"Born for this": Doku-Staffelfinale ab heute zu sehen

Die beiden abschließenden Folgen der Doku "Born for this - mehr als Fußball" rund um die Frauen-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erscheinen heute. Die von Warner Bros. ITVP Deutschland gedrehte Produktion wird bei Sky, MagentaTV und MagentaSport im Umfeld der umfangreichen Liveberichterstattung zur FLYERALARM Frauen-Bundesliga sowie bei discovery+ ausgestrahlt und von den drei Partnern zeitgleich in ihren Mediatheken hochgeladen.

Die Free-TV-Premiere der beiden Folgen, die 70 und 90 Minuten lang sind, steigt am 30. November auf TLC um 21.15 Uhr. Zudem strahlt Eurosport die beiden Episoden im Free-TV aus - hier soll rund um das Livespiel der FLYERALARM Frauen-Bundesliga zwischen Eintracht Frankfurt und Turbine Potsdam am 9. Dezember ein Tag für den Frauenfußball stattfinden.

Inhaltlich thematisiert das Staffelfinale die Vorbereitung auf die EM in England, den größten Teil nehmen allerdings die Geschehnisse beim Turnier selbst ein. Dabei wird der Weg des DFB-Teams bis ins Finale facettenreich aufgezeigt. Wie schon in den ersten drei Folgen werden dabei exklusive Einblicke in das Innenleben der Mannschaft gewährt, die am Ende in einem packenden Endspiel im Londoner Wembley-Stadion knapp gegen Gastgeber England mit 1:2 nach Verlängerung verlor.

"Wir haben der breiten Öffentlichkeit gezeigt, wer wir sind"

Die Doku ist ein zentraler Meilenstein der Strategie Frauen im Fußball FF27>>, die zu den wichtigsten Zukunftsprojekten im Deutschen Fußball-Bund zählt. Die Dreharbeiten dafür begannen bereits im April 2021. Seitdem wurde das Team der Frauen-Nationalmannschaft auf dem Weg zur EM 2022 in England kontinuierlich begleitet. Ausgestrahlt wurden die ersten drei Folgen zu Beginn der EURO.

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg sagt: "Wir hatten das Ziel, mit der Doku mehr Sichtbarkeit für unsere großartigen Persönlichkeiten im Team und ihre starken Geschichten zu erreichen. Das ist uns mit den ersten drei Folgen und der beeindruckenden Performance bei der EM auf und neben dem Platz gelungen. Wir haben einer breiten Öffentlichkeit gezeigt, wer wir sind. Beim Staffelfinale sind die Zuschauer*innen nun ganz nah bei dieser emotionalen und mitreißenden EM dabei."

"Starker Beitrag zur Reichweitensteigerung und höheren Sichtbarkeit"

Um ein klares Zeichen für mehr Sichtbarkeit der Fußballerinnen ging es auch den Projektpartnern, deren Engagement entscheidend für die Umsetzung der Doku war: DFB, Sky, MagentaTV, discovery+, Volkswagen, adidas und Warner Bros. senden damit ein starkes Bekenntnis zu mehr Wahrnehmung für Frauen im Fußball.

Holger Blask, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb der DFB GmbH &Co. KG, sagt: "Die Doku war und ist - zusammen mit der begeisternden EM unseres Teams - ein starker Beitrag zur erhofften Reichweitensteigerung und Erhöhung der Sichtbarkeit. Bereits im Vorfeld der EURO konnten wir die großartigen Persönlichkeiten nahbar und bekannter machen und somit die Verbindung zwischen Fans und Mannschaft stärken. Ich freue mich auch persönlich sehr darauf, den Weg durch das Turnier im Rahmen der Doku noch mal aus einem besonderen Blickwinkel und ganz nah an der Mannschaft bei unseren Medienpartnern mitverfolgen zu können."

[as]

Die beiden abschließenden Folgen der Doku "Born for this - mehr als Fußball" rund um die Frauen-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erscheinen heute. Die von Warner Bros. ITVP Deutschland gedrehte Produktion wird bei Sky, MagentaTV und MagentaSport im Umfeld der umfangreichen Liveberichterstattung zur FLYERALARM Frauen-Bundesliga sowie bei discovery+ ausgestrahlt und von den drei Partnern zeitgleich in ihren Mediatheken hochgeladen.

Die Free-TV-Premiere der beiden Folgen, die 70 und 90 Minuten lang sind, steigt am 30. November auf TLC um 21.15 Uhr. Zudem strahlt Eurosport die beiden Episoden im Free-TV aus - hier soll rund um das Livespiel der FLYERALARM Frauen-Bundesliga zwischen Eintracht Frankfurt und Turbine Potsdam am 9. Dezember ein Tag für den Frauenfußball stattfinden.

Inhaltlich thematisiert das Staffelfinale die Vorbereitung auf die EM in England, den größten Teil nehmen allerdings die Geschehnisse beim Turnier selbst ein. Dabei wird der Weg des DFB-Teams bis ins Finale facettenreich aufgezeigt. Wie schon in den ersten drei Folgen werden dabei exklusive Einblicke in das Innenleben der Mannschaft gewährt, die am Ende in einem packenden Endspiel im Londoner Wembley-Stadion knapp gegen Gastgeber England mit 1:2 nach Verlängerung verlor.

"Wir haben der breiten Öffentlichkeit gezeigt, wer wir sind"

Die Doku ist ein zentraler Meilenstein der Strategie Frauen im Fußball FF27>>, die zu den wichtigsten Zukunftsprojekten im Deutschen Fußball-Bund zählt. Die Dreharbeiten dafür begannen bereits im April 2021. Seitdem wurde das Team der Frauen-Nationalmannschaft auf dem Weg zur EM 2022 in England kontinuierlich begleitet. Ausgestrahlt wurden die ersten drei Folgen zu Beginn der EURO.

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg sagt: "Wir hatten das Ziel, mit der Doku mehr Sichtbarkeit für unsere großartigen Persönlichkeiten im Team und ihre starken Geschichten zu erreichen. Das ist uns mit den ersten drei Folgen und der beeindruckenden Performance bei der EM auf und neben dem Platz gelungen. Wir haben einer breiten Öffentlichkeit gezeigt, wer wir sind. Beim Staffelfinale sind die Zuschauer*innen nun ganz nah bei dieser emotionalen und mitreißenden EM dabei."

"Starker Beitrag zur Reichweitensteigerung und höheren Sichtbarkeit"

Um ein klares Zeichen für mehr Sichtbarkeit der Fußballerinnen ging es auch den Projektpartnern, deren Engagement entscheidend für die Umsetzung der Doku war: DFB, Sky, MagentaTV, discovery+, Volkswagen, adidas und Warner Bros. senden damit ein starkes Bekenntnis zu mehr Wahrnehmung für Frauen im Fußball.

Holger Blask, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb der DFB GmbH &Co. KG, sagt: "Die Doku war und ist - zusammen mit der begeisternden EM unseres Teams - ein starker Beitrag zur erhofften Reichweitensteigerung und Erhöhung der Sichtbarkeit. Bereits im Vorfeld der EURO konnten wir die großartigen Persönlichkeiten nahbar und bekannter machen und somit die Verbindung zwischen Fans und Mannschaft stärken. Ich freue mich auch persönlich sehr darauf, den Weg durch das Turnier im Rahmen der Doku noch mal aus einem besonderen Blickwinkel und ganz nah an der Mannschaft bei unseren Medienpartnern mitverfolgen zu können."

###more###