Callsen-Bracker verstärkt die DFB-Akademie

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) baut seine Akademie inhaltlich weiter aus und verstärkt sich dafür mit dem ehemaligen Bundesligaprofi Jan-Ingwer Callsen-Bracker. Der 34-Jährige wird in der DFB-Akademie den neu geschaffenen Bereich "Neuro-Athletik" in der Abteilung Innovation & Entwicklung aufbauen.

Jan-Ingwer Callsen-Bracker beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema und baute es als einer der ersten Bundesligaprofis in sein eigenes Training ein. 2014 begann der ehemalige Spieler vom FC Augsburg, Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen bei Dr. Eric Cobb, dem Pionier des neuroathletischen Trainings, in den USA eine Ausbildung und war fortan auch als Gastredner aktiv. Zum Ende der Saison 2018/2019 beendete Callsen-Bracker seine aktive Karriere nach 169 Bundesligaspielen.

"Mit dem Aufbau des Bereichs Neuro-Athletik und Jan-Ingwer Callsen-Bracker als Experten für dieses Gebiet gehen wir den nächsten Schritt in der Entwicklung der DFB-Akademie. Jan-Ingwer Callsen-Bracker hat sich bereits während seiner Karriere intensiv mit dem Thema Neuro-Athletik beschäftigt und eine beeindruckende Expertise in diesem Bereich aufgebaut. Er bringt als langjähriger Bundesligaprofi somit wichtige praktische Erfahrung aus Training und Wettkampf mit und ist daher die ideale Besetzung für den Aufbau dieses neuen Bereichs. Damit wollen wir unserem eigenen Anspruch gerecht werden, mit der DFB-Akademie Innovationstreiber, Impulsgeber und letztlich Dienstleister für den deutschen Fußball auf vielen Feldern zu sein", sagt Tobias Haupt, Leiter der DFB-Akademie.

"Ehre und tolle Herausforderung"

"Es ist eine große Ehre und tolle Herausforderung, in der DFB-Akademie künftig den Bereich Neuro-Athletiktraining aufbauen zu dürfen. Das gesamte Projekt der DFB-Akademie habe ich bereits intensiv verfolgt. Umso mehr freue ich mich, nun Teil dieses Teams zu sein. In der täglichen Trainingsarbeit konnte ich selbst beobachten, welche positiven körperlichen und geistigen Veränderungen und Leistungssteigerungen durch gezieltes neuronales Training bei Fußballprofis möglich sind", sagt Callsen-Bracker.

Zu den Aufgaben des ehemaligen Abwehrspielers wird das Entwickeln von Trainingsmethoden und -Konzepten, das Erstellen individueller Trainingspläne für Spieler sowie der Aufbau eines Neuroathletik-Labs gehören.

Beim Neuroathletiktraining handelt es sich um die Weiterentwicklung des klassischen Athletiktrainings, indem Gehirn und das Nervensystem als zentrale Elemente der Bewegungssteuerung vertiefend mit ins Training einbezogen werden. Im Zentrum stehen dabei die Leistungssteigerung, Bewegungsverbesserung und Schmerzreduktion.

[dfb]

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) baut seine Akademie inhaltlich weiter aus und verstärkt sich dafür mit dem ehemaligen Bundesligaprofi Jan-Ingwer Callsen-Bracker. Der 34-Jährige wird in der DFB-Akademie den neu geschaffenen Bereich "Neuro-Athletik" in der Abteilung Innovation & Entwicklung aufbauen.

Jan-Ingwer Callsen-Bracker beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema und baute es als einer der ersten Bundesligaprofis in sein eigenes Training ein. 2014 begann der ehemalige Spieler vom FC Augsburg, Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen bei Dr. Eric Cobb, dem Pionier des neuroathletischen Trainings, in den USA eine Ausbildung und war fortan auch als Gastredner aktiv. Zum Ende der Saison 2018/2019 beendete Callsen-Bracker seine aktive Karriere nach 169 Bundesligaspielen.

"Mit dem Aufbau des Bereichs Neuro-Athletik und Jan-Ingwer Callsen-Bracker als Experten für dieses Gebiet gehen wir den nächsten Schritt in der Entwicklung der DFB-Akademie. Jan-Ingwer Callsen-Bracker hat sich bereits während seiner Karriere intensiv mit dem Thema Neuro-Athletik beschäftigt und eine beeindruckende Expertise in diesem Bereich aufgebaut. Er bringt als langjähriger Bundesligaprofi somit wichtige praktische Erfahrung aus Training und Wettkampf mit und ist daher die ideale Besetzung für den Aufbau dieses neuen Bereichs. Damit wollen wir unserem eigenen Anspruch gerecht werden, mit der DFB-Akademie Innovationstreiber, Impulsgeber und letztlich Dienstleister für den deutschen Fußball auf vielen Feldern zu sein", sagt Tobias Haupt, Leiter der DFB-Akademie.

"Ehre und tolle Herausforderung"

"Es ist eine große Ehre und tolle Herausforderung, in der DFB-Akademie künftig den Bereich Neuro-Athletiktraining aufbauen zu dürfen. Das gesamte Projekt der DFB-Akademie habe ich bereits intensiv verfolgt. Umso mehr freue ich mich, nun Teil dieses Teams zu sein. In der täglichen Trainingsarbeit konnte ich selbst beobachten, welche positiven körperlichen und geistigen Veränderungen und Leistungssteigerungen durch gezieltes neuronales Training bei Fußballprofis möglich sind", sagt Callsen-Bracker.

Zu den Aufgaben des ehemaligen Abwehrspielers wird das Entwickeln von Trainingsmethoden und -Konzepten, das Erstellen individueller Trainingspläne für Spieler sowie der Aufbau eines Neuroathletik-Labs gehören.

Beim Neuroathletiktraining handelt es sich um die Weiterentwicklung des klassischen Athletiktrainings, indem Gehirn und das Nervensystem als zentrale Elemente der Bewegungssteuerung vertiefend mit ins Training einbezogen werden. Im Zentrum stehen dabei die Leistungssteigerung, Bewegungsverbesserung und Schmerzreduktion.