Bochum baut auf U 18-Nationalspieler Bapoh

Beim VfL Bochum hat das nächste Talent den Sprung in den Profikader geschafft:
U 18-Nationalspieler Ulrich Bapoh, der die U 19 der Blau-Weißen in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga als Kapitän auf den Platz führt, unterschrieb seinen ersten Lizenzspielervertrag. Gleiches gilt auch für Angreifer Marco Drawz vom Hamburger SV. Eintracht Frankfurt holt Renat Dadashov zurück, Manuel Wintzheimer steht beim FC Bayern München vor dem Comeback und die U 19 von Holstein Kiel kann zum Restrundenstart wieder mit Torjäger Utku Sen planen. Die DFB.de-Splitter aus der A-Junioren-Bundesliga.

VFL BOCHUM: Ein weiterer Spieler aus dem "Talentwerk" des VfL Bochum wurde mit einem Profivertrag ausgestattet: U 18-Nationalspieler Ulrich Bapoh hat bei den Blau-Weißen einen Kontrakt unterschrieben, der bis zum 30. Juni 2020 datiert ist. Der 17 Jahre alte Offensivallrounder mit kamerunischen Wurzeln spielt bereits seit 2009 für den VfL und hat in dieser Saison als Kapitän zwölf Spiele für die Bochumer U 19 in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga bestritten (drei Tore). Für die DFB-Auswahl bestritt er bislang zwei Länderspiele. "Uli Bapoh gehört zu den positiven Überraschungen in dieser Saison. Wir haben seine Entwicklung in den vergangenen Jahren aufmerksam verfolgt und unter anderem registriert, dass er bereits in der U 17 zu den Leistungsträgern zählte", sagt Bochums Sportvorstand Christian Hochstätter: "Er hat im Profitraining und auch in einigen Testspielen unter Beweis gestellt, dass man mit Ehrgeiz und Willen den Sprung in den Lizenzspielerkader schaffen kann." Noch am Dienstag traf Bapoh in der Vorbereitungspartie gegen Borussia Mönchengladbach (4:1) doppelt.

EINTRACHT FRANKFURT: Die U 19 von Eintracht Frankfurt meldet einen weiteren Zugang für die Rückserie in der Staffel Süd/Südwest: Der 17 Jahre alte Junioren-Nationalspieler Renat Dadashov kehrt nach einem zweieinhalbjährigen Gastspiel bei RB Leipzig zum Riederwald zurück. Das Leistungszentrum der Eintracht hatte das inzwischen 1,86 Meter große Talent einst beim SV Wehen Wiesbaden entdeckt und Dadashov im Sommer 2013 zur U 15 geholt. Der Stürmer entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Leistungsträger und gewann nach einem packenden Endspurt in der Regionalliga Süd der C-Junioren sowie einem 4:3-Sieg am letzten Spieltag im direkten Duell mit dem FC Bayern München die Süddeutsche Meisterschaft mit den Hessen. Anschließend wechselte er zu RB Leipzig und durchlief seit der U 16 alle Junioren-Nationalteams des DFB. "Wir freuen uns sehr, dass Renat wieder den Adler auf der Brust trägt. Er ist ein echter Torjäger, Junioren-Nationalspieler und wir wissen um seine Qualitäten. Wir sind uns daher sicher, dass er uns weiterhelfen wird", so Armin Kraaz, Leiter des Frankfurter Leistungszentrums. Dadashov ist nach Defensivspieler Jan Ostrowski (FSV Mainz 05), Mittelfeldmann Mahato Takahasi und Linksverteidiger Deji Beyreuther (beide FSV Frankfurt) bereits der vierte Winterzugang bei der Eintracht.

FC BAYERN MÜNCHEN: Torjäger Manuel Wintzheimer, der zuletzt mit Knieproblemen pausieren musste, hat am Montag das Mannschaftstraining bei der U 19 des FC Bayern München aufgenommen. "Ich bin guter Dinge, dass Manuel am Samstag im Derby beim TSV 1860 München wieder dabei sein kann", sagt FCB-Trainer Holger Seitz gegenüber DFB.de. Dagegen fällt Innenverteidiger Maxime Awoudja (Muskelfaserriss) aus. Bei den "Löwen" wird Julian Justvan, der mit sieben Treffern die interne Torschützenliste des TSV 1860 anführt, das Stadtduell wegen einer Mandelentzündung verpassen. Ob der Angreifer demnächst operiert werden muss, ist noch unklar. Linksverteidiger Kilian Jakob, der im Spiel beim 1. FC Kaiserslautern (0:2) vom Platz gestellt worden war, ist noch gesperrt.

ROT-WEISS ESSEN: Einen neuen Assistenten bekam Ex-Profi Carsten Wolters, U 19-Trainer von Rot-Weiss Essen. Die Aufgaben von Robin Krüger, der den Verein nach sieben Jahren verlässt, um eine Position als Cheftrainer anzustreben, übernimmt ab sofort Jörg Dohmann. Der 35 Jahre alte A-Lizenz-Inhaber gilt als besonderer Kenner der Essener Fußballszene. Bereits im Alter von 24 Jahren hatte er bei der SG Altenessen seine Trainerlaufbahn gestartet. Seinen Einstand gibt Dohmann am Sonntag (ab 11 Uhr) beim Derby gegen den Wuppertaler SV, einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenverbleib.

HAMBURGER SV: Angreifer Marco Drawz, der bereits seit sieben Jahren das Trikot des Hamburger SV trägt, erreichte in dieser Woche ausgerechnet an seinem 18. Geburtstag den nächsten Meilenstein in seiner Karriere. Der polnische Junioren-Nationalspieler unterschrieb einen Lizenzspielervertrag bis 2018. Nach Finn Porath, Frank Ronstadt, Dren Feka, Mats Köhlert, Jonas Behounek und Christian Stark ist Drawz bereits das siebte Eigengewächs, das der HSV in der jüngsten Vergangenheit an sich binden konnte. "Marco ist der nächste Beleg dafür, dass unser Training und unsere Trainer im Nachwuchsbereich stark sind. Er ist ein super Junge, hat tolles Können und ist klug. Er weiß genau, was er will, um in den Profibereich zu kommen. Er kann es auch schaffen", sagt Sportdirektor Bernhard Peters. Aktuell spielt Drawz für die U 19. Für das Team von Trainer Daniel Petrowsky erzielte er in der Staffel Nord/Nordost der A-Junioren-Bundesliga in 14 Partien drei Treffer. "Mein Traum ist es, mit der Raute auf der Brust ins Volksparkstadion einzulaufen. Diesem Ziel bin ich jetzt einen Schritt nähergekommen", sagt der 18-Jährige.

HOLSTEIN KIEL: Hannes Drews, U 19-Trainer bei Holstein Kiel, kann am Sonntag (ab 12 Uhr) zum Restrundenauftakt gegen den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg wieder mit Angreifer Utku Sen planen. Der Mittelstürmer, der mit zwölf Treffern die Torschützenliste in der Staffel Nord/Nordost anführt und auch schon einen Profivertrag unterschrieben hat, steht nach seinem Bänderriss im Fußgelenk wieder zur Verfügung. Dagegen müssen die Mittelfeldspieler Felix Niebergall (Reizung im Knie) und Luca Groth (Aufbautraining nach Bänderriss) sowie Abwehrspieler Bjarne Thiesen (Zehenbruch) eine Pause einlegen. Bei den Gästen aus Wolfsburg ist Innenverteidiger Jannis Heuer nach überstandener Verletzung im Sprunggelenk in das Training eingestiegen. Für ihn kommt die Partie in Kiel aber ebenso noch zu früh wie für Offensivspieler Adem Berisha (Viruserkrankung) und Torhüter Jannes Tasche (Knieprobleme).

[mspw]

Beim VfL Bochum hat das nächste Talent den Sprung in den Profikader geschafft:
U 18-Nationalspieler Ulrich Bapoh, der die U 19 der Blau-Weißen in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga als Kapitän auf den Platz führt, unterschrieb seinen ersten Lizenzspielervertrag. Gleiches gilt auch für Angreifer Marco Drawz vom Hamburger SV. Eintracht Frankfurt holt Renat Dadashov zurück, Manuel Wintzheimer steht beim FC Bayern München vor dem Comeback und die U 19 von Holstein Kiel kann zum Restrundenstart wieder mit Torjäger Utku Sen planen. Die DFB.de-Splitter aus der A-Junioren-Bundesliga.

VFL BOCHUM: Ein weiterer Spieler aus dem "Talentwerk" des VfL Bochum wurde mit einem Profivertrag ausgestattet: U 18-Nationalspieler Ulrich Bapoh hat bei den Blau-Weißen einen Kontrakt unterschrieben, der bis zum 30. Juni 2020 datiert ist. Der 17 Jahre alte Offensivallrounder mit kamerunischen Wurzeln spielt bereits seit 2009 für den VfL und hat in dieser Saison als Kapitän zwölf Spiele für die Bochumer U 19 in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga bestritten (drei Tore). Für die DFB-Auswahl bestritt er bislang zwei Länderspiele. "Uli Bapoh gehört zu den positiven Überraschungen in dieser Saison. Wir haben seine Entwicklung in den vergangenen Jahren aufmerksam verfolgt und unter anderem registriert, dass er bereits in der U 17 zu den Leistungsträgern zählte", sagt Bochums Sportvorstand Christian Hochstätter: "Er hat im Profitraining und auch in einigen Testspielen unter Beweis gestellt, dass man mit Ehrgeiz und Willen den Sprung in den Lizenzspielerkader schaffen kann." Noch am Dienstag traf Bapoh in der Vorbereitungspartie gegen Borussia Mönchengladbach (4:1) doppelt.

EINTRACHT FRANKFURT: Die U 19 von Eintracht Frankfurt meldet einen weiteren Zugang für die Rückserie in der Staffel Süd/Südwest: Der 17 Jahre alte Junioren-Nationalspieler Renat Dadashov kehrt nach einem zweieinhalbjährigen Gastspiel bei RB Leipzig zum Riederwald zurück. Das Leistungszentrum der Eintracht hatte das inzwischen 1,86 Meter große Talent einst beim SV Wehen Wiesbaden entdeckt und Dadashov im Sommer 2013 zur U 15 geholt. Der Stürmer entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Leistungsträger und gewann nach einem packenden Endspurt in der Regionalliga Süd der C-Junioren sowie einem 4:3-Sieg am letzten Spieltag im direkten Duell mit dem FC Bayern München die Süddeutsche Meisterschaft mit den Hessen. Anschließend wechselte er zu RB Leipzig und durchlief seit der U 16 alle Junioren-Nationalteams des DFB. "Wir freuen uns sehr, dass Renat wieder den Adler auf der Brust trägt. Er ist ein echter Torjäger, Junioren-Nationalspieler und wir wissen um seine Qualitäten. Wir sind uns daher sicher, dass er uns weiterhelfen wird", so Armin Kraaz, Leiter des Frankfurter Leistungszentrums. Dadashov ist nach Defensivspieler Jan Ostrowski (FSV Mainz 05), Mittelfeldmann Mahato Takahasi und Linksverteidiger Deji Beyreuther (beide FSV Frankfurt) bereits der vierte Winterzugang bei der Eintracht.

FC BAYERN MÜNCHEN: Torjäger Manuel Wintzheimer, der zuletzt mit Knieproblemen pausieren musste, hat am Montag das Mannschaftstraining bei der U 19 des FC Bayern München aufgenommen. "Ich bin guter Dinge, dass Manuel am Samstag im Derby beim TSV 1860 München wieder dabei sein kann", sagt FCB-Trainer Holger Seitz gegenüber DFB.de. Dagegen fällt Innenverteidiger Maxime Awoudja (Muskelfaserriss) aus. Bei den "Löwen" wird Julian Justvan, der mit sieben Treffern die interne Torschützenliste des TSV 1860 anführt, das Stadtduell wegen einer Mandelentzündung verpassen. Ob der Angreifer demnächst operiert werden muss, ist noch unklar. Linksverteidiger Kilian Jakob, der im Spiel beim 1. FC Kaiserslautern (0:2) vom Platz gestellt worden war, ist noch gesperrt.

###more###

ROT-WEISS ESSEN: Einen neuen Assistenten bekam Ex-Profi Carsten Wolters, U 19-Trainer von Rot-Weiss Essen. Die Aufgaben von Robin Krüger, der den Verein nach sieben Jahren verlässt, um eine Position als Cheftrainer anzustreben, übernimmt ab sofort Jörg Dohmann. Der 35 Jahre alte A-Lizenz-Inhaber gilt als besonderer Kenner der Essener Fußballszene. Bereits im Alter von 24 Jahren hatte er bei der SG Altenessen seine Trainerlaufbahn gestartet. Seinen Einstand gibt Dohmann am Sonntag (ab 11 Uhr) beim Derby gegen den Wuppertaler SV, einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenverbleib.

HAMBURGER SV: Angreifer Marco Drawz, der bereits seit sieben Jahren das Trikot des Hamburger SV trägt, erreichte in dieser Woche ausgerechnet an seinem 18. Geburtstag den nächsten Meilenstein in seiner Karriere. Der polnische Junioren-Nationalspieler unterschrieb einen Lizenzspielervertrag bis 2018. Nach Finn Porath, Frank Ronstadt, Dren Feka, Mats Köhlert, Jonas Behounek und Christian Stark ist Drawz bereits das siebte Eigengewächs, das der HSV in der jüngsten Vergangenheit an sich binden konnte. "Marco ist der nächste Beleg dafür, dass unser Training und unsere Trainer im Nachwuchsbereich stark sind. Er ist ein super Junge, hat tolles Können und ist klug. Er weiß genau, was er will, um in den Profibereich zu kommen. Er kann es auch schaffen", sagt Sportdirektor Bernhard Peters. Aktuell spielt Drawz für die U 19. Für das Team von Trainer Daniel Petrowsky erzielte er in der Staffel Nord/Nordost der A-Junioren-Bundesliga in 14 Partien drei Treffer. "Mein Traum ist es, mit der Raute auf der Brust ins Volksparkstadion einzulaufen. Diesem Ziel bin ich jetzt einen Schritt nähergekommen", sagt der 18-Jährige.

HOLSTEIN KIEL: Hannes Drews, U 19-Trainer bei Holstein Kiel, kann am Sonntag (ab 12 Uhr) zum Restrundenauftakt gegen den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg wieder mit Angreifer Utku Sen planen. Der Mittelstürmer, der mit zwölf Treffern die Torschützenliste in der Staffel Nord/Nordost anführt und auch schon einen Profivertrag unterschrieben hat, steht nach seinem Bänderriss im Fußgelenk wieder zur Verfügung. Dagegen müssen die Mittelfeldspieler Felix Niebergall (Reizung im Knie) und Luca Groth (Aufbautraining nach Bänderriss) sowie Abwehrspieler Bjarne Thiesen (Zehenbruch) eine Pause einlegen. Bei den Gästen aus Wolfsburg ist Innenverteidiger Jannis Heuer nach überstandener Verletzung im Sprunggelenk in das Training eingestiegen. Für ihn kommt die Partie in Kiel aber ebenso noch zu früh wie für Offensivspieler Adem Berisha (Viruserkrankung) und Torhüter Jannes Tasche (Knieprobleme).

###more###