39.000 Euro Geldstrafe für 1. FC Nürnberg

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Bundesligisten 1. FC Nürnberg im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen vier Fällen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Gesamtgeldstrafe in Höhe von 39.000 Euro belegt. Bis zu 8500 Euro davon kann der Verein für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, was dem DFB bis zum 31. Dezember 2019 nachzuweisen wäre.

Vor Anpfiff sowie in der 31. Minute des Bundesligaspiels gegen Borussia Dortmund am 18. Februar 2019 wurden im Nürnberger Zuschauerbereich mindestens zehn Rauchtöpfe gezündet. Außerdem wurden in der 13., 41. und 45. Minute jeweils zahlreiche schwarze tennisballgroße Bälle auf das Spielfeld geworfen. Die Räumung des Platzes dauerte jeweils zwei Minuten.

Zudem brannten Nürnberger Zuschauer unmittelbar vor Beginn sowie während des Bundesligaspiels bei Hannover 96 am 9. Februar 2019 insgesamt mindestens acht Bengalische Feuer ab.

Darüber hinaus wurden während des Bundesligaspiels beim VfB Stuttgart am 6. April 2019 im Nürnberger Zuschauerbereich sechs Bengalische Feuer gezündet.

Der Verein hat den jeweiligen Urteilen zugestimmt, die Urteile sind damit rechtskräftig.

[dfb]

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Bundesligisten 1. FC Nürnberg im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen vier Fällen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Gesamtgeldstrafe in Höhe von 39.000 Euro belegt. Bis zu 8500 Euro davon kann der Verein für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, was dem DFB bis zum 31. Dezember 2019 nachzuweisen wäre.

Vor Anpfiff sowie in der 31. Minute des Bundesligaspiels gegen Borussia Dortmund am 18. Februar 2019 wurden im Nürnberger Zuschauerbereich mindestens zehn Rauchtöpfe gezündet. Außerdem wurden in der 13., 41. und 45. Minute jeweils zahlreiche schwarze tennisballgroße Bälle auf das Spielfeld geworfen. Die Räumung des Platzes dauerte jeweils zwei Minuten.

Zudem brannten Nürnberger Zuschauer unmittelbar vor Beginn sowie während des Bundesligaspiels bei Hannover 96 am 9. Februar 2019 insgesamt mindestens acht Bengalische Feuer ab.

Darüber hinaus wurden während des Bundesligaspiels beim VfB Stuttgart am 6. April 2019 im Nürnberger Zuschauerbereich sechs Bengalische Feuer gezündet.

Der Verein hat den jeweiligen Urteilen zugestimmt, die Urteile sind damit rechtskräftig.