der Torwart zu früh bewegt, wird der erste Fehlschuss von Udo Nix wiederholt, nun scheitert Kollege Karl-Heinz Mülhausen. In der Regionalliga Süd gewinnt am selben Tag der kommende Bundesligist Bayern München beim FC Emmendingen 10:0. Gerd Müller erzielt drei Tore, Franz Beckenbauer eines. Trainer Tschik Cajkovski ist mit der Chancenauswertung dennoch unzufrieden. Dabei haben die Bayern nach 32 Saisonspielen schon 136 Tore erzielt!

Vor 40 Jahren kommt es im UEFA-Cup-Halbfinale zu einem Bundesligaduell. Nach dem Hinspiel ist schon eine Vorentscheidung gefallen, der 1. FC Köln unterliegt Borussia Mönchengladbach 1:3. Der Däne Allan Simonsen erzielt das erste und das letzte Tor des Abends, Dietmar Danner markiert das 0:2, für Köln verkürzt Hannes Löhr. Borusse Jupp Heynckes sagt angesichts von zwei wichtigen Ausfällen: "Vielleicht waren wir so unbeschwert, weil wir gar nicht mit einem Sieg gerechnet hatten, sondern höchstens mit einem Unentschieden. Doch ein 3:1 in der Meisterschaft wäre uns lieber gewesen."

Vor 30 Jahren steht der FC Bayern im Halbfinale des Pokalsieger-Cups. Gegen den FC Everton ist das Olympiastadion ausverkauft, aber 67.000 Zuschauer hoffen vergeblich auf Tore. "Von einem Spiel zweier Spitzenmannschaften war auf jeden Fall nichts zu sehen", bilanziert der kicker.

Vor zehn Jahren glückt der Einstand von Kaiserslauterns Trainer Hans-Werner Moser in der Bundesliga. Der Jara-Nachfolger führt den FCK zu einem 2:0 in Bielefeld.

11. April

Vor 60 Jahren spielt die Oberliga West auch am Ostermontag. Der SV Sodingen bleibt nach dem 1:0 gegen Schwarz-Weiß Essen Zweiter, Bayer Leverkusen fegt den 1. FC Köln vom Platz (4:0) und lauert auf Platz drei. Für die im Pokal engagierten Schalker wird die Endrunden-Teilnahme zur Utopie. Das bedeutungsloseste Spiel ist das Spektakulärste: Alemannia Aachen schlägt Preußen Münster 5:4 - nach einem 0:4-Pausenstand. Ein Grund für die Wende: Felix Gerritzen, der dreimalige Torschütze der Preußen, scheidet verletzt aus.
Im Norden fällt die schon längst erwartete Meisterentscheidung: Der spielfreie HSV ist nach Bremerhavens Niederlage gegen den SV Werder (0:2) drei Partien vor Schluss bereits am Ziel. Der Deutsche Meister Hannover 96 büßt seine Endrundenchancen durch ein 1:4 zu Hause gegen Altona 93 ein, Altonas Werner Erb erzielt drei Tore. Das einzige Spiel im Süden bringt der Liga einen neuen Tabellenführer: Kickers Offenbach bezwingt den BC Augsburg 5:3 und überholt Eintracht Frankfurt.

Vor 25 Jahren wird bekannt, dass DDR-Rekordnationalspieler Joachim Streich Trainer von Zweitligist Eintracht Braunschweig wird. Er ist der erste Trainer, der nach dem Zusammenbruch der DDR einen Job im Westen findet. Streich verlässt Tabellenführer 1. FC Magdeburg und sagt: "Ich kenne keine Berührungsängste und habe keine Bedenken vor einem Schritt in den bezahlten Fußball."

Am selben Tag verpflichtet Bundesligist 1. FC Nürnberg als Nachfolger von Hermann Gerland den Niederländer Arie Haan, sowohl als Trainer als auch als Sportdirektor.

Die Nationalmannschaft der Frauen gewinnt ihr EM-Qualifikationsspiel gegen Bulgarien in Sofia 4:1. Die Tore erzielen Petra Damm, Heidi Mohr, Britta Unsleber und Ursula Lohn.

Vor 20 Jahren erreicht Zweitligist VfL Wolfsburg sensationell das DFB-Pokalhalbfinale. Der VfL gewinnt bei Erstligist 1. FC Köln 1:0, das Siegtor erzielt Routinier Siggi Reich (20.). Der Verein zahlt die höchste Prämie seiner Geschichte - 10.000 Mark pro Kopf - sehr gern.

###more###

12. April

Vor 90 Jahren gastiert Bayern München am Ostersonntag zu einem "Gesellschaftsspiel" bei Eintracht Frankfurt, gewinnt 2:0 und hinterlässt einen blendenden Eindruck. Das Fachblatt Fußball schreibt: "Ohne Übertreibung kann man die Elf des F.C. Bayern München als eine der besten Mannschaften bezeichnen, die je in Frankfurt waren, ihr Wiederkommen wird stets mit Freude begrüßt werden." Die Tore erzielen Hans Schmid und Nationalspieler Josef Pöttinger.

Vor 40 Jahren findet das DFB-Pokalviertelfinale statt. Die Bundesliga setzt sich durch, mit Borussia Dortmund bleibt nur ein unterklassiger Klub übrig. Der Zweitligist gewinnt bei den Amateuren des VfB Stuttgart 4:0, Burkhard Segler glückt nach der Pause ein klassischer Hattrick. Weltmeister Jürgen Grabowski schießt Eintracht Frankfurt mit zwei Treffern gegen Fortuna Köln (4:2) fast allein ins Halbfinale, für die Entscheidung sorgt jedoch Bernd Hölzenbein. Nur 9000 Zuschauer verlieren sich im Waldstadion. Werder Bremen unterliegt dem MSV Duisburg 0:2, obwohl der MSV kaum Chancen hat. "0:2 - aber Burdenski fror", bemitleidet der kicker den Werder-Torwart. Klaus Thies und Ronny Worm schießen den MSV binnen neun Minuten ins Halbfinale, das auch Rot-Weiss Essen im Westduell mit Fortuna Düsseldorf erreicht. Werner Lorant erzielt das einzige Tor.

Am selben Tag wird die Bundesliga-Tabelle begradigt. Eintracht Braunschweig schmälert Offenbachs Titelchancen, beim 1:0 trifft nur Bernd Gersdorff. Schlusslicht Wuppertaler SV verhindert in letzter Minute den ersten Auswärtssieg des VfB Stuttgart, Franz Gerber trifft vor nur 2000 Zuschauern zum 2:2-Endstand. Der kicker ahnt: "So steigt auch der VfB ab."

Vor 25 Jahren setzt die Bundesliga ihre Fans wieder auf Tordiät. Nur zwölf Treffer werden registriert am 29. Spieltag, nur eines mehr als beim Bundesliga-Minusrekord. Drei Spiele des Gründonnerstags 1990 enden 0:0. Aus der Reihe tanzen wieder mal die Bayern: Der Tabellenführer erzielt beim 3:0 gegen Kaiserslautern ein Viertel aller Tore und baut seinen Vorsprung auf Leverkusen auf vier Punkte aus. Der Verfolger kommt im Werksduell mit Uerdingen nur zu einem 1:1. So zieht der 1. FC Köln nach dem glücklichen 1:0 bei Schlusslicht FC Homburg durch einen Elfmeter von Frank Ordenewitz mit Bayer gleich. Der HSV kommt der 2. Bundesliga immer näher, festigt mit dem 0:2 in Nürnberg Platz 17. "Sie sind dabei, den guten Ruf dieses großen deutschen Fußballvereins zu ruinieren", kommentiert der kicker.

Vor 20 Jahren zieht Borussia Mönchengladbach ins DFB-Pokalfinale ein. Heiko Herrlichs Tor entscheidet den Zwei-Stunden-Krimi gegen den 1. FC Kaiserslautern am Gladbacher Bökelberg in der Verlängerung. In Berlin wartet nun der VfL Wolfsburg.

Vor zehn Jahren scheidet mit Bayern München der letzte Bundesligist aus dem Europapokal aus. Im Viertelfinale der Champions League gewinnen die Münchner zwar gegen den FC Chelsea 3:2, aber nach dem Hinspiel (2:4) fehlt ein Tor. Zudem lassen die nachlässigen Engländer noch in der Nachspielzeit zwei Tore durch Joker Paulo Guerrero und Mehmet Scholl zu.

Am selben Tag muss der deutsche Schiedsrichter Dr. Markus Merk das Mailänder Derby in der Champions League nach 75 Minuten abbrechen. Milan führt bis dahin 1:0, da trifft eine Leuchtrakete aus der Inter-Kurve Torwart Dida am Kopf. Merk unterbricht zunächst für 24 Minuten, aber als es wieder losgeht, vergehen nur 27 Sekunden bis zur nächsten Rakete. Merk: "Der Verlierer ist der Fußball."