Voss-Tecklenburg beerbt Hrubesch

Daniel Niedzkowski, Assistenztrainer von Stefan Kuntz bei der U 21, ist seit März 2018 neuer Leiter der Fußball-Lehrer-Ausbildung in Hennef und damit Nachfolger von Frank Wormuth. In der Trainer-Aus- und -Fortbildung sind zudem Bernd Stöber, Jörg Daniel, Paul Schomann, Ralf Peter und Michael Müller tätig. Damir Dugandzic ist Sportlicher Leiter des Talentförderprogramms. Im weiblichen Bereich vereint Tina Theune diese Felder, sie trägt den Titel "DFB-Sportlehrerin mit besonderen Aufgaben".

Bei den Frauen steht seit dem 30. November 2018 Martina Voss-Tecklenburg an der Spitze des Trainerteams. Zuvor hatte Horst Hrubesch die DFB-Frauen interimsweise betreut, der am 13. März 2018 die Nachfolge von Steffi Jones angetreten hatte. Silvia Neid hatte vor Jones bei den Frauen eine Ära geprägt. Neid hat die komplette Geschichte der Frauen-Nationalmannschaft mitgeschrieben. Beim ersten Länderspiel am 10. November 1982 gegen die Schweiz wurde sie eingewechselt – und steuerte gleich zwei Treffer zum 5:1-Sieg bei. Insgesamt bestritt die Mittelfeldspielerin 111 Länderspiele, ehe sie 1996 als DFB-Trainerin angestellt wurde. Zunächst für den weiblichen Jugend-Bereich zuständig und als Assistentin von Tina Theune, ab 2005 schließlich als Bundestrainerin. Dabei blieb Silvia Neid einer Sache immer treu: dem Erfolg. Ihre Titelsammlung ist enorm, als Trainerin gewann sie zum Beispiel die WM 2007, die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio sowie die EM 2009 und 2013.

Voss-Tecklenburgs Assistenten sind Britta Carlson und Thomas Nörenberg. Ulrike Ballweg ist im U-Bereich für die U 16 und U 23 verantwortlich. Maren Meinert, Weltmeisterin von 2003 und 92-malige Nationalspielerin, ist für die U 19- und U 20-Frauen zuständig. Der Titelgewinn bei der U 20-WM 2010 in Deutschland war dabei der größte Erfolg der Jahrgangsbesten der Fußball-Lehrer-Ausbildung 2004. Ihr wiederum zur Seite steht Bettina Wiegmann. Schon zu aktiven Zeiten bildeten die beiden auf dem Spielfeld ein kongeniales Duo und genauso harmonieren sie nun als Trainerinnen. Die Ehrenspielführerin, Weltmeisterin von 2003 und 154- malige Nationalspielerin trägt darüber hinaus die Verantwortung für die U 15-Juniorinnen.

Die B-Juniorinnen in der U 17-Nationalmannschaft werden seit 2011 von Anouschka Bernhard trainiert. Auch sie bringt viel Erfahrung als Spielerin mit, trug 47-mal das Nationalmannschaftstrikot, wurde Europameisterin und Vize-Weltmeisterin 1995. Darüber hinaus arbeitete sie acht Jahre lang als Jugendkoordinatorin von Hertha BSC. Mit der U 17 gewann sie 2012 die EM und landete bei der WM auf Platz 4.

Als Torwarttrainerin im weiblichen Bereich arbeitet Silke Rottenberg. Die zweimalige Weltmeisterin ist für die Torhüterinnen im Nachwuchsbereich zuständig.

Allen gemein ist, dass sie als DFB-Trainer ein Expertenteam um sich aufbauen, das für die Betreuung einer jeden Mannschaft unerlässlich ist. Dabei handelt es sich häufig um externe Fachleute, die auf Honorarbasis angestellt sind. Das können Konditions- oder Fitnesstrainer, Video-Analysten oder Psychologen sein. Zum Team hinter dem Team gehören aber auch die Ärzte, Physiotherapeuten, eventuell ein Koch, ein Pressesprecher bis hin zum Busfahrer. Organisation und Steuerung dieser Crew gehören ebenfalls zu den Aufgabengebieten eines DFB-Trainers.